Straßenmusiker kontra Alkoholiker

Dem Gefidel am Straßenrand, vor Kaufhäusern in Fußgängerzonen und anderen irgendwie begehbaren Flächen an denen spendenfreudige Passanten vorbeikommen ist wohl jeder von uns schon mal begegnet. Teilweise klingt es wirklich melodisch, manchmal ist es aber schon extrem schaurig, was die "Ex-Generation von DSDS" ihren Instrumenten und/oder Stimmbändern entlockt. Genervte Anwohner kann ich da durchaus verstehen, Musikgeschmack hin oder her. Bußgeldbescheide seitens der Behörden zu verhängen macht nicht immer Sinn. Oder hast Du schon mal einem Wohnsitzlosen einen Brief geschickt? Vergleiche mit München, wo Straßenmusiker erst im Rathaus vorspielen müssen ehe sie eine Genehmigung erhalten sind doch eher etwas hinkend. Was [...]