Ich bin sicherlich kein großer Anhänger der britischen Monarchie. Aber irgendwie kann ich Prinz Harry verstehen, wenn er einem fotogierigen Paparazzo jetzt Schläge angedroht hat, weil ihn dieser nicht von der Pelle rücken wollte. Erst kürzlich wurde Prinz Harry durch den Todestag seiner Mutter wieder an die schrecklichen Vorgänge in einem Pariser Tunnel von vor 10 Jahren erinnert.

Anzeige

Dass er nun nicht sonderlich gut auf die Fotojäger zu sprechen ist, kann ein normal denkender Mensch sicherlich nachvollziehen. Die Geldgier von Paparazzos schreckt offenbar vor nichts zurück. Wie sich wohl so mancher Fotograf fühlen würde, würde er ständig und auf Schritt und Tritt verfolgt werden?