Street View

Mein Gott, man kann es wirklich nicht mehr hören. “Mein Haus darf nicht bei Google Street View erscheinen – Einspruch”! Insbesondere unsere Herren Politiker – zumindest einige davon – spielen sich auf wie der Suppenkaspar höchst persönlich, legen Einspruch ein und lassen ihre Häuser verpixeln. Interessant finde ich auch wie sich verschiedene Volksvertreter so entscheiden, verpixeln oder nicht!?

Wie auch immer. Speziell diese Leute, die Farbbeutelanschläge etc. auf diverse Gebäude verüben wollen finden auch ohne Google Street View heraus wo sie dies tun werden. Doch was soll das denn bringen, vielleicht sind ja gerade die unkenntlich gemachten Objekte von besonderem Interesse? Denn durch die Verpixelung will man doch etwas vertuschen oder zumindest dies versuchen. Also was soll der ganze Aufstand?

An jeder Tankstelle werde ich gefilmt, wenn ich den Kassenraum betrete. Auf den Videoaufzeichnungen der Kaufhäuser tauchst du auf, jeder Geldautomat knipst Dich beim Geldabheben – vor allem auch all diejenigen, die jetzt so laut schreien werden dort “festgehalten”. Klar kann man jetzt sagen, diese Aufzeichnungen sind nicht öffentlich. Stimmt. Und trotzdem sind sie Leuten zugänglich, die damit alles mögliche anstellen könnten.

Besonders fragwürdig finde ich es, wenn sich genau die Leute in der Zeitung abbilden lassen (und auch noch neben ihrem Haus), die sich bei Google verpixeln lassen möchten. Das riecht ganz stark nach dem Schema “Hauptsache mal protestieren”.

Der Datenschutz ist immer ein zweischneidiges Schwert und wird es in meinen Augen auch bleiben.

Aber kaum entstand die Diskussion um das Google Street View, schon gibt es Jäger nach besonders kuriosen Szenen die es zu finden gilt. Ein Schelm der jetzt behaupten würde, dass derartige Szenen, wären sie in Deutschland geschehen, gleich wieder eine Prozesswelle nach sich ziehen würden smilie . Somit ist gleich wieder eine Art neue Branche entstanden, die sicherlich noch so manches Webprojekt nach sich ziehen wird… vermute ich mal.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.