Startseite » Internet » Video-Converter für Mac zum Konvertieren von Filmen

Video-Converter für Mac zum Konvertieren von Filmen

Ein selbst gedrehtes Video ist relativ „schnell im Kasten“. Doch um aus dem dabei entstehenden und vor allem enormen Datenwust ein „sehenswertes Video“ zu machen braucht es noch einige entscheidende Schritte. Profi-Software für den privaten Gebrauch mag zwar recht komfortabel in der Anwendung sein, schließlich bringt sie so manches Gimmick mit welches den Gratisversionen oftmals fehlt – wäre da nicht der stolze Anschaffungspreis im deutlich 3-stelligen Bereich. Meine ganz persönlichen Erfahrungen mit Produkten aus dem Hause Movavi hatte ich vor einiger Zeit schon mit dem Movavi Video Editor für Windows mit zufriedenstellendem Ergebnis sammeln können.

Movavi Video-Converter für Mac

Für Freunde und Verwender des Betriebssystems OS X gibt es aus der gleichen Softwareschmiede den Video-Converter für Mac. Grundlegende Arbeitsschritte für Videofilmer wie zuschneiden, drehen, kürzen, Video stabilisieren oder auch die mal Bildqualität etwas verbessern – alles komfortabel mit nur einem Werkzeug möglich, dem Converter Mac. Schnell einmal einen Titel hinzufügen oder ein Wasserzeichen im Video mitlaufen lassen? Mit dem Video-Converter von Moravi absolut kein Aufwand. Zusätzlich zu diesen und vielen weiteren Bearbeitungsschritten wird die Bereitstellung Online-Videoformaten im gleichen Zug erledigt. Nur noch hochladen und fertig!

movai-video-coverter

Dieser Converter kann mit unterschiedlichen Videodateien von Geräten der 20 größten Gerätehersteller umgehen und diese verlustfrei einlesen.

SuperSpeed-Modus – Konvertierung ohne großen Zeitaufwand

Videos zu konvertieren erinnert viele Nutzer entsprechender Software an eine zeitaufwendige, ja an eine wahrlich zeitraubende Tätigkeit. Je länger das Video ist desto mehr Geduld wird dem Verwender abverlangt. Ein schneller Prozessor alleine hilft wenig, wenn die Software selbst die „Bremse“ darstellt. Die neu eingesetzte Technologie des Movavi Converters für Mac (SuperSpeed-Modus) sorgt für einen deutlich flüssigeren Arbeitsfortschritt. So können auch sehr große Videodateien „schnell mal“ bearbeitet werden ohne dafür gleich – etwas überspitzt formuliert – einen Tag Urlaub nehmen zu müssen.

Movavi Converter MacSystemvoraussetzungen:

  • Mac OS Х® 10.6 oder höher
  • 64-Bit Intel® Prozessor
  • Bildschirmauflösung von 1024×768, 32-Bit-Farbe
  • 128 MB RAM
  • 140 MB freier Festplattenspeicher für die Installation, 750 MB für den laufenden Betrieb

Der Video-Converter ist neben deutsch in 12 weiteren erhältlich und kostet in der aktuellen Version 6.2 lediglich 31 €. Ein umfangreich bestücktes Werkzeug zur Videobearbeitung zum kleinen Preis, das trifft es in jedem Falle. Mangels Besitz eines Mac konnte ich mich von der Funktion der Software zwar nicht in der Praxis überzeugen, anhand der Beschreibung und dem Aufbau der Software kann ich davon ausgehen, dass diese der eingangs erwähnten Windows-Variante stark ähnelt. Der geringe Preis und die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie laden ohne jegliches Risiko zum Test des Konverters ein.

Was jetzt neben Windows und Mac noch fehlt ist eine Variante für Linux – dann kann ich selbst auch wieder auf Software von Movavi zurückgreifen.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Calibra E-Book Reader

Calibre E-Book-Reader für Linux

Auch wenn es noch genügend Verfechter für das „echte Buch“ im Regal gibt, E-Books sind ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.