Deutschland hat wieder seinen hausgemachten Skandal in Form einer Wachsfigur in Gestalt von Adolf Hitler. Inzwischen ist die bei Madame Tussauds stehende, 200000 € teure Firgur von einem 41-jährigen Besucher zerstört worden, der zuvor „Nie wieder Krieg“ gerufen haben soll.

Ganz Deutschland sei empört so steht es in der Bild, empört weil Hitler überhaupt gezeigt wurde. Alleine schon diese Behauptung „ganz Deutschland“ stösst mir immer sauer auf, beruhen solche Aussagen doch nur auf statistischen Hochrechungen. Aber je gewaltiger so eine Schlagzeile klingt, desto entrüsteter zeigen sich dann all diejenigen, die bis dato noch gar nichts davon gehört hatten.

Anzeige

Überrascht hatte mich die Haltung des Zentralrates der Juden, der durch diese Ausstellung die Chance sah, „unsere Sicht auf Hitler zu normalisieren und ihn zu demystifizieren„. Daran geknüpft wurde die Bedingung entsprechender Begleitinformationen. Für mich endlich mal ein Ansatz die Geschichte ruhen zu lassen ohne sie deswegen vergessen zu müssen.

Hitler gehört nun mal zur deutschen Vergangenheit, aber deswegen muss man sich an diesem Thema nicht ständig hochziehen, wie dies derzeit landesweit wieder der Fall ist. Es wird wegen Madame Tussauds Ausstellung nicht mehr und nicht weniger Sympathisanten der NS-Zeit geben. Ein ständiges, künstliches hochpuschen der ganzen Thematik nützt niemandem, am allerwenigsten den Opfern dieser Zeit!

Sogar Ex-Kanzler Kohl zeigt sich entrüstet und spricht von fehlendem Anstand, weil er bei Madame Tussauds gezeigt wird ohne vorher gefragt worden zu sein und übergibt den „Vorfall“ seinem Anwalt. An anderer Stelle ist zu lesen, dass seine Zustimmung an Bedingungen geknüpft worden war. Also doch eine Zustimmung?

Anzeige

Die kleinbürgerliche Einstellung Deutschlands rettet jedenfalls die Medienwelt vor dem drohenden Sommerloch, die dieses Thema über Wochen hinweg am kochen halten wird. Und sei es durch die ach so geliebten Volksbefragungen deren Ergebnisse oftmals alles andere als repräsentativ ausfallen. Die Diskussionen rund um ein bisschen Wachs dürften für die nächsten Wochen auf jeden Fall gesichert sein…

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
9 Kommentare
  1. ela sagte:

    nun auch ich finde es übertrieben was da für ein Uffguss gemacht wird, Addi war ein Arsch und bleibt es aber ehrlich in bin es leid immer nur daran beurteilt zu werden als Deutsche
    wegen meiner können sie den zeigen ist ja nun unsere Geschichte da muß man eben durch…aber doch bitte net nur mit Scheuklappen, verdammt unser Land hat sich geändert, Deppen und Nichtswisser Nichtsdazulernerner nehm ich aus :-)

    Antworten
  2. Bernhard sagte:

    Und das neue Wachsfigurenkabinett hatte eine kostenlose deutschlandweite Publicity, getreu nach dem Motto: Lieber schlechte Werbung als gar keine! Manchmal kann ich an solche Zufälle nicht glauben und denke, dass so etwas gesteuert wird.

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    @Ela:
    So ist es! Kein Mensch behauptet, dass Hitler der Mann schlechthin gewesen sein soll. Jedes Land hat seine Schandflecke in vergangener Zeit zu verzeichnen. In keinem Land jedoch wird es so aufgebauscht wie bei uns, echt zum Kotzen.

    @Bernhard:
    Möglich ist alles. Ich hatte auch schon gelesen, es soll sich um eine Wette gehandelt haben. Wie auch immer – blöd war es trotzdem.

    Antworten
  4. Ruth sagte:

    Ich verstehe diese Aufregung auch nicht. Wenn in Deutschland etwas in die Medien kommen soll, muss man es nur nahe genug an die 12 dunklen Jahre in Deutschlands Geschichte rücken und schon ist man überall vertreten.
    Die Sachbeschädigung an sich kann ich auch nicht befürworten.

    Antworten
  5. Sarah Lena sagte:

    Also normalerweise bin ich ja bei dem Thema „2. Weltkrieg und Hitler“ auch immer recht sensibel, aber dass die halt den Hitler gezeigt hat na bitte ist doch kein Problem. Es gibt andere „Staatsmänner“, die bei Madame Tussauds gezeigt werden, die auch sehr viel Unheil angerichtet haben und trotzdem wehrt sich da niemand dagegen. Die Leute sollten endlich ein wenig lockerer werden was simple Ausstellungen in Kombi mit dem 2. Weltkrieg angeht.

    Antworten
  6. juwi sagte:

    Die einen machen die sensationslüsternen Massen mit einem „Klumpen geformten braunen Wachses“ auf sich aufmerksam, und die anderen indem sie diesen in formlose handliche Einzelteile zerlegen.

    Aber:
    Sachbeschädigung bleibt Sachbeschädigung.

    Und:
    Wenn ich mich an derartigen Austellungsstücken störe, dann zwingt mich ja niemand dort hinzugehen.

    Wichtiger ist es, dass die Deutschen nicht wieder auf so einen hereinfallen. Wäre doch jammerschade, wenn wieder alles in Schutt und Asche läge, was nach dem 2. Weltkrieg mühsam wieder aufgebaut worden ist. Wenn den Leuten beim Anblick des „braunen Wachsklumpens“ ähnliche Gedanken durch den Kopf gehen, dann sehe ich allerdings keinen Grund dafür, warum der da nicht ausgestellt werden sollte.

    Antworten
  7. Thomas sagte:

    @Juwi:
    Was die Sachbeschädigung betrifft ist das eine klar Sache. Ob das nun die Figur von Hitler war oder irgendeine andere Gestalt, das spielt absolut keine Rolle. Deine Frage ist mehr als berechtigt…. warum ging er dahin, wenn ihm Hitler in Wachs „nicht gefällt“?! Doch wohl nur um Aufruhr zu schaffen….. aufzufallen…. sich wichtig machen!

    Ob mit oder ohne Hitler in Wachs…. der Welrfrieden wird davon sicherlich nicht abhängen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.