Abwanderungsgedanken bei Facebook

Nein, den Sinn und Zweck von Facebook bzw. den sozialen Netzwerken im allgemeinen möchte ich hier nicht erneut hinterfragen. Hierüber gehen die Meinungen sowieso massiv auseinander.

Was mich in letzter Zeit ganz arg nervt sind die immer mehr werdenden Diskussionen um den Datenschutz und jetzt aktuell auch noch um eine Impressumspflicht für Facebook, zu dem es bereits ein Gerichtsurteil aus Aschaffenburg gibt. Erneut entstehen Diskussionen rund um mögliche Gefahr von Abmahnungen die einen mindestens genauso langen Bart bekommen werden wie jene um den Datenschutz des Zuckerberg-Projekts. Auch wenn sich dies offenbar nur auf gewerbliche Facebookmitglieder beschränkt, darauf habe ich langsam wirklich keine Lust mehr.

Es stellt sich mir die Frage, ob der Nutzen von Facebook – sofern es diesen tatsächlich messbar gibt – wirklich noch mit dem Aufwand und den ständig erweiterten Stolperstellen vereinbar ist? Über diese Frage hat auch mein Namensvetter von Blogger World nachgedacht und schloss kurzerhand seinen Facebook-Account.

Von Werbemails via Facebook blieb ich bisher einigermaßen verschont, doch ein weiterer Beweggrund von Thomas deckt sich mit den meinen. Nervige Applikationen – in erster Linie Spiele & Co. – fordern ständig Aufmerksamkeit, die ich nicht bereit bin zu geben. Grandios finde ich auch wenn Facebook behauptet, man habe mich versucht über E-Mail zu erreichen und dies schlug fehl. Deswegen soll ich eine gültig Mailadresse angeben und verifizieren. Einmal wäre ja noch ok, beim zweiten Mal wird es schon bedenklich. Nach der 7. oder 8. Aktion in diese Richtung muss ich allerdings ernsthafte Zweifel an die Funktionalität bei Facebook stellen. :denk:

Die Mailadresse funktioniert einwandfrei und hat dies immer schon getan. Andere Leute erreichen mich ja auch darüber, nur Zuckerbergs Skript scheint hierfür zu dumm zu sein. Sowas nervt einfach Leute. Vielleicht ist es auch nur der plumpe Versuch an weitere Mailadressen von mir zu gelangen – Thema Datensammelwut! Nützt nichts, ich verwende dafür immer die selbe Adresse, auch dann wenn noch 10 Anfragen in diese Richtung kommen mögen.

Für Facebook spricht:

  • dass man mit etwas Glück Leute findet, die man schon länger nicht mehr “gesprochen hat”

Gegen Facebook spricht:

  • die von Facebook kommenden Blogleser sind so verschwindend wenig, dass dies kein Grund für den Einsatz sein kann
  • “Stalking-Applikationen” die automatisiert vermeintliche Kontaktanfragen generieren
  • die oftmals erfolglosen Versuche Applikationen dauerhaft “zum Schweigen” zu bringen
  • Funktionserweiterungen ohne rechtzeitige Benachrichtigung von Nutzern (z.B. Gesichtserkennung)
  • nervige Mitteilungen wie “ich geh jetzt zum Frisör”….. “mir ist kalt” usw.
  • das Datenschutzgezeter

Die Liste an negativen Argumenten ist eindeutig länger und spricht so betrachtet mehr für eine Accountschließung als dessen Aufrechterhaltung. Noch habe ich mich nicht ganz dazu durchgerungen, ein wenig brauche ich wohl noch.

Seid ihr noch alle bei Facebook vertreten oder denkt der eine oder andere auch bereits über den Rückzug nach?

 

 

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

19 Kommentare zu Abwanderungsgedanken bei Facebook

  1. Dangerblood schrieb:

    Hallo, schön geschrieben. Ich bin auch seit einigen Wochen nicht mehr bei FB. Genauso wie ein Haufen Bekannte aus meinem Umfeld. Ich finds nur richtig dort zu gehen und kann dich da nur bestärken.

  2. ThomasBW schrieb:

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für den TB und deine Ausführung.

    Genau so sieht es aus unnötige Apps und dazu noch die Handynummer erfahren wollen. Jedes mal was neues und ewige Diskussionen.

    Der Aufwand war es nicht Wert und Leute an denen mir was liegt sind schon bei G+.

    Also nichts verkehrt gemacht und alles ist wie es sein soll.

    Gruß
    Thomas

  3. Stephan schrieb:

    Ich bin wohl einer der wenigen, der noch keinen Account bei FB hat smilie. Wird sich auch nichts daran ändern. Mir kam es damals schon merkwürdig vor, als ich eine Einladung von meiner Cousine erhielt, und in der Mail drei mir bekannte Personen vorgestellt wurden, die auch bei FB waren. Diese Personen stammten aber alle aus völlig verschiedenen Bekanntenkreisen. D. h. obwohl ich nie bei Facebook eine Mail-Adresse angegeben habe, war diese dort bekannt und es konnten so schon Beziehungen hergeleitet werden. Sowas ist mir äußerst suspekt.

  4. Fischkopp schrieb:

    Ich hatte ja schon mehrfach meine Rückzugsgedanken geäußert unter der Prämisse, das Google+ die Erstellung von Seiten/Pages möglich macht. Das war für mich das fehlende Glied. Seit gestern abend ist es nun soweit, Google Pages sind für jedermann möglich. Ich habe meine schon eingerichtet und werde mich wohl spätestens zum Jahresende von FB verabschieden.

