Startseite » Internet » Bloggerwelt » Track, Ping und Co.

Track, Ping und Co.

Verschiedene Dinge sind eine niemals endende Beitrags- und Kommentarspur quer durch die Bloggerwelt. Die Problematik rund um Pingback und Trackback gehört standardmäßig mit dazu.Von Zeit zu Zeit fällt es eben auf, dass Verlinkungen von anderen Blogs hier im Endeffekt nicht (alle) ankommen.

Lösungsansätze hierfür gibt es jede Menge, leider mit mehr oder weniger durchschlagendem Erfolg. Was auf den ersten Anschein helfen mag stellt sich nach einiger zeit wieder als „Schuss in den Ofen“ heraus. Dazu zählt in jedem Falle auch die Änderung des Timeout in der cron.php von 0.01 Sekunden auf 1.0 Sekunden. In wie weit dieser Eingriff tatsächlich eine Verbesserung bringt ist für mich auch nach dessen Durchführung nur schwer zu beurteilen. Schädlich ist es garantiert nicht, dieses Zeitfenster ein wenig weiter zu öffnen.

Die eigentlich mehr versprechende Lösung lautet: Trackbacks in die Köpfe zurückholen. Piet vom Netzpanorama hat darüber vor ein paar Wochen mit seinem Beitrag schon versucht die Funktion Trackback senden wieder ins Leben zurück zu rufen. Tatsächlich ist es nämlich so, dass dieses Feld bei vielen WordPress-Bloggern – so auch bei mir – entweder weiter unten und aus den Augen platziert ist oder gar ganz geschlossen ist.

Der Hinweis

Trackbacks sind Signale an ältere Blogsysteme, dass du sie verlinkt hast. Wenn du andere WordPress-Blogs verlinkst, erfahren sie davon automatisch durch Pingbacks, du musst gar nichts weiter tun.

sorgt nicht wirklich für Klarheit die Pingproblematik betreffend. „Du musst gar nichts weiter tun“ schafft regelrecht den Glauben, dass alles seinen richtigen Gang läuft. Wer diesem Satz Glauben schenkt wird meinen Beitrag hier überhaupt nicht nachvollziehen können. Ich sehe den Hinweis eher als Augenwischerei. Ein automatischer Ablauf war in früheren Zeiten zutreffend, heute basiert es eher auf dem Zufallsprinzip.

Mein Beitrag soll dem von Netzpanorama einen gewissen Nachdruck verleihen und Blogger dazu animieren zukünftig zum eigentlichen Link im Text zusätzlich einen Trackback zu senden. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser im Blog tatsächlich aufschlägt ist unverhältnismäßig größer als einen Ping alleine loszuschicken.

Ich habe mir das Trackback-Feld mittlerweile direkt unter dem Editor platziert. So sieht man es jedenfalls besser als irgendwo im Footer, der meistens sowieso außerhalb des Bildschirminhaltes liegt. Die „Umgewöhnung“ fällt so etwas leichter.

Mach auch Du mit und sende auch Trackbacks, von der Verlinkung leben wir schließlich alle. Eine technische Bremse muss nicht wirklich sein…

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

mobiles internet

Produktivität durch mobile Geräte steigern

Heutzutage läuft alles mobil, egal ob über den Laptop, Smartphones oder Tablets. Mit diesen mobilen ...

13 Kommentare

  1. Ich hab das Trackback-Feld ebenfalls direkt unter meinem Editor-Fenster. Für Trackbacks nutze ich es inzwischen regelmäßig, zusammen übrigens mit dem weiter oben genannten Trick der Zeitvergrößerung. Beide Maßnahmen zusammen sorgen dafür, dass inzwischen schon relativ häufig meine Trackbacks ankommen… von einer 100%-Quote bin ich allerdings immer noch entfernt. Ein wenig „Glücksspiel“ ist also trotzdem dabei – bzw. teilweise landen Trackbacks ja auch gerne mal in der Moderation oder im Spam. Da kommt es dann auf den Blog-Besitzer an, ob der diese Dinge regelmäßig kontrolliert und freischaltet ;)

