Review Category : Linux

EOS 350 D unter OpenSuse

Mit Linux arbeite ich nun ja schon länger. Unter der Version 11.0 von OpenSuse funktionierte die Verbindung zwischen meiner Canon EOS 350 D und dem PC einwandfrei. Mit dem Update von 11.0 auf 11.1 konnte die Kamera nicht mehr erkannt werden bzw. einen Datenaustausch über die USB-Schnittstelle war nicht mehr möglich. Aus welchen Gründen auch immer war der Zugriff zur Kamera nur noch als Benutzer mit Rootrechten möglich. Eine Lösung allerdings ist gefunden und die Kommunikation zwischen Rechner und Kamera klappt nun mittels digiKam wieder einwandfrei. Im Verzeichnis /etc/udev/rules.d/ habe ich als Root eine Textdatei angelegt und unter dem Namen 99-camera.rules gespeichert. Inhalt der Textdatei nachstehender Code: # Canon Digital Camera SYSFS{idVendor}==”04a9″, SYSFS{idProduct}==”30ee”, MODE=”660″, GROUP=”users” Die Produkt-ID der Kamera (30ee) habe ich mir zuvor durch den Befehl lsusb im Terminalprogramm ...

weiterlesen →

Canon LBP-3010 unter Linux installieren

Canon Laserdrucker LBP-3010Die Installation eines neuen Druckers kann unter Linux eine “spannende Angelegenheit” werden, wenn man die genaue Schrittfolge nicht kennt oder einer ggf. mit einer vorhandenen englischen Anleitung Probleme hat. Hier möchte ich kurz eine Installationsanleitung für den Laserdrucker i-Sensys LBP-3010 unter OpenSuse wiedergeben. Bildquelle: Canon Produktfotos Auf den drei beiliegenden CD’s ist der Treiber für Linixsysteme leider nicht enthalten, Canon bietet ihn jedoch auf deren Webseite zum Download (aktuelle Version 1.80) an. Nach Treiberaktualisierungen kann man auf dieser Seite suchen. 1. Der Drucker ist vor der Installtion im ausgeschalteten und nicht mit dem USB-Kabel verbundenen Zustand bereitzuhalten. Download des gepackten Treiber ins Verzeichnis /home/NAME/Desktop/. Die hier verwendete Bezeichnung “Name” bitte gegen die eigene Bezeichnung tauschen. 2. Terminalfenster öffnen, mit cd /home/NAME/Desktop/ ins Downloadverzeichnis wechseln und mit dem Befehl ...

weiterlesen →

TurboPrint 2 – Tintenstrahldruckern unter Linux Beine machen

Leider gibt es noch viel zu viele Hardwarehersteller, die keinerlei Treiber für Linuxsysteme zur Verfügung stellen. Einerseits gelingt es dank fleißiger Entwickler trotzdem die Hardware ordentlich zu installieren bzw. in Betrieb zu nehmen. Andererseits sind dafür manchmal Einbußen bei der Leistungsfähigkeit der entsprechenden Frontends hinzunehmen, Tools stehen nicht oder nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Bei meinem Drucker (Epson Stylus Photo R220) ist es mir nicht ganz so einfach gelungen, ihm einen sauberen Text anstelle von wilden Steuerzeichen zu entlocken. Unter (K)ubuntu klappte es einigermaßen, unter Verzicht auf die Verwaltungstools des Druckers, bei OpenSuse jedoch wollte der Epson gar nicht so recht. Somit stieß ich auf TurboPrint 2, das für Tintenstrahldrucker der Hersteller Brother, Canon, Epson und Hewlett-Packard angeboten wird. TurboPrint 2 verspricht ein High-End-Drucksystem für Linux. Der kleine “Haken” an ...

