Startseite » Internet » Virenschutz bzw. Antivirussoftware – welchen soll ich nehmen?

Virenschutz bzw. Antivirussoftware – welchen soll ich nehmen?

Viren, Trojaner und Würmer – alles Begriffe die im Zusammenhang mit dem Internet leider nicht mehr wegzudenken sind. Ein Computersystem ohne jegliche Sicherheitssoftware zu betreiben und sich damit im Internet zu bewegen ist quasi ein technischer Selbstmord auf Raten. Der Einsatz von entsprechender Sicherheitssoftware auf den Rechnern ist längst zu einem Muss geworden.

Die meisten auf dem Markt befindlichen Produkte beinhalten zwischenzeitlich auch eine Firewall und beschränken sich nicht nur auf einen Virenscanner. Die bordeigene Firewall bei Windows-Systemen (Essentials) würde ich selbst nicht empfehlen auch wenn dies auf den ersten Blick für die “beste Lösung” scheinen mag.

Die Qual der Wahl

Aber gerade ein “Computer-Laie” tut sich bei der Vielzahl an sowohl kostenpflichtigen als auch kostenlosen Angeboten oft sehr schwer eine Entscheidung zu treffen. Sowohl bei den Gratisangeboten als auch den Abo-Programmen habe ich selbst schon nahezu alles durchprobiert. Meine Zufriedenheit war dabei sehr unterschiedlich.

softwareeinstellungFarbenfroh aufblinkende Symbole die alles als “in Ordnung” deklarieren sind nicht der Ansatzpunkt auf den in erster Linie geachtet werden sollte. Eine übersichtliche und vorallem leicht verständliche Bedienbarkeit von Firewall und Virenscanner sehe ich als einen viel wichtigeren Punkt an – gerade bei “Laien”.

Bei einigen Produkten kann durch eine regelrechte Flut von Funktionen schnell die Übersicht verloren gehen, falsche oder unvollständige Einstellungen werden sehr schnell trotz Sicherheitssoftware zum Schlupfloch für diversen Schadcode. Auch und gerade in sozialen Netzwerken werden gefährliche Links verbreitet die als solche meist nicht erkannt werden – vom E-Mailverkehr einmal ganz abgesehen.

Meine Empfehlungen

Zwar arbeiten die Programme aus reiner Anwendersicht nahezu alle gleich, dennoch ist es auch ein stückweit Geschmacksache welches Programm dem Anwender liegt und welches nicht. Gute Erfahrungen habe ich persönlich mit Avast! Internet Security gemacht. Dieses belegt zwar aktuell nur Platz 6 in der Beliebtheitsskala der meist genutzten Virenprogrammen, trotzdem ist es sehr einfach in der Handhabung und arbeitet recht effektiv.

Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Norton 360 gemacht. Neben der integrierten 2-Wege-Firewall die das unbemerkte versenden von persönlichen Daten verhindert werden auch Phishing-Webseiten zuverlässig erkannt und blockiert. Um Datenverlust im allgemeinen vorzubeugen bietet Norton 360 eine automatische Backup-Funktion.

Eine Jahreslizenz ermöglicht die Nutzung der Software auf 3 PC´s und über eine entsprechende App ist es möglich zusätzlich zum heimischen Desktop-PC auch sein Smartphone zu schützen.

Den E-Mail-Verkehr komplett abzuschaffen wie es Internet-Aktivist Appelbaum im Hinblick auf NSA und Privatsphäre fordert ist die eine Seite, die andere Seite ist es seinen eigenen PC entsprechend abzusichern. 100%ige Sicherheit wird es sowieso niemals geben. Aber man kann auf jeden Fall einen wichtigen Schritt in die Richtung tun und sich viel Zeit und Ärger ersparen den ein “Trojanerschaden” anrichten kann.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

virus

NAS-Server DS212j mit Antivirus Essential absichern

Antivirus Essential ist eine kostenlose  Antivirus-Applikation mit der die Dateien der DiskStation vor Viren geschützt ...

3 Kommentare

  1. Zuerst einmal ist es schön wieder hier von dir zu lesen! :)
    Und zum Virenschutz… da benutzte ich auf Windows PCs & Laptops stets Antivir von Avira und bin damit immer gut über die Runden gekommen.
    Man kann vieles selbst machen, ob nun Mail- oder Computersicherheit und es ist auch meist gar nicht so kompliziert. Sich nur ein wenig in die Materiere einarbeiten lohnt sich auf jeden Fall! :)
    Auf ein sicheres Wocheende.

  2. Ich schwöre auf Kaspersky Pure. Benutze ich jetzt seit knapp drei Jahren, eigentlich keine Probleme. Minecraft braucht zwar eine Ausnahmeregel, aber das kann ich verschmerzen. Wovon ich abrate ist TrendMicro. War beim Laptop dabei, am Ende der Laufzeit habe ich Kaspersky installiert, der hat dann erstmal zwei Trojaner entfernt…

  3. Einen PC vollkommen abzusichern ist nahezu unmöglich.
    Nein falsch, es geht.
    Wie?!?

    Ganz einfach vom Internet Trennen.

    Es ist zwar gut und auch empfehlenswert solch ein Programm zu haben doch jetzt mal ehrlich, selbst mit den Antivirusprogrammen ist es schwer, denn diese erkennen nur bekannte Viren, Trojaner und sonstiges Ungeziefer.
    Die Autoren der geschickten Programchen (Viren) sind ja auch nicht von Gestern und entwickeln auch jedes mal neues, und bis diese es dann in die Updates der Antivirusprogramme schaffen kann es für den einen oder anderen zu spät sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">