Discounter sind Servicewüsten

Spätestens an der Kasse merkt man, dass speziell bei den Discountern Deutschland eine Servicewüste darstellt. Wenn man dort nur 1/3 der Zeit hätte, die einem zur Verfügung steht alle Waren auf das Band zu legen, dann wäre dies schon toll. Aber nein, die Waren werden über den Scanner gefetzt und man ist, sofern man alleine beim Einkaufen ist, voll im Stress die Teile alle halbwegs ordentlich und ohne Schäden in den Einkaufswagen zu befördern. Durch die kleine Ablagefläche hinter der Kasse stauen sich dort die Artikel ohne Ende. Aber glaube man ja nicht, dass der/die Kassierer/innen wegen des Artikelstaus etwas ...

Alles lesen

Berlin – Vollrauschcity für Jugendliche ?

Wieder Jugendliche (14) in Berlin nach Alkoholmissbrauch in Klinik eingeliefert. Erst kürzlich ist ein Jugendlicher nach seinem "Wetttrinken" in der Klinik gelandet und letztlich an den Folgen daran verstorben, eben auch in Berlin. Verkommt die Bundeshauptstadt zur Vollrauschcity für die Minderjährigen? Sicherlich gibt es derartige Probleme auch in anderen Städten, es fällt eben nur auf, dass 2 Fälle so kurz hintereinander in Berlin stattgefunden haben…. Statt sich um Tornados für Afghanistan zu kümmern, sollte die Bundesregierung sich endlich mal um die Probleme im eigenen Lande kümmern, die da zuhaufe sind. Verdammt nochmal!

Alles lesen

Postagenturen zum Teil schlecht geschult

„Herkömmliche“ Postämter schließen, Postagenturen im Supermarkt, in der Bäckerei oder im Andenkengeschäft werden geschaffen. Im Prinzip ein guter Ersatz und besser als gar kein Postamt. Doch scheint die Deutsche Post AG in die Schulung der dortigen Mitarbeiter nicht sonderlich viel Zeit zu investieren. Diesen Eindruck zumindest kann man als Nutzer der posteigenen Frankierungssoftware „Stampit“ immer wieder bekommen. Liefert man mit Stampit frankierte Postsendungen in den Agenturen ein, bekommt man die abenteuerlichsten Argumente seitens der dort beschäftigten Mitarbeiter. „Das ist doch keine Frankierung.“ „Ich nehme den Brief nur auf ihre eigene Verantwortung an.“ „Für ein Einschreiben einen Einlieferungsbeleg? Das kostet extra!“ ...

Alles lesen

Die Arroganz einer Bank

Am Infoschalter der einer Bank aufgeschnappt: Konten auf Guthabenbasis sind für Kreditunternehmen ohne Risiko, weil kein Dispokredit enthalten ist bzw. das Konto nicht überzogen werden kann. Hierzu gibt es auch eine Empfehlung des Zentralen Kreditausschusses, der damit auch den unteren Bevölkerungsschichten die Möglichkeit einräumen möchte, ein Konto zu bekommen. Ein möglicher neuer Kunde bei der Hamburger Bank wollte ein Girokonto auf Guthabenbasis eröffnen. Die ziemlich forsch auftretende Dame am Empfang des Bankhauses sagte „Das haben wir hier nicht!“ Der Kunde startete einen weiteren Versuch und verwies die Bankfrau auf die Empfehlung des ZKA. Daraufhin reagierte sie noch barscher mit den ...

Alles lesen

Dem Raab eins auf die Nuss

Es ist wieder soweit, der Stefan Raab glaubt es immer noch nicht! Scheinbar hat ihm seine „Riechkolben-Blessur“ aus dem Jahr 2001 noch nicht gereicht. In der Kölnarena tritt er heute Abend erneut gegen Regina Halmich an. Es wird Zeit, dass der Mann mit der frechen und großen Lippe, der seine Späße zu oft auf Kosten anderer macht, mal eine ordentliche serviert bekommt. Wer austeilt wie er, muss das Einstecken auch beherrschen. Ich will nur hoffen, dass er nicht wieder „faule Ausreden“ parat hat, wenn diesmal mehr als nur die Nase schief ist! Na dann…… boxt…….

Alles lesen

Das perfekte Dinner

Die Sendung auf VOX als solches finde ich nicht schlecht, man kann das eine oder andere Rezept erhaschen, zu dem man so vielleicht nicht gelangt wäre. Allerdings verstehe ich eines nicht. Warum klären die Macher der Sendung nicht im Voraus, wer was absolut nicht mag. Immer wieder kommt es zu „negativen Beurteilungen“, weil ein Gericht oder eine Zutat dabei war, die der Betreffende absolut nicht mag. Woher sollen die Küche das wissen? Würde man dies im Vorfeld klären, dann ließen sich auch Situationen vermeiden, in denen es zum Stirnrunzeln kommt.

Alles lesen

Webradio-Virus greift um sich

Starallüren um jeden Preis Längst vorbei sind die Zeiten, an denen UKW und Kurzwelle für musikalische Unterhaltung in Verbindung mit Moderation im Vordergrund standen. Die fortschreitende Technik machte es möglich, dass viele professionelle Radiostationen bereits auch einen Webstream anbieten. Diese Tatsache gilt mehr und mehr als Standard. Anmeldung bei der GEMA und GVL berechtigt zu allem Das es Musiklizenzen gibt, muss man eigentlich nicht grossartig erwähnen. Doch scheinen manche Radiobesitzer zu glauben, sie behaupten z.T. sogar felsenfest es ist so, wenn man bei der GEMA angemeldet ist, könne man mit MP3-Dateien „handeln“ wie mit den Fotos vom letzten Mallorca-Urlaub. Die ...

Alles lesen

Das schwebende Dinner

In Nürnberg eröffnet jetzt ein Restaurant, bei dem es kein Bedienungspersonal mehr geben wird. Das neuartige und als Pilotprojekt bezeichnete Unternehmen setzt dabei voll auf die Technik und ließ sich diese auch patentieren. Bestellt wird direkt über einen Touch-Screen, serviert über ein Schienensystem, welches dem Gast sein Menü an den Tisch "liefert". Die Speisekarte soll dabei von der eines "herkömmlichen" Restaurants nicht abweichen und auch geschmacklich einwandfrei sein. Hoffentlich entgleist der eine oder andere Suppentopf dann nicht auf seiner Reise von der Küche zum Gast. Bezahlt wird dann am Ausgang und das war´s schon. Na dann Guten Appetit oder viel ...

Alles lesen