Startseite » Fussball » Bundesliga Gewinner und Verlierer 2015

Bundesliga Gewinner und Verlierer 2015

Jetzt ist es amtlich, die Saison 2014/2015 der 1. Fussballbundesliga hat quasi „den letzten Pfiff“ gehört und verabschiedet sich in die Sommerpause. Für die einen – FC Bayern München – war es eine Saison wie viele andere schon zuvor und sie sagen Servus mit der Meisterschale in der Hand. Dort wo Sieger sind gibt es natürlich auch Verlierer. Gleich 6 Vereine standen vor diesem letzten Spieltag auf der Kippe zwischen Klassenerhalt und Abstieg – Berlin, Freiburg, Stuttgart, Hannover, Hamburg und Paderborn.

So eng wie dieses Jahr war es in der ganzen Bundesligageschichte bislang noch nie gewesen. Das Motto heute ganz klar: Rette sich wer kann!

Am Ende reichte es für Paderborn und Freiburg nicht den Klassenerhalt zu erreichen, hier heißt es Direktabstieg. Für den Hamburger SV bleibt – wie auch im letzten Jahr – noch der Hoffnungsschimmer zweier Religationsspiele – Hopp oder Topp. Nächsten Donnerstag gehts los damit. Wer der Gegner sein wird entscheidet sich morgen Nachmittag in der 2. Bundesliga wo es mit 3 um den Aufstieg kämpfenden Vereinen ebenfalls sehr eng ist.

Ein dickes blaues Auge für den HSV. Auch wenn man heute zunächst feiert, es folgen noch zwei weitere Spiele. Und da braucht es Leistung und keine solche Trauerleistung wie auch heute über sehr weite Strecken.

Weitere Gewinner dieser Runde

Anerkennenswert ist auf jeden Fall auch die Leistung des VfL Wolfsburg auch wenn es am Ende nicht zum Titel gereicht hat. Der Vollständigkeit halber will ich hier Dortmund nicht vergessen. Um ehrlich zu sein hatte ich zum Jahreswechsel den BVB dort gesehen wo heute der HSV steht. Das HB-Männchen an der Seitenlinie ist weg…. ein Unruhegeist nächste Saison weniger. Wer ich kennt weiß, dass ich ihn nicht mag, mochte oder was auch immer. Alle andere Teams im oberen Drittel waren dort mit Ausnahme des FC Augsburg (Platz 5) durchaus zu erwarten.

Als Gewinner betrachten kann sich auch der 1. FC Köln. Nicht immer konstant spielend aber in den entscheidenden Momenten dann doch auf der Höhe des Geschehens. Klassenerhalt nach Aufstieg – das passt. Hertha BSC und Stuttgart kann man auf den heutigen Tag reduziert auch als Gewinner sehen – das war knapp!

Gewinner Verlierer Bundesliga

Hamburger SV – Entscheidung vertagt

gelbe-rote-karteEs wäre seit der Vereinsgründung der erste Abstieg in die 2. Bundesliga überhaupt. Die berühme Countdown-Uhr im Stadion müsste auf Null gesetzt werden. Dieses Szenario ist vertagt und um zwei weitere Spiele erweitert worden. Die ganzen Maßnahmen mit Trainerentlassungen usw. haben unter dem Strich nicht gebracht. Man steht erneut mit einem Bein am Abgrund.

In der vorangegangenen Saison 2013/2014 sprang man dem Teufel sprichwörtlich gerade noch und mit verdammt viel Glück von der Schippe als man gegen Fürth die Religation überlebte. Letzteres Wort trifft es glaube ich recht gut. Ein Spiel für die Ehre sollte es heute werden, geworden ist es das gleiche Drama wie mindestens an 25 Spieltagen zuvor.Der Gewinn täuscht erheblich über den wahren Spielverlauf hinweg.

