Bislang war ich ja immer gegen Werbung im Blog gewesen. Das hat auch daran gelegen, dass es manche Webseiten auch wirklich maßlos übertreiben. Werbebanner ohne Ende, aufpoppende Fenster und dergleichen mehr können aber auch tatsächlich nerven, wenn ich erst mal an die zwei Minuten damit beschäftigt bin alles „aus dem Weg zu räumen“ um die eigentliche Webseite überhaupt mal komplett ansehen zu können.

Nein, das habe ich definitiv nicht vor. Werbung kann man in einem Blog auch so einbauen, ohne dass sich der Besucher davon belästigt fühlen muss. Eine Lösung also, mit der beide leben können. Genau das habe ich demnächst vor. Vom „reich werden“ soll überhaupt nicht die Rede sein – das kann man meines Erachtens damit auch nicht wirklich. Es sollen einfach einerseits die laufenden Kosten des Blogs getragen werden und andererseits ist es auch sicherlich interessant wie sich ein solchen „Projekt“ überhaupt entwickelt.

Im Laufe eines Bloggerlebens muss man eben auch mal neue, bisher unbekannte Wege beschreiten. Und allen die bei diesem Thema durchaus angebrachte, „rechtliche Bedenken“ haben – ich werde mich hier in keine Grauzone begeben und mein Vorhaben ganz offiziell mit einer Gewerbeanmeldung und allem was eben dazu gehört durchziehen.

Kurz zusammengefasst: Ein Webserver und das Drumherum kostet Geld, mit ein bisschen Werbung in dezenter Form fühlen sich die Leser-(innen) nicht belästigt  und die Kosten tragen sich von selbst. Ich denke und hoffe natürlich, dass ich mit dieser geplanten Vorgehensweise keinen meiner Leser „nerve“ und ihr mir den – sagen wir mal „Spaß“ – gönnt!