-->

Den Überblick bewahren

24 Stunden können für einen Tag durchaus mal “zu wenig” sein. Zumindest dann wenn man viele Termine um die Ohren hat rennt die Zeit irgendwie schneller – jedenfalls kommt es mir so vor. Wenn jetzt plötzlich noch Unvorhergesehenes dazwischen platzt kann der Überblick leicht ins Wanken geraten.

Für mich liegt das eindeutig an unserer heutigen Gesellschaft. Alles eilt und soll schon erledigt sein bevor es begonnen wurde, ein “mach ich später” wird nur selten oder gar nicht akzeptiert, der Spruch “in der Ruhe liegt die Kraft” hat seinen Platz in unserem Wortschatz nahezu verloren.

Martin vom Webmaster-Friday, der sich diese Woche mit dem Zeitproblem beschäftigt, leidet unter einem Phänomen das wir alle irgendwie kennen

“Was für einen Tag haben wir heute eigentlich?”

Ohne Kalender, Notizzettel und vielleicht sogar dem berühmten Knoten im Taschentuch wäre zumindest ich nicht selten wahrlich aufgeschmissen! Und schon sind wir mitten drin in der Thematik. Nicht mal alle Notizzettel sind bei mir aus Papier sondern “kleben” digital auf dem Desktop um von dort abgearbeitet zu werden. Dass meine Termine nicht in einen herkömmlichen Terminplaner mit Kunststoffeinband eingetragen werden ergibt sich daraus doch fast schon von selbst.

Wann ich das letzte Mal mit Bleistift einen Termin auf Papier notiert habe? Daran kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern, es dürfte schätzungsweise weit über 10 Jahre zurückliegen, dass Thunderbird & Co. meine Aufgaben verwalten bzw. mich rechtzeitig daran erinnern. Zusammen mit der entsprechenden Synchronisierung sind meine (unsere) Termine stehts auf dem Smartphone mit dabei wenn es außer Haus geht. Sicherungsdateien werden natürlich regelmäßig angelegt damit nichts verloren geht. Dies sollte man im übrigen nicht nur für einen Kalender durchführen smilie .

Mit diesem “System” fahre ich seit Jahren bestens und hab alles weitestgehend im Blick – Ausnahmen bestätigen schließlich die Regeln.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

2 Kommentare zu Den Überblick bewahren

  1. Aquii schrieb:

    Jahrelang war ich ein outlook-Jünger und habe erst seit Anschaffung eines Android basierten Smartphons auf Thunderbird umgeschwenkt. Muss sagen (nachdem ich das immer mal wieder ausprobiert hatte), denen ist ein Quantensprung gelungen. Perfekt organisiert mit dem Googlekonto abgeglichen (Lightning) und als interaktiver Kalender für Kollegen. So macht Terminvereinbarung, -kontrolle und -abarbeitung richtig Spaß smilie

  2. Alex schrieb:

    Wir lassen alle Termin über die iCloud laufen und verteilen diese dann auf unsere Apple-Produkte. So ist man zuhause oder unterwegs immer auf dem letzten Stand. Anders kann man ja heutzutage auch fast nicht mehr den Überblick behalten! smilie
    Gutes Wochenende – denn wann Wochenende ist, das weiß das arbeitende Volk komischerweise immer! smilie

Hinterlasse eine Antwort

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.