-->

Mein persönliches Unwort 2012

Bis zum Jahresende ist ja noch Zeit genügend, doch mein Favorit auf diesen Titel steht fest… wenn nicht sonst noch irgendwelche “neumodischen” Begriffe aus dem Hut gezaubert werden. Immer wieder und immer öfter hört man von den

Sala(t)f(et)is(chis)ten

Ist das nun eine dem Fleischverzehr abgewandte Glaubensgruppe die sich auf den Äckern der deutschen Landwirtschaft besonders wohl fühlt oder nicht?   smilie

Wie dem auch immer, ich kann das Wort langsam wirklich nicht mehr hören. Was auf unseren Straßen alles für Glaubenskriege ausgetragen werden geht einem langsam wirklich auf den Geist. Soll jeder glauben was er will, meinetwegen an den Putzeimer hinter der Tür. Aber er soll doch bitte nicht anders Denkende mit hineinziehen und versuchen seinen Glauben mit Gewalt zu etablieren.

Mann…. :nenene:

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

4 Kommentare zu Mein persönliches Unwort 2012

  1. Alex schrieb:

    Als ich die Ueberschrift gelesen hatte, dachte ich…im Mai schon für das gesamte Jahr 2012 bereits ein Unwort zu haben?
    Nach dem Artikel aber dachte ich nur noch: Ja!
    :yes:

    • Thomas schrieb:

      Sag ich doch… es ist ein Unwort. Salafisten rauf und runter. Kurzen Prozess wenn sich diese Herrschaften nicht integrieren können oder wollen – Abflug.

  2. melliausosna schrieb:

    Ich glaube bis zum ende des Jahres kommen etliche Wörter zusammen.

    Na ja Salat mag ich aber Fleisch ebenfalls smilie

    • Thomas schrieb:

      @Melliausosna: Willkommen bei Nicht spurlos. Kommen werden da bestimmt noch welche, da bin ich mir sicher. Aber dieses Wort wird sicher auf Position 1 bleiben smilie .

Kommentar verfassen

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.