Gratis oder für’n Arsch?

Wenn ich mir die Gratisversprechen eines deutschen Printshops ansehe, die ich hier in allen möglichen Varianten per E-Mail immer und immer wieder erhalte, dann macht die Erklärung von Stupidedia für das Wort “Gratis” wirklich Sinn.

Wenn “gratis” nicht die andere Bedeutung von “umsonst” bedeutet, bedeutet “gratis” “für’n Arsch”.

Obwohl man mit dem Gratisversprechen auf Webseiten gezerrt gelockt wird, darf man ziemlich schnell feststellen, dass die Versandkosten trotzdem fällig werden. Und diese Portokosten könnten manchmal fast den Anschein erwecken, dass die Ware mit dem Taxi geliefert wird. Das Gratis mit dem Sternchen (gratis*) ist in meinen Augen nichts anderes als eine billige Masche Kunden an Land zu ziehen – dem zufolge für’n Arsch!

Autor  ⁄ Thomas Liedl

Meine digitale Vergangenheit reicht fast bis zur Geburtsstunde des Internets zurück. Nach zahlreichen anderen Webseiten bin ich letztlich im März 2007 in die Welt des Bloggens eingestiegen. Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz.

3 Kommentare

  • Antworten
    26. Mai 2008

    Na ja, richtig echt “Gratis” ist es doch erst, wenn als Preisangabe 0,- EUR* oder 0*,-EUR dransteht.

  • Antworten
    Thomas Autor
    26. Mai 2008

    smilie ich seh da schon wieder ein * hinter dem 0,- € stehen…. gefällt mir irgendwie überhaupt nicht smilie

  • Antworten
    1. Juni 2008

    smilie ist das von V… P… ???

    das Sternchen besagt, das dazu die Portokosten kommen…

    ich habe GRATIS ein T-Shirt mit DRUCK probeweise bestellt und dazu die langsamste Lieferzeit … muahahaha das Porto richtet sich nach der Lieferzeit….

    ergo… ich habe für 5,81 Euro ein bedrucktes T-SHirt mit meinem Logo und bin zufrieden…

    was stört ist die permanennte BOMBADIERUNG mit E-Mails… von denen…