    • @Sascha: Eine 100%-Quote wird sich bestimmt nicht erreichen lassen, zumindest so schnell nicht. Aber mit einem Trackback klappen im Vergleich zum reinen Pingback doch wesentlich mehr Verlinkungen. Von daher… ein voller Erfolg. Was im Spam landet bzw. in der Moderation wird von mir täglich kontrolliert, mehrfach sogar. Das handhabt natürlich auch jeder wieder anders. Ein Problem auch… so manches Plugin löscht vermeintlichen Spam sofort und der Admin bekommt ihn gar nicht zu Gesicht. Diese Funktion habe ich deaktiviert. Ich entscheide letztlich über Gut oder Böse :grin: .

      @Fischkopp: Veto! Dein Trackback kam sehr wohl an, allerdings in die Moderation. Und da gehört meines Erachtens jeder Trackback auch hin. Andernfalls würde man den Spammern ja Tür und Tor öffnen, wenn alles sofort und pauschal erscheint. Russisches Roulette wieder verkleinert :wink: .

  2. Ich muss dir einerseits zustimmen (nutze das Feld häufig, wenn Probleme auftauchen), andererseits widersprechen, weil das leider auch nicht immer hilft. Siehe das Beispiel zu deinem Schlüsselbund-Beitrag, zu dem ich vom Charity-Blog einen Trackback senden wollte. Es ist und bleibt Russisches Roulette… ;-)

  3. Bei mir läufts so ab:
    Erstmal ohne manuellen Trackback versuchen, auf der verlinkten Seite später gucken ob er angekommen ist, wenn das nicht geklappt hat -> Manuellen Trackback.

    Dass die WordPressentwickler sich aber so sehr dagegen wehren, das cron.php-Problem selbst zu lösen, empfinde ich persönlich als reine Schikane.

    Genauso traurig finde ich es, dass Technorati den Bach runterging. Die Google Blogsearch ist für’n Affen. :evil:

    • @stang2k: Ein bisschen hilft es auch. Denn so ein Minifenster von 0.01 Sekunden ist schon ein bisschen ein Witz!

      @Kiri: Das mit dem „ob er angekommen ist“… wie gesagt – denk an die Moderation und die Gründe dafür, warum er dort landet. Die Entwickler scheren sich lieber um Designspielereien, ein buntes Knöpfchen hier und da. Dieses Problem ist mindestens seit WP 2.8 bekannt – und ungelöst geblieben. Technorati… ja, das ist schade. Google Blogsearch… da geb ich Dir vollkommen recht. Was da ankommt bzw. vorallem auch wann… kann man sich nicht darauf verlassen. Icerocket ist da eine sehr gute Alternative dazu.

  4. Habe ich auch bereits gemerkt dieses Problem mit den Trackbacks. Nutze die manuelle Funktion eigentlich immer und werde jetzt noch, dank dem Tipp, die cron.php anpassen.

  5. meine trackbacks kommen auch nur in den seltensten fällen mal an, obwohl ich es eigentlich nie vergesse. keine ahnung, wo die versanden… :pfeif: ich habe auch schon einiges versucht und kurioserweise funktionieren sie bei wordpress.com-blogs besser als bei selbst gehosteten. warum auch immer…

    • @Hans: Stimmt, von Dir kommt höchst selten etwas an. Auch nicht im Spam, wo sie selbstredend rausgefischt werden würden. Muss man alles nicht verstehen :denk: .

      @Marc: Danke für die Ergänzung. Das ist in jedem Fall eine Möglichkeit die Verlinkung doch noch abzusetzen! Weil das Feld bislang weiter unten stand ist mir das mit den erfolgreich gelisteten Pings nicht aufgefallen… muss ich zugeben :cool: .

  6. Ein ergänzender Hinweis.
    Erfolgreiche PINGbacks werden auch unter diesem TRACKback-Feld aufgelistet!

    So handhabe ich es nämlich immer mit der Artikel-Nachpflege, ich schaue nach ob mein Ping dort aufgeführt wird. Wenn nicht, speicher ich meinen Artikel nochmal – dadurch wird nochmals ein Ping-Versuch gestartet.
    Schlägt aus das fehl, dann haue ich ggf. einen Trackback nach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *