Review Category : Kladderadatsch

Von Schulen, Pisa-Studien und Unterrichtsausfällen

Muß man sich wirklich wundern, wenn Deutschland bei PISA nicht so glorreich abschneidet? Es vergeht keine Woche, in der nicht Stunden ausfallen. Den Schülern gefällt´s, aber sonderlich hilfreich ist das für deren Bildung nicht. Das Schlimme dabei ist, dass es meist bedeutende Fächer sind die ausfallen. "Spannend" wird es dann für Eltern, wenn diese Schule eigentlich eine sog. Ganztagsschule ist. Das kommt dann ja gleich überhaupt nicht mehr hin. Mal fallen morgens 2 Stunden aus, dann wieder am Nachmittag oder beides zusammen. Vollkommen daneben ist es, wenn zwischen den einzelnen Fächern Stunden ausfallen. Ersatzweise spielt man dann unter Aufsicht von Praktikanten oder dergleichen "Stadt-Land-Fluß" oder sieht sich einen belanglosen Film an. So kann das mit dem Aufstieg in die Topliga der Pisastudie nichts werden. Mich würde interessieren ob das in ...

weiterlesen →

Online-Apotheken groß im Kommen

Online-Apotheken werden immer beliebter und sind ganz groß im Kommen. Das ist auch gut so. Denn der Preisvergleich lohnt auf jeden Fall. Es zeigt auf, welche enormen Gewinnspannen in den einzelnen Produkten sind. Ein aktueller Vergleich: Ein Produkt bei Apotheke A 113,- Euro, bei Apotheke B lediglich 80,- Euro. Ist wohl kaum anzunehmen, dass Apotheke B 33,- Euro aus eigener Tasche drauflegt, um den Artikel in den Handel zu bringen. Solch massive Preisunterschiede für einen identischen Artikel sind vollkommen unverständlich und Verständnis kann ich dafür auch nicht aufbringen. Eine Bestellung bei Versandapotheken hat nicht nur den preislichen Vorteil (gibt ja genügend Artikel, die nicht rezeptpflichtig sind), sondern bietet auch den Service, dass alles direkt an die Wohnungstür geliefert wird, oftmals sogar ohne Portobeteiligung. Bei rezeptpflichtigen Artikeln besteht meist von haus ...

weiterlesen →

Volkswagen, Händler und die Kulanz

Ein Volkswagen, knapp über die Werksgarantie hinweg, nimmt über den Wasserablauf und die E-Box solche Mengen Wasser auf, dass der Fußraum der Fahrerseite zu Fußbädern á ´la Kneipp genutzt werden könnte. Nichts wie hin zum VW-Händler. Der Kundendienstberater nahm den Wasserschaden in Augenschein und meinte auf Anhieb, dass dieser Schaden auf jeden Fall in die Kulanzregelung fällt. Er werde sich dafür beim Werk in Wolfsburg einsetzen. Der Schaden hätte von mir als Kunden nicht verhindert werden können. Die Reparatur wurde durchgeführt, die Rechnung lautete auf rund 800 Euro. Eine Kulanzregelung wurde vom Volkswagenwerk in Wolfsburg abgelehnt, so der Kundendienstberater des Autohauses. Trotz mehrfacher Nachfrage und Schilderung des Sachverhaltes blieb das Werk stur, so der Berater weiter. Aber ich könne mich in eigener Regie und schriftlich nach Wolfsburg wenden um eine ...

weiterlesen →

Die Geschäftemacherei mit “0137….” und Co.

Es erscheint einem schon sehr merkwürdig, wenn man die eine oder andere Gewinnshow im TV beobachtet, bei denen zum Teil stundenlang um ein Wort gerätselt wird, welches sorgar ein 8-Jähriger lösen könnte. Angeblich ruft keiner an, oder der sehr beliebte “Zufallsgenerator” hat keine Leitung auserwählt. Doch das Zählwerk der Euro ´s tickert fröhlich weiter. Da kann man dann schon mal den einen oder anderen Tausender auf die Gewinnsumme drauflegen……. Es wäre echt interessant zu wissen, welche Tageseinnahme im Vergleich zur ausgeschütteten Gewinnsumme zu Buche schlägt. Oder besser doch nicht, sonst würde einem noch schlechter mit dem Wissen . ähnlich verhält es sich auch mit allen möglichen anderen Shows, die immer mehr werden. Klar, es wird sich um ein einträgliches Geschäft handeln, auf das immer noch jede Menge “reinfallen” und anrufen ...

weiterlesen →

Discounter sind Servicewüsten

Spätestens an der Kasse merkt man, dass speziell bei den Discountern Deutschland eine Servicewüste darstellt. Wenn man dort nur 1/3 der Zeit hätte, die einem zur Verfügung steht alle Waren auf das Band zu legen, dann wäre dies schon toll. Aber nein, die Waren werden über den Scanner gefetzt und man ist, sofern man alleine beim Einkaufen ist, voll im Stress die Teile alle halbwegs ordentlich und ohne Schäden in den Einkaufswagen zu befördern. Durch die kleine Ablagefläche hinter der Kasse stauen sich dort die Artikel ohne Ende. Aber glaube man ja nicht, dass der/die Kassierer/innen wegen des Artikelstaus etwas langsamer tun würden, nein. Da wird geschoben und gepresst. Billigdiscounter sind ja recht und schön, aber Kundenfreundlichkeit wird dort nicht unbedingt ernstgenommen bzw. groß geschrieben. Aber klar, wer gute Umsätze ...

weiterlesen →

Berlin – Vollrauschcity für Jugendliche ?

Wieder Jugendliche (14) in Berlin nach Alkoholmissbrauch in Klinik eingeliefert. Erst kürzlich ist ein Jugendlicher nach seinem "Wetttrinken" in der Klinik gelandet und letztlich an den Folgen daran verstorben, eben auch in Berlin. Verkommt die Bundeshauptstadt zur Vollrauschcity für die Minderjährigen? Sicherlich gibt es derartige Probleme auch in anderen Städten, es fällt eben nur auf, dass 2 Fälle so kurz hintereinander in Berlin stattgefunden haben…. Statt sich um Tornados für Afghanistan zu kümmern, sollte die Bundesregierung sich endlich mal um die Probleme im eigenen Lande kümmern, die da zuhaufe sind. Verdammt nochmal! ...

weiterlesen →

Postagenturen zum Teil schlecht geschult

“Herkömmliche” Postämter schließen, Postagenturen im Supermarkt, in der Bäckerei oder im Andenkengeschäft werden geschaffen. Im Prinzip ein guter Ersatz und besser als gar kein Postamt. Doch scheint die Deutsche Post AG in die Schulung der dortigen Mitarbeiter nicht sonderlich viel Zeit zu investieren. Diesen Eindruck zumindest kann man als Nutzer der posteigenen Frankierungssoftware “Stampit” immer wieder bekommen. Liefert man mit Stampit frankierte Postsendungen in den Agenturen ein, bekommt man die abenteuerlichsten Argumente seitens der dort beschäftigten Mitarbeiter. “Das ist doch keine Frankierung.” “Ich nehme den Brief nur auf ihre eigene Verantwortung an.” “Für ein Einschreiben einen Einlieferungsbeleg? Das kostet extra!” “Da kann ja jeder mit dem PC sowas drucken und behaupten es sei eine Briefmarke.” Als Kunde steht man dann da und muß erstmal Aufklärung betreiben was Stampit ist und ...

weiterlesen →