Fussball ist was anderes, dem FC Schalke 04 muss aber hier und heute gleiches bescheinigt werden. Ideenlos, wertlos, das Eintrittsgeld nicht wert.

Der größte Verlierer in meinen Augen wäre bei einem Abstieg das Publikum welches stets hinter dem Verein gestanden und eine solche – ich nenne es mal Misswirtschft – wahrlich nicht verdient hat. Die Zuschauerzahlen und somit die Einnahmen würden sinken, davon ist auszugehen. An einen Zuschauerschnitt von 50000 in der 2. Bundesliga glaube ich nun wirklich nicht.

Unglücklich und bereits abgestiegen ist der SC Freiburg. Ein blödes Eigentor der Breisgauer war am Ende Schuld an der Niederlage. Für Paderborn ist es nicht wirklich eine große Überraschung dass man wieder „runter“ geht.

Wer kommt aus der 2. Fussballbundesliga?

Der Meister FC Ingolstadt, dessen Vereinwappen irgendwie einen Touch von Formel 1 (Audi in der Formel 1 ???) hat, ist auf jeden Fall mit dabei wenn im August die neue Saison im Fussballoberhaus angepfiffen wird. Der erste Aufstieg der Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga. Noch drei weitere Vereine stehen in den Startlöchern zum Aufstieg in Liga 1, der Karlsruher SC, Kaiserslautern und Darmstadt 98. Alle drei Vereine können aber auch rein rechnerisch in der Religation wiederfinden.

Das meines Erachtens heißeste Duell des letzten Spieltages findet auf dem „Betze“ in Kaiserlautern statt wo Meister Ingolstadt zu Gast ist. Schlagen die Lauterer den frischgebackenen Meister und steigen auf? Das Stadion wird garantiert beben.

Darmstadt 98 bekommt es mit den Hamburgern aus St. Pauli zu tun. Eine sicherlich lösbare Aufgabe, denn ein Sieg muss zwingend her um den direkten Aufstieg und somit auch den Durchmarsch aus Liga 3 sicherzustellen. Der Karlsruher SC kann zum einen in die 1. Bundesliga aufsteigen und zum anderen – Schützenhilfe weiterer Vereine natürlich mit eingerechnet – den TSV 1860 München in Liga 3 befördern. Für mich als „Roten“ auch ein schöner Gedanke :-) .

Also auf gehts KSC, hoch gewinnen und die Tordifferenz im Auge behalten, dann ist es egal was Lautern macht. Egal wie es ausgeht, auf den Religationsteilnehmer der 2. Liga wartet der Hamburger SV. Und das wird – soviel ist mal ganz sicher – ein heißer Tanz in zwei Aufzügen.

Fazit

Trotz der Überlegenheit des FC Bayern war es wieder eine spannende Saison mit viel Auf und Ab gewesen. Wieder einmal mehr wurden Trainern Schuldzuweisungen gemacht welche sie am Ende mit dem Raufwurf schlucken mussten. Und hier mach ich keinen Hehl daraus, dieser Satz ist in erster Linie in Richtung Hamburger SV gerichtet. Weil der im wahrsten Sinne des Wortes und für mein Dafürhalten „der Fisch an einem anderen Ende stinkt“, nicht auf der Trainerbank. Zweimal am Abgrund stehend sollte ausreichen zu nachdenken und vorallem handeln.

UnsinnWie jedes Jahr gehörte natürlich auch diesmal wieder einiges an Dummgesabbel mit dazu. Zuletzt von wegen Wettbewerbsverzerrung usw. usf. Hierzu sei nur so viel gesagt bzw. geschrieben. Wenn es ein Verein über eine ganze Saison hinweg nicht zusammenbringt zumindest über größere Strecken ordentliche Leistung abzuliefern und somit auch ausreichend viel Punkte einzusammeln, dann soll man sich am 33. oder 34. Spieltag bitte nicht beschweren wenn der Fahrstuhl abwärts geht.

