Code of Conduct – Freundlich hat Vorfahrt

Verhaltensregeln gibt es vielerorts, ganz ohne kann es auch innerhalb eines Blogs nicht funktionieren. Sich daran zu halten sollte eigentlich für jeden Internetuser eine Selbstverständlichkeit sein. Hier bei Nicht spurlos findet dieser Verhaltenskodex Anwendung.

Der Ton macht die Musik – Anderer Meinung zu sein ist etwas ganz normales, ich muss auch die Meinung des anderen nicht nachvollziehen oder gut heißen können. Und trotzdem sollte der Umgangston untereinander freundlich sein. “Wie man in den Wald rein ruft, so kommt es wieder zurück”.

Sag auch mal Danke – Leser auf seinem Blog zu haben ist längst keine Selbstverständlichkeit aber trotzdem das Salz in der Suppe. Ohne einen Leserstamm macht das Bloggen deutlich weniger Spaß. Deswegen “behandle” Deine Leser fair und mit einer gewissen Wertschätzung.

Hilfe anbieten – Jeder von uns hat mal angefangen und keiner war von Beginn an perfekt in dem was er tat. Getreu dem Motto “eine Hand wäscht die andere” biete dem Ratsuchenden auch Deine Hilfe an. Ich selbst war auch schon über den einen oder anderen Codeschnipsel froh den ich gefunden hatte um weiter zu kommen. Auch der Hinweis auf eine Fehlfunktion bei anderen kann eine große Hilfe sein. Leser stoßen oftmals schneller darauf als der Webmaster selbst.

Ehrlichkeit und Transparenz – Nichts ist schlimmer als wenn jemand mit Theatralik und Übertreibung nach außen tritt. Sei einfach Du selbst! Einschlägige Klatschspalten gibt es genug auf dem Markt, dazu brauchen Deine Leser Deinen Blog nicht wirklich. Keinen Beitrag zu schreiben ist immer noch besser als einen verlogenen Text raus zu jagen.

Transparent zu sein ist gar nicht schwer. Oft greift man ein Thema bei einem Bloggerkollegen auf und möchte auch darüber berichten bzw. mit zusätzlichen Informationen aufwarten. Kein Problem, aber die Quelle der Inspiration anzugeben ist ein absolutes Muss. Tut nicht weh, unterstreicht die Ehrlichkeit und nützt der Vernetzung ungemein. Komplette Texte zu übernehmen und nur noch ein wenig sinnfreies Bla-Bla dranhängen nur um auch etwas geschrieben zu haben ist der falsche Weg.

Erbetteltes Lob ist genau genommen wertlos weil es nicht “von Herzen” kommt. Bis ein Blog richtig läuft braucht es Zeit und eine gewisse Portion an Qualität. Auch Kritik gehört definitiv mit dazu und ist kein Beinbruch. Der vehemente Ruf nach Anerkennung kann genau das Gegenteil von Anerkennung bewirken.

Dieses kleine Regelwerk entspringt dem Grundstock von netheweb.de und dessen Code of Conduct. Darüber gestolpert bin ich erstmals bei Delijo. Es trifft zum einen genau meine Anschauungsweise, zum anderen ist es ein guter Ersatz für meine bisherige Netiquette die hier im Einsatz war. Vielleicht kann ich dazu beitragen, dass sich dieser Verhaltenskodex weiterverbreitet, bekannter und mehr eingehalten wird.

Nutzungsbedingungen

Abgegebene Kommentare dürfen nicht enthalten:

  • Werbung, Keywörter (sowohl als Text wie auch als Link)
  • Pornografie
  • Strafrechtliche Inhalte
  • Beleidigungen
  • Urheberrechtsverstößen
  • Verstöße gegen das Persönlichkeitsrecht

und sollten frei sein von:

  • vulgären Ausdrücken
  • groben Ausdrucksweisen
  • Diskussionen die vom eigentlichen Beitragsthema völlig abweichen und ggf. einem ganz anderen Zwecke dienen
  • Parolen jedweder Art in der Namensangabe

Kommentare die mit Webseiten verlinkt werden und nur dem Zweck der Suchmaschinenoptimierung dienen bzw. nicht zu Blogs führen werden ggf. in meine Mülldeponie umgeleitet, entfernt oder ganz gelöscht.

Ich behalte mir das Recht vor, eingesandte Kommentare falls bereits veröffentlicht zu löschen oder ggf. zu editieren, bzw. diese nicht
freizuschalten, wenn sie gegen diese Nutzungsbedingung verstoßen.

Mit dem Einstellen von kommerziellen Werbetexten (inkl. kommerzieller Werbelinks) in den Kommentaren
erklärt sich der Verursacher damit einverstanden, 300 € an die Trinkwasserinitiative Viva con Aqua zu
überweisen und dies mittels einer Bankquittung hier entsprechend nachzuweisen.

Ein Anspruch auf die Veröffentlichung eines abgegebenen Kommentars besteht nicht.

Um einen Kommentar abzugeben, ist es erforderlich seinen Namen (weder eine Branchenbezeichnung oder sonstige werbewirksamen Keywörter) sowie eine für den Kommentator geltende, gültige E-Mail-Adresse zu nennen. Die E-Mail bleibt für Dritte unsichtbar.

Jeder Nutzer ist für seine abgegebenen Kommentarinhalte in vollem Umfang eigenverantwortlich und stellt mich als den Blogbetreiber von etwaigen Ansprüchen Dritter in jeglicher Form frei.