Bettenschubser

An den Eingangstüren vieler Kliniken springt es einem direkt ins Gesicht – das Handyverbot innerhalb der Klink. Momentan fällt es mir eben wieder verstärkt auf, da ich mich öfter als Besucher in einer Klink befinde. Und artig wie ich nun mal bin stelle ich den Ton beim Betreten der Klink auf stumm. Artig? Naja, eigentlich sollte ich es ja ausschalten… doch das schenke ich mir.

Abgesehen von einer schon länger zurückliegenden Studie über Störungen bei medizinischen Geräten durch Handystrahlung machen die Frequenzen sicherlich nicht an den Mauern der Klink einen Halt. Das Verbot ist also kompletter Blödsinn. Wahrscheinlich sitzt nur in der Klinikleitung so ein Anhänger der Schönwetterpolitik – und der verbietet einfach mal pauschal die Verwendung.

Um so mehr schmunzeln muss ich allerdings, wenn die große Anzahl der “Herren Bettenschubser” alle mit ihrem Nokia Communicator durch die Gänge rennen, ihre Aufträge erhalten bzw. diese als erleidgt melden smilie . Sind das besonders für Kliniken gefilterte Handywellen? Und die Götter in Weiß laufen auch telefonierenderweise durch die Gegend, selbst im kardiologischen und Intensivbereich. Ich glaube, demnächst lasse ich auch den Ton an wenn ich in die Klinik gehe. Dann soll einer mal was sagen…. :zunge:

Wahrscheinlich sind Handys nur deswegen verpönt, damit die teure Telefonanlage schneller abbezahlt wird, in dem alle einen Chip etc. erwerben und Grundgebühren bezahlen müssen. Nachtigal ich hör Dich trapsen smilie .

Wurdet ihr schon mal in einer Klink angesprochen das Handy auszuschalten?

Autor  ⁄ Thomas Liedl

Meine digitale Vergangenheit reicht fast bis zur Geburtsstunde des Internets zurück. Nach zahlreichen anderen Webseiten bin ich letztlich im März 2007 in die Welt des Bloggens eingestiegen. Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz.

10 Kommentare

  • Antworten
    Wolf
    16. September 2010

    ………….nöh, aber vom Gegenteil kann ich Dir berichten. Als “Frl. Wolf” im vergangenen Jahr für ein paar Tage im Krankenhaus war, bekamen wir auf die Frage, ” wie das denn mit dem Telefon wäre, was man denn bezahlen müsse”, zur Antwort, “wieso Telefon, hat ihre Tochter kein Handy?”
    Es ist dort im Krankenhaus nicht verboten mit dem Handy zu telefonieren, es wir sogar empfohlen. smilie

  • Antworten
    16. September 2010

    Die Aufkleber sind ja von vor 15 Jahren, als Handystrahlung tatsächlich die Geräte störte. Diese Probleme sind mittlerweile behoben, aber ein paar Ewiggestrige haben das noch nicht mitbekommen.

  • Antworten
    Thomas Autor
    16. September 2010

    @Wolf: Wohl ein fortschrittliches Krankenhaus, das gleich nach einem vorhandenen Handy fragt. Manche glauben eben nicht mehr an diese Ammenmärchen…

    @Julia: Sooo alt sind die Aufkleber nicht, die scheinen dort relativ neu angebracht worden zu sein smilie . Aber ich weiß schon was Du meinst. Höchstwahrscheinlich stammt der Klinkdirektor von anno dazumal smilie . Wäre interessant wie die Begründung aussehen würde, käme es tatsächlich zu einem Wortwechsel diesbezüglich. Fundamentiert könnten dies wohl kaum sein smilie

  • Antworten
    16. September 2010

    Also, die Telefone, mit denen das Klinik-Personal rumläuft sind normalerweise DECT-Geräte, wie wir sie auch zuhause als Festnetz-Telefone einsetzen. Die arbeiten in einem anderen Frequenzbereich und senden mit deutlich geringerer Leistung. Reichweite max. 300m, daher hängen in den Kliniken überall auf den Fluren Sender, um die Telefone erreichbar zu halten.

    Nichts desto trotz ist das Handyverbot in Kliniken mittlerweile überholt, macht höchstens noch auf der Intensivstation noch Sinn. Einige vom Personal und viele Patienten haben mittlerweile auch Handys dabei, um privat erreichbar zu sein. bzw. die teilweise recht hohen Telefongebühren zu umgehen.

    • Antworten
      Thomas Autor
      17. September 2010

      @Markus: Die Stationstelefone ganz sicherlich, auch hängen die beschriebenen Sender auf den Fluren. Was aber den teil des Personals betrifft den ich hier als “Bettenschubser” bezeichnet habe sind es eindeutig Nokia Modelle E71 bzw. E72. Und da ist dann mit DECT nicht mehr viel los smilie .

      Intensivstationen sind auch nicht mehr das was sie mal waren oder wie mancher sie sich vorstellt. Einerseits muss man sich einen grünen / blauen Kittel anziehen, andererseits läuft man mit ganz normalen Straßenschuhe auf die Station, nimmt Handtaschen und Jacken mit…. das war auch mal anders. Da spielen wahrscheinlich auch keine Handys mehr ne Rolle.

  • Antworten
    17. September 2010

    Na OK, von Nokia hab ich auch noch keine DECT-Modelle gesehen… Unter dem Gesichtspunkt ist das Handyverbot sicher ein schlechter Witz…

    Zum Thema Intensivstation sag ich erst mal nix weiter, denn GsD brauchte ich bisher noch nie eine betreten *aufholzklopf*

  • Antworten
    17. September 2010

    Ich denke auch, dass die Kleber ein Relikt aus anderen Zeiten ist. Mittlerweile sitzen die Patienten ja auch mit Smartphones und Notebooks mit UMTS-Sticks in Ihren Betten smilie

    • Antworten
      Thomas Autor
      18. September 2010

      @Markus: Intensivstation hört sich immer gleich böse an… ist es aber nicht. Nach einer OP landen viele dort rein zur Überwachung. Besser ist immer überhaupt nicht in ein KH zu müssen smilie .

      @Gilly: Es liegt wirklich an der Klinikleitung. Ich kenne Kliniken an denen sogar Aushänge existieren, die dokumentieren dass das mit der Handystrahlung Humbug ist. Eine einheitliche Lösung scheint es zu diesem Thema nicht zu geben – jeder kocht seine eigene Suppe.

  • Antworten
    19. September 2010

    Also ich bin leider auich öfter als Besucher im Krankenhaus, lasse mein Diensthandy immer an- geht nicht anders- und der Patient kommuniziert auch über sein Handy mit der Außenwelt. Da sagt keiner was. Die vorsintflutlichen Geräte des Krankenhauses fungieren als Deko.Bald wird Krankenhaus Nr. 3 in dieser sache getestet. :denk:

    • Antworten
      Thomas Autor
      20. September 2010

      @Miki: Bleibt die Frage, ob am Eingang zum Krankenhaus so ein dubioser Hinweis steht oder nicht. Wenn nicht kann ja keiner was sagen. Die Sache bleibt einfach uneinheitlich geregelt, was ich nicht so recht verstehen kann.