Auch nicht als Fan oder Sympatisant von der Abstiegsgefahr betroffener Vereine. Basta.

Ich freue mich jedenfalss auf den neuen Farbtupfer wie man so schön sagt aus Ingolstadt. Sie müssen es ja nicht gleich so krass wie Kaiserslautern einst machen, zuerst aufsteigen und dann gleich Meister werden. ;-)

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Sportjournalisten

Sportjournalisten sind merkwürdige Menschen

Ein Fussballspiel live im (Internet-)Radio mitzuhören ist eine spannende Sache, noch viel nervenaufreibender als eine ...

3 Kommentare

  1. Ja, die Saison ist zu Ende und hatte mal wieder einiges parat. Paderborn hatte zuerst fulminant aufgespielt, doch wurden wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Wobei sie ruhig hätten in der 1. bleiben können. Da hätte ich andere lieber gesehen auf dem Weg ins Unterhaus. Schade ebenfalls mit Freiburg. Stets ein sympathischer Verein, aber die kommen wieder. Zum HSV sage ich lieber nichts, da ich weiß auf welchem Blog ich hier bin! :D
    Danke, dass du die Kölner zu den positiven Überraschungen hinzu zählst. Als Aufsteiger kein einziges Mal auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz zu sein ist schon eine Leistung. Dazu noch die 5-wenisgten Gegentore der gesamten Liga.
    Wolfsburg mag ich nicht, VW und so… :D
    Der FCB steht da, wo sie eben hingehören. Gab ja mit dem Sieg nun auch einen versöhnlichen Abschluss.
    Ich bin dann mal auf die Relegation gespannt, denn auch in der 2. Liga war der Endspurt ja noch spannend… mit positivem Ende für mich! ;)
    Jetzt noch Dienstag den Abschluss der netzliga abwarten und ab in die wohlverdiente Sommerpause! :)
    Angenehmes Pfingstwochenende.

    • In Sachen Freiburg bin ich einer Meinung mit Dir, ich mag die auch. Zum HSV kannst Dich ruhig äußern. Genau genommen bist Du hier auf einem „roten Blog“. Jetzt muss der HSV gegen Karlsruhe ran. Das Ding ist noch nicht durch für die Hanseaten. Das könnte durchaus eine verdammt harte Nuss werden. Und was die 2. Liga betrifft, Darmstadt 98 direkter Durchmarsch von Liga 3 in die 1. Bundesliga – Respekt. Wobei ein Abstieg von St. Pauli schon sehr schön gewesen wäre (da kommt jetzt wieder die Sympathie für den HSV durch :-) ).

      Den Netzligaabschluss sehne ich auch herbei. Mal sehen was da am Ende rauskam. Dir auch noch ein schönes Pfingstwochenende und Grüße nach LUX ;-) .

      • Ich weiß sehr wohl, dass du ein „Roter“ bist und damit meine ich nicht die 4. platzierten Teufel! :D
        Aber dennoch wohnst du im schönen Hamburg, welche mir als Stadt gefällt, aber… die eingeschlagene Richtung, das Management und drum-herum beim Club in den letzten Jahren geht alles abwärts. Da sich aber nichts ändert, hoffte ich auf einen verdienten Abstieg, einmal auf Neustart drücken, Köpfe rollen lassen, auf die Jugend setzen und wieder nach oben orientieren. Denn letztes Jahr hatten sie Glück, dieses Jahr – bis jetzt – wieder und da sollte dann irgendwann mal genug sein! :D
        Aber… ich habe nichts gegen die Fans, nichts gegen die Stadt.
        Ja, die Darmstädter haben überrascht diese Saison. Als Ziel den Klassenerhalt ausgegeben und dann ab in die 1. Liga. Hut ab, genial.
        Und was den FC St. Pauli angeht, das klammern wir dann lieber mal aus. ;)
        Auch dir und Euch im hohen Norden auch weiterhin ein angenehmes Pfingstwochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.