Wiedereingliederungsmanagement (BEM) und dessen Sinn

Eine gesetzliche Regelung bei der Theorie und Praxis in verschiedene Richtungen gehen.  Was vor 2004 nur für behinderte Menschen im Berufsleben galt wurde gesetzlich durch § 84 SGB IX  neu geregelt - das BEM-Gespräch. BEM steht für betriebliches  Wiedereingliederungsmanagement und regelt die Rehabilitation und Teilhabe behinderter sowie unbehinderter Menschen. Ein BEM-Gespräch geht immer vom Arbeitgeber aus  und ist dann erforderlich, wenn ein Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres ununterbrochen länger als 6 Wochen oder wiederholt arbeitsunfähig ist. Inhalt des Gesprächs ist die Erörterung von Möglichkeiten entweder der wiederkehrenden Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen bzw. durch anderweitige Hilfen den Arbeitsplatz auch weiterhin zu erhalten. Es handelt sich [...]