Beim Jugendschutzprogramm ist man der Ansicht, dass Nicht-spurlos.de für Kids unter 14 nicht geeignet erscheint :mrgreen: . Hab ich also schon die erste Stufe der Internetzensur hinter mich gebracht? Interessant finde ich, dass unter den Sponsoren der Webseite Erotikanbieter und – magazine befinden.

Ergebnis bei Jugendschutzprogramm.de

Ergebnis bei Jugendschutzprogramm.de

Mit einer Freigabe ab 14 Jahren bin ich immerhin jugendfreier als Teddy Krieger (ab 16), oder gar 49 Suns, Schmollo, Alles Roger und die Blogabfertigung, die alle neben einigen anderen von mir gelesenen Blogs als „gesperrt“ verzeichnet sind.   Immerhin schreiben die zuletzt genannten „bedenklicher“ als die „Bravo“. Hier lautet die Bewertung nämlich

Die Seite bravo.de wird von uns für unbedenklich gehalten.

Muss ich mir jetzt ernsthafte Sorgen machen :roll: ? Ne nicht wirklich. Unter Umständen wird man von jemandem, der sich nicht als „Freund“ bezeichnet sogar vorgeschlagen und landet auf der Bedenklichkeitsliste.

Ob die Betreiber selbst oder ein etwas übereifriger „Anschwärzer“ das Nachrichtenmagazin „Tagesschau“ zur Prüfung eingetragen hat – keine Ahnung, befindet sich ja noch vor der Grand Jury. Selbstverständlich handelt es sich hier um eine bedenkliche Seite… als nächstes verbieten wir dann den klassichen Zeitungskiosk :roll: .

Wer sich selbst „überprüfen“ möchte kann das hier tun. Eventuell legt der eine oder andere Widerspruch gegen seine Einstufung ein, auch das ist möglich. Ob erfolgreich oder nicht und wie die Grand Jury hier vorgeht weiß ich nicht. Es kann also sein, dass die o.g. Seiten zu einem späteren Zeitpunkt wieder als „unbedenklich“ gehandelt werden.

Sollen sie mich doch einstufen wie sie wollen, wen juckt es schon, wenn ich China ein sack Reis umkippt? Schon erstaunlich, auf welche Dienste man im Internet so trifft. Mein Sonntagnachmittag ist jetzt ordentlich versaut :mrgreen: !

[update] Nachdem in den Kommentaren die Frage auftauchte, ob man das „ernst nehmen“ sollte, habe ich noch ein wenig recherchiert und bin auf interessante Ergebnisse gestossen. Ergebnisse die aufzeigen wie (un-)genau Seiten auf das Prädikat „jugendfrei“ untersucht werden.

Berlin.de, eigentlich eine Seite wie sie nahezu jede deutsche Stadt hat. Und trotzdem wird sie geblockt und gilt ebenso als nicht für Jugendliche geeignet wie Abgeordnetenwatch.de. Politische Bildung in Deutschland unerwünscht? Kurios auch, warum die Frankfurter Allgemeine Zeitung erst ab 14 gelesen werden darf. Die Sperre des Bundesfinanzministeriums kann ich verstehen – wahrscheinlich würde jeder 8-Jährige erkennen was dort für Unfug betrieben wird.

Unbequeme Seiten wie Schäuble-wegtreten.de werden gnadenlos geblockt. Ist das bereits der Anfang des Vorhabens von Frau von der Leyen? Vermuten könnte man das durchaus. Ein Spiegelbild für absolute Seriösität von Jugendschutzprogramm.de ist die persönliche Webseite von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Frau Merkel betreibt also eine Sexseite, ich krieg mich nicht mehr ein.

Mehr muss man hierzu wirklich nicht sagen! Stellt diese Seite einfach ein und lasst es gut sein… besser ist das.