Hamburg-Köln-Express und MSM

Die Deutsche Bahn bekommt Konkurrenz auf der Strecke von Hamburg nach Köln und Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Während bei der DB ein One-Way-Ticket von Hamburg nach Köln 83 € – 92 € bei ICE-Nutzung – kostet bietet das Unternehmen HKX (Hamburg-Köln-Express) die Strecke im höchsten Preissegment bereits für 60 € an. Die günstigste Variante wird bei etwa 20 € liegen. Die Strecke Hamburg-Köln ist eine der wichtigen Fernverkehrsstrecken der Bahn.

Ab morgen können Tickets über die Webseite von HKX gebucht werden. Fahren wird der HKX ab dem 23.07.2012 und das dreimal täglich in jede Richtung. Die Reisezeit ist genauso wie beim Marktführer und liegt bei  etwa vier Stunden. Zeitliche Einbußen sind also durch den günstigeren Anbieter nicht gegeben und können von der Bahn nicht als “Ausrede” auf den Tisch gelegt werden.

Zwei sind besser als einer

Mit dem HKX ist noch nicht Schluss im Konkurrenzkampf. Der Reiseveranstalter MSM setzt mit Verbindungen von Köln nach Hamburg bzw. von Köln nach Berlin noch einen drauf. Ab Herbst 2012 sollen täglich zwei Züge auf den Strecken in beide Richtungen verkehren. Die Preise werden dabei ähnlich wie beim HKX sein, in jedem Fall aber nennenswert günstiger als bei der Deutschen Bahn.

Eine geplante Reservierungspflicht bei MSM sorgt dann auch für eine Sitzplatzgarantie. Überfüllte Züge wie man es von der Deutschen Bahn zu Spitzenzeiten des öfteren kennt, in denen sich die Fahrgäste auf den Gängen türmen dürften somit kein Thema sein.

Beiden Unternehmen drücke ich mal die Daumen für ihren Start. Sollte ich diese Strecken befahren werde ich in jedem Fall auf HKX oder MSM zurückgreifen. Es ist in diesem Gewerbe garantiert nichts anderes, kleinere Unternehmen legen sich in Sachen Service und Fahrgastbetreuung mehr ins Zeug als der Marktführer dem es meines Erachtens egal ist wenn ein Fahrgast am Ziel aussteigt und schlichtweg enttäuscht ist in Sachen Preis- / Leistungsverhältnis.

HKX – warum auch nicht!

Autor  ⁄ Thomas Liedl

Meine digitale Vergangenheit reicht fast bis zur Geburtsstunde des Internets zurück. Nach zahlreichen anderen Webseiten bin ich letztlich im März 2007 in die Welt des Bloggens eingestiegen. Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz.

3 Kommentare

  • Antworten
    3. Juli 2012

    Nunja, ich hoffe mal, dass die aufgerufenen 20 Euronen nicht dem von der Bahn propagierten 29 entspricht, die so gut wie gar nicht verfügbar sind. Und wenn es dann noch eine Raucherzone mit Getränkeautomaten gibt, dann ist doch alles Bestens….

  • Antworten
    4. Juli 2012

    Wurde auch Zeit, dass die Bahn auch auf der Langstrecke Konkurrenz bekommt! Muss beruflich auch viel mit der Bahn fahren und oft, würde ich mir wünschen, es gäbe eine Alternative!

    Sind wird ehrlich, warum auf der Strecke Köln-Hamburg ICE’s eingesetzt werden, werde ich nie verstehen! Wenn, dann fahren wir nur paar Minuten 200km/h und das konnte schon eine BR103 locker und brauchte auch nur 4 Stunden Fahrzeit smilie

    PS. Ich glaube die Server sind Down – vom Ticketansturm smilie

    • Antworten
      Thomas Autor
      4. Juli 2012

      @Aquii: Das es nur propagierte Preise sind glaube ich in dem Fall nicht. Aber selbst der höchste Preis ist immer noch deutlich günstiger. Und in Sachen Catering muss sich HKX nicht verstecken. Die Preise sind wirklich moderat.

      @Martin: Der ICE auf dieser Strecke fährt doch nur, weil man dann mehr kassieren kann. Die BR103 oder die 120er würde da locker ausreichen, geb ich Dir Recht. Dass der Server ausgelastet ist kann ich mir gut denken… ist ja lukrativ. Derartige Konkurrenz dürfte auf viel mehr Strecken kommen, damit sich am Fahrpreismarkt was bewegt, weg mit der Monopolstellung!