  5. Schrottie schrieb:

    Nicht zuletzt wegen der obigen Gründe gegen Facebook habe ich meinen Account dort schon vor einiger Zeit gelöscht. Das dabei auch ein paar Kontakte über den Jordan gegangen sind, die so vermutlich nicht wieder zustande kommen, ist zwar nicht erfreulich, hat aber letztlich auch wieder einen gewissen bereinigenden Charakter. Ich jedenfalls bereue diesen Schritt nicht.

  6. Thomas schrieb:

    @Dangerblood: Willkommen bei Nicht spurlos.

    @all: Wow, das ging ja Schlag auf Schlag mit Euren Antworten und Stellungnahmen hier – vielen Dank!

    Es sieht also ganz so aus, als würde die “Abwanderungswelle” höher schwappen wie ich vor diesem Beitrag gedacht hatte. Eure Meinungen bestätigen mich in meinem Vorhaben und macht mir eine Entscheidung definitiv leichter.

    Der Notaus-Basser steht schon mal auf dem Tisch, jetzt muss ich nur noch draufschlagen. Eines steht fest – 2012 wird in jedem Fall ohne Facebook begonnen! Mein Google+ reicht mir gut und gerne.

  7. Dangerblood schrieb:

    Dank dir Thomas. Habe ja vor zwei Jahren als “Rio” schon bei dir gelesen und kommentiert smilie

  8. Alex schrieb:

    Also für meine(n) Blog(s) benutze ich keinen Facebook-Account. Habe zwar einen abgeschottenen, privaten aber das wars.
    Ich konnte, kann und werde Facebook nie leiden können. :flucht:

    • Thomas schrieb:

      @Dangerblood: Ich weiß smilie. Der Gravatar kam mir irgendwie bekannt vor. Schön wieder von Dir zu lesen.

      @Alex: Da brauchst nicht gleich flüchten. Die Leidenschaft der Kommentatoren hier und auch meine eigene ist auch hinüber… war mal anders.

  9. Alex schrieb:

    Ich flüchte vor Facebook. Niemals vor dir oder deinem Blog! :yes:

    • Thomas schrieb:

      @Stefan: Identitätsdiebstahl… stimmt. Aber der ist mit und ohne Deinem derzeitigen Account möglich. Den gleichen Namen nochmals anlegen ist deswegen immer noch möglich. Davor gibts glaube ich keine echte Sicherheit. Kann Deine Beweggründe aber verstehen.

      @Hirnfurz: Willkommen bei Nicht spurlos mit Deinem neuen Projekt smilie . Die Datenschützer sind auch keine Weisenknaben, das ist wohl wahr. Vor allem wenn es zwischen Berchtesgaden und Flensburg zig verschiedene Ausführungen zu einem Thema gibt. Klarheit sieht anders aus. Gewisse “Automatismen” bei Facebook sind allerdings schon sehr bedenklich. Dass der ganze Klim Bim auf Google+ überschwappt will ich nicht hoffen, wissen kann man das natürlich nie.

  10. Dangerblood schrieb:

    @ Thomas: Freut mich, dass ich noch bekannt bin smilie

  11. Stefan schrieb:

    Ich habe mein FB-Konto bisher noch nicht “wieder” geschlossen, da ich FB eh nur passiv nutze. 1 mal alle X-Monate schaue ich da vorbei und das war es dann auch schon. Letztendlich habe ich das Nutzerkonto bei FB nur, damit keiner in meinem Namen was anstellt.

    Identitäts-Diebstahl ist eines dieser Phänomene des Internet…und Facebook.

  12. Mister Hirnfurz schrieb:

    Ich hab meinen Facebook Account auch schon vor Wochen komplett / vollständig löschen lassen und Dank Google+ vermisse ich rein gar nix, eher im Gegenteil – jetzt fühle ich mich in einem Netzwerk so richtig wohl.

    Allerdings muss ich auch sagen, das meiner Meinung nach auf/gegen Facebook aus allen Rohren gerade geschossen wird und einiges ist sicherlich nicht die Schuld von Facebook selbst, denn da sollten sich die “ollen” Herren vom deutschen Datenschutz mal selbst fragen, was sie da manchmal verbocken.

    Und früher oder wird das ganze “negative” Zeugs auch auf Google+ überschwappen, ist halt nur eine Frage der Zeit und solange heist es halt geniessen.

  13. Marc schrieb:

    Ich würde gerne folgen, aber leider sind 90% meiner Reallife-Bekannte nach wie vor bei fb… Ob und wann sie mal woanders auftauchen, fällt schwer zu sagen.
    Bei fb selbst bin ich zwar extrem passiv (ausser halbautomatisierten Links), ganz löschen werde ich meinen Account da aber nicht.

    Über den Sinn&Nutzen meiner Fanpage dort grübel ich aber schon etwas intensiver. Mal sehen…

    • Thomas schrieb:

      @Marc: Das ist natürlich immer so ne Sache, wenn viele Bekannte dort vertreten sind. Auch die “Überzeugungsarbeit” ist da ne ganz schöne Hausnummer… ich kenne das zur Genüge!

  14. Dangerblood schrieb:

    Aber wenn man wechselt, kann man auch mal sehen, wem man wichtig ist und wem nicht so. Wenn mir jemand wichtig wäre und ich nicht weg will von wo ich bin, dann fahre ich halt zweigleisig.

  15. edwin schrieb:

    Ich bereue es sehr dass ich einer Einladung zu Facebook gefolgt bin. Mein Konto läst sich nicht löschen. Bei anderen Netzwerken ist dies überhaupt kein Problem. Ich habe bei meinen Freunden nachgefragt und diese haben auch das gleiche Problem. Also Hände weg von Facebook und alles was nur gelöscht werden kann sofort entfernen. smilie smilie

  16. Schrottie schrieb:

    @edwin: Guckst Du hier: smilie

Kommentar verfassen

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.