weiterlesen →

Pure Nostalgie

Mitte der achtziger Jahre kam er auf den Markt, der Norton Commander. Viele werden den “blauen Dateibrowser” in DOS-Optik noch kennen und damit auch gearbeitet haben. Gut ein Jahrzehnt habe ich nichts mehr davon gesehen – bis heute. Mit dem wohlklingenden Namen Midnight Commander begegnete mir das einstige Windowstool unter OpenSuse wieder. Großartig zum Einsatz wird das Programm wohl nicht kommen, aber es ließ für einen kurzen Moment pure Nostalgie aufblitzen! ...

weiterlesen →

Den Linux-Blick etwas erweitert

Nachdem ich Linux nun schon einige Zeit erfolgreich nutze und mich inzwischen weitestgehend in der Materie zurechtfinde, habe ich meinen Blick über den Tellerrand von (K)ubuntu hinaus erweitert. Zugegeben, meine Neugierde genährt von Berichten in einschlägigen Linux-Magazinen hat eine beträchtliche “Schuld” daran. Mein Blick richtete sich in Richtung Open Suse 11. Ich muss sagen, Open Suse beeindruckt mich noch ein Stückchen mehr als das schon sehr gute (K)ubuntu. Vorallem was die Schnelligkeit betrifft wurde ich davon überzeugt, dass Open Suse speziell in Verbindung mit KDE einiges an Pferdestärken mehr unter der Haube aufweist. Klar, verschiedenes ist etwas anders gelöst als bei (K)ubuntu, aber hat man sich erst mal mit Linux beschäftigt, findet man sich auch bei Open Suse schnell zurecht. Besonders erfreulich finde ich es, dass unter Open Suse doch ...

weiterlesen →

Stampit unterstützt kein Linux

Frankiersoftware wird Linux auch weiterhin nicht unterstützen Das von der Deutschen Post angebotene Frankiersystem Stampit gibt es als Softwareversion (ausschließlich für Windows) und als Stampit Web für Frankierungen über den Internetbrowser. Letztere Variante setzt zwingend das Betriebsystem Windows bzw. MAC voraus sowie entweder den Internetexplorer oder alternativ Mozilla. Für den Druck der “Wertzeichen” ist Adobe Acrobat Reader erforderlich. Als Nutzer von Stampit, gleichzeitig aber auch Umsteiger auf Linux wandte ich mich an den Support von Stampit um zu erfahren, warum das weitverbreitete Betriebssystem Linux nicht untersützt werde. Seitens des Supports erhielt ich die Auskunft, dass es ein Projekt namens GNUStamp gibt gab, das Stampit unter Linux lauffähig machen wollte. Leider ist das Projekt ziemlich eingeschlafen. so der Support weiter. Auf der Webseite von GNUStamp kann auch seit Mitte 2006 keine ...

weiterlesen →

Fritz Card behindert Herunterfahren

Beim Herunterfahren eines (K)ubuntu Rechners kann eine eingebaute ISDN Fritz Card den Vorgang blockieren, der Rechner schaltet nicht ab und bleibt hängen. Beim nächsten Start führt dies dann zu einem fehlerhaften Image. Abhilfe schafft das Auskommentieren einer Befehlszeile in der Datei Capiutils. Mit einem Editor die Datei /etc/init.d/capiutils öffnen und nachfolgend rot markierte Zeile mittels “#” auskommentieren (zu finden ab Zeile 71). Originalcode: stop) if [ -d /proc/capi ]; then if grep -Evq ‘^ *$|^ *#’ /etc/isdn/capi.conf; then log_begin_msg “Stopping $DESC :” $DAEMON stop log_end_msg $? fi Geänderter Code: stop) if [ -d /proc/capi ]; then if grep -Evq ‘^ *$|^ *#’ /etc/isdn/capi.conf; then log_begin_msg “Stopping $DESC :” #$DAEMON stop log_end_msg $? fi Jetzt wird der Vorgang des Herunterfahrens komplett beendet, der Rechner bleibt nicht mehr hängen. Die Funktionalität der ...

weiterlesen →