Ein bisschen Werbung

Bislang war ich ja immer gegen Werbung im Blog gewesen. Das hat auch daran gelegen, dass es manche Webseiten auch wirklich maßlos übertreiben. Werbebanner ohne Ende, aufpoppende Fenster und dergleichen mehr können aber auch tatsächlich nerven, wenn ich erst mal an die zwei Minuten damit beschäftigt bin alles “aus dem Weg zu räumen” um die eigentliche Webseite überhaupt mal komplett ansehen zu können.

Nein, das habe ich definitiv nicht vor. Werbung kann man in einem Blog auch so einbauen, ohne dass sich der Besucher davon belästigt fühlen muss. Eine Lösung also, mit der beide leben können. Genau das habe ich demnächst vor. Vom “reich werden” soll überhaupt nicht die Rede sein – das kann man meines Erachtens damit auch nicht wirklich. Es sollen einfach einerseits die laufenden Kosten des Blogs getragen werden und andererseits ist es auch sicherlich interessant wie sich ein solchen “Projekt” überhaupt entwickelt.

Im Laufe eines Bloggerlebens muss man eben auch mal neue, bisher unbekannte Wege beschreiten. Und allen die bei diesem Thema durchaus angebrachte, “rechtliche Bedenken” haben – ich werde mich hier in keine Grauzone begeben und mein Vorhaben ganz offiziell mit einer Gewerbeanmeldung und allem was eben dazu gehört durchziehen.

Kurz zusammengefasst: Ein Webserver und das Drumherum kostet Geld, mit ein bisschen Werbung in dezenter Form fühlen sich die Leser-(innen) nicht belästigt  und die Kosten tragen sich von selbst. Ich denke und hoffe natürlich, dass ich mit dieser geplanten Vorgehensweise keinen meiner Leser “nerve” und ihr mir den – sagen wir mal “Spaß” – gönnt!

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

14 Kommentare zu Ein bisschen Werbung

  1. Lordy schrieb:

    Absolut verständlich. Bin dann mal auf deine Erfahrungen gespannt.

    • Thomas schrieb:

      @Lordy: Das mit den Erfahrungen wird sicher noch ein bisschen dauern, bis hier wirklich etwas aussagekräftiges zur Verfügung steht. Ich werde darüber aber sicherlich berichten, auch den einen oder anderen Zwischenbericht wird es geben.

      @Stefan: Den Lebensunterhalt bestreiten… ja das wäre natürlich der ideale Fall. So einfach ist das sicherlich nicht ohne wirklich Spezialist zu sein. Was die Werbung hier im Blog angeht so werde ich es sicher nicht übertreiben. Werbeeinblendungen innerhalb eines Artikels gibt es nur für Besucher von Suchmaschinen. Für direkt zugreifende Leser ist diese dann nicht sichtbar. Einen Werbeblock im Beitrag finde ich nicht schlimm, nur wenn jeder 2. Absatz gespickt ist halte ich es für übertrieben. Die Leser ärgern will ich keineswegs, eben nur ein bisschen etwas refinanzieren smilie .

  2. Stefan schrieb:

    Ui, da bin ich aber mal gespannt was du da so einsetzten willst als Werbung dann und natürlich auch was deine Erfahrungen mit Werbung im eigenen Blog angeht. smilie

    So lange da keine Werbung innerhalb des Beitragstextes selbst daherkommt ist alles in Ordnung für mich, weil solch Werbung finde ich ätzend.

    Im übrigen kannst du durchaus von und durch die Werbung des eigenen Blog deinen Lebensunterhalt bestreiten, siehe nur mal Peer Wandiger von Selbständig-im-Netz! smilie

  3. Stefan schrieb:

    Wirst du denn auch über deine Anbieterauswahl dazu berichten? Weil interessieren tut mich das schon. smilie

    • Thomas schrieb:

      @Stefan: Sobald mir persönliche Erkenntnisse und Erfahrungen vorliegen werde ich mich dazu natürlich auch äußern… eben auch deswegen weil es doch Leser gibt die sich hierfür interessieren.

  4. Lordy schrieb:

    Gerne kannst du mir auch zwischendurch mal per Mail oder so den neusten Stand durchgeben smilie.

  5. Hans schrieb:

    Die Kohle sei dir gegönnt…

  6. Alex schrieb:

    Mich stört’s nicht. Kein Problem. smilie

  7. Aquii schrieb:

    Hm, ich überlege ja auch schon ein Weilchen, mir mal einen eigenen Server zuzulegen, was kostet denn so etwas und wo sollte ich das machen?

    • Thomas schrieb:

      @Aquii: Wenn Du noch ein bisschen wartest dann kann ich dazu mehr sagen, noch bin ich nicht umgezogen. Wegen den Kosten… das ist nicht so schlimm wie man denkt. Ich komme diesbezüglich auf Dich zurück, versprochen smilie .

  8. Stefan schrieb:

    @Aquii: Eine eigenen Server braucht eigentlich kaum jemand, zumindest dann nicht wenn der Hoster wo du bist, vernünftig sein Shared-Hosting verwaltet und die Ressourcen entsprechend passen. Denn das ist es im Grunde, Shared-Hosting was nur halt meistens anders verkauft wird bei diesen Webspace-Paketen! smilie

    Eigentlich sollte ein vernünftiges Shared-Hosting-Paket vollkommen ausreichend sein für Blogs und Foren, wenn du nicht grade 1Million unique Besucher pro Tag/Woche/Monat hast. smilie

    @Thomas: Also ich war recht lange bei all-inkl.com mit meinen Blogprojekten und früher auch mal mit mehreren Foren und dergleichen. Seid etwa Februar/März 2012 ist UBERSPACE nun mein neues Heim in der virtuellen Welt und zudem bin ich mit Uberspace auch sehr zufrieden wie ich schon schrieb in der Vergangenheit. smilie

    Wenn du allerdings mehr Grafische Oberflächen wie zum Beispiel Confixx bei der Verwaltung magst, dann ist Uberspace unter Umständen vielleicht eher nicht das passende für dich. Am besten mal einfach ausprobieren, den Kostenlosen Probemonat und dann selbst ein Urteil dazu bilden. smilie

  9. Pingback: Jahresrückblick 2012 – Teil 1 › Nicht spurlos

Kommentar verfassen

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.