Prism, BND und Merkels pauschale Unwissenheit

Mit seinen Enthüllungen hat Edward Snowden ein Fass von ganz besonderer Güte aufgemacht und bringt unsere Politik – in erster Linie Frau Merkel – in große Erklärungsnöte. Alleine vor diesem Hintergrund ist es schon klar, warum Snowden in Deutschland kein Asyl bekommen hat obwohl ich persönlich es nicht für richtig erachte. Doch das steht auf einem anderen Blatt. Nicht die Voraussetzungen für ein Asyl sind es die fehlen, es ist vielmehr die “Angst” es sich mit den USA zu verscherzen. Wenigstens ehrlich hätte Frau Merkel sein können. Viel schlimmer ist es jedoch, dass Frau Merkel von allen Machenschaften der Spionage und Datenweitergabe des BND an die NSA nichts gewusst haben will. Wahrscheinlich kommt es jetzt ganz gelegen, dass die Sommerpause kurz bevor steht die Hoffnung nach den Ferien ist alles wieder ...

weiterlesen →

Verfassungsschutz hat andere Datenschutzregeln als die übrige Netzgemeinde

Ein bisschen erstaunt war ich schon als ich davon las, dass der Verfassungsschutz auf seiner Webseite nun einen Newsletter anbietet der auch von Otto Normalverbraucher abonniert werden kann. So weit so gut, wer´s braucht. Aber in der Datenschutzerklärung die akzeptiert werden muss steht u.a. ein Satz der etwas säuerlich aufstößt: Erfassung der IP-Adresse für Webanalysedienste und Log-Files. Diese Website benutzt einen Webanalysedienst bzw. schreibt Log-Files, welche eine Analyse der Nutzung der Website ermöglicht. Dabei wird die IP-Adresse des Rechners erfasst, über den Sie unsere Website besuchen. War da nicht etwas von wegen die Speicherung von IP-Adressen ist nicht datenschutzkonform? Weiter heißt es dort: Alleiniger Zweck der Erfassung der IP-Adresse ist es, die Nutzung der Website statistisch auszuwerten. Nichts anderes macht ein ganz normaler Blogger auch, die Webseite statistisch auswerten. Nur mit ...

weiterlesen →

Klarnamenpflicht, Impressen und Datenschutz in Deutschland

So kurz vor Weihnachten wird wieder einmal “die Sau durchs Dorf getrieben” – diesmal sind es erneute Diskussionen um den Datenschutz, genauer ausgedrückt die Klarnamenpflicht. Keinesfalls möchte ich den Eindruck erwecken, dass ich das Recht auf eine gewisse Anonymität im Internet im Netz in Frage stellen will. Doch diese ewiglichen Nachbesserungen, Veränderungen und Auslegungen rund um den Datenschutz treiben den gewöhnlichen Internetuser schon langsam in den Wahnsinn. Das ganze “Spiel” wird langsam durch die unterschiedlichen Sichtweisen immer undurchsichtiger. Datenschützer schreien “Hü”, die Politik wiederum “Hott”. Schafft es Deutschland irgendwann mal das Thema Datenschutz auf den Punkt zu bringen? Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat eine Verfügung hinsichtlich der Klarnamenpflicht gegen Facebook erlassen. Geht es nach dem Willen der Datenschützer, muss es Facebook künftig zulassen, dass sich Nutzer auch ...

weiterlesen →

Statistiktools – Der ewige Spagat mit dem Datenschutz

Datenschutzkonforme Statistiken zu erstellen ist in den heutigen Zeiten gar nicht mehr so einfach. Mir ganz persönlich will zwar immer noch nicht einleuchten wie Otto Normalverbraucher – also wir – anhand einer IP feststellen sollen wer hinter dieser Nummer sitzt, aber egal. Die Datenschützer des Landes brauchen ja auch ihre Daseinberechtigung und müssen diese mit immer neuen Einwänden und Bedenken untermauern. Statistiktools gibt es viele, drei davon habe ich mir mal näher angesehen. So ganz ohne Blick “hinter die Kulissen seines Blogs” möchte man aber auch nicht bleiben. Nicht zum Zwecke von “Bewegungsprofilen” oder anderem Unfug sondern einfach deswegen um ein bisschen mehr über die Abläufe zu erfahren. Schließlich hinterlässt nicht jeder Besucher einen Kommentar….. trotzdem war er da! Statistiktools gibt es jede Menge, so wirklich hundertprozentig überzeugen können nicht ...

weiterlesen →

“Über mich” – was muss, was kann?

Über mich oder About – diese Seiten findet man auf dem Weg durchs Netz sehr häufig. Gestaltung, Inhalte und Umfang unterscheiden sich zum Teil erheblich. Muss man eine solche Seite haben und wenn ja, was soll die Seite beinhalten? Wie sieht eigentlich eine “gute” About-Seite aus?  Mit dem Inhalt ist es wie mit der Positionierung, der eine macht daraus eine ganze Seite, der andere begnügt sich mit einem “Dreizeiler” in der Sidebar. Dieses Thema beschäftigt diese Woche den  Webmaster-Friday. Ist eine “Über mich Seite” notwendig? Zwingend notwendig ist diese Seite nicht, aber sie schafft ein quasi “besseres Verständnis” zwischen Autor und Leserschaft. Ein Blog ohne den kleinen Steckbrief über dessen Autor ist ein wenig zu anonym gehalten. Ich selbst gehöre zu den Lesern, die sehr gerne mal einen Blick darauf ...

weiterlesen →

Facebookkonto geschlossen

Angekündigt bzw. mit dem Gedanken gespielt Facebook den Rücken zu kehren hatte ich bereits im November. Heute habe ich den Überlegungen Taten folgen lassen, mein Facebookaccount wurde heute geschlossen. Was sich einst als Horizonterweiterung darstellte entwickelte sich aus meiner Sicht Stück für Stück zu einem Gezedere in vielerlei Hinsicht. Mir reicht zukünftig mein Platz bei Google+ und Twitter vollkommen aus. Nicht zuletzt sind gerade bei Google+ sowieso schon viele meiner “Bekannten” deren Geschreibsel ich verfolge. So gesehen ist die Löschung des Accounts bei Facebook keine wirkliche Einbuße. Für all diejenigen, denen ich mit diversen Spieleanfragen weiterhelfen konnte tut es mir leid. Aber Facebook mutierte gerade auch auf diesem Sektor in teilweise einen recht nervigen Dienst. Ich möchte sogar fast schon von Spam sprechen was hier ablief. Und die stumpfsinnigen Behauptungen, ...

weiterlesen →

000302107235907 – Gewinnspielzentrale

Die ominösen Anrufe von Gewinnspielfirmen haben ja schon einen langen Bart, laufen Sie doch meist nach identischem Schema ab. So dann und wann entwickeln sich tatsächlich Gespräche mit dem Callcenter – auch wenn dieser gar nicht mitbekommt, dass er volle Kanne verkohlt wird. Ich lege den Anruf von heute mal unter der Rubrik “Belustigung am Samstagvormittag” ab. Negativ fiel der Anruf schon mal deswegen auf, weil die übermittelte Rufnummernkennung mit drei führenden Nullen (000302107235907) nicht dem gewohnten Standard entsprach. Doch dazu später mehr. Natürlich ging es in dem Telefonat wieder darum “Daten abzugleichen“. Oder sollte ich besser schreiben überhaupt erst zu bekommen? Wenn ich ganz gut aufgelegt bin nehme ich solche Anrufe hin und wieder mal an, für gewöhnlich lege ich generell auf. Den Anruf erhalten ich im Auftrag der ...

weiterlesen →