Startseite » Im Kreuzfeuer » Auszeichnung für Untaten von Jugendämtern

Auszeichnung für Untaten von Jugendämtern

Die Idee für das Projekt Kindesunwohl ähnelt der schon länger zurückliegenden RTL-Show „Wie bitte?“, wenn gleich das Thema für die Betroffenen alles andere als zum Lachen ist. Mit einer Art Pannemann für Jugendämter sollen in besonderer Art negativ auffallende Behörden ausgezeichnet werden, deren Dunkelziffer im Vergleich zu durch Presse bekanntwerdende Fälle deutlich höher liegen dürfte.

Anzeige

In wie weit sich letztlich durch die Überreichung der Auszeichnung etwas zum Positiven verändern wird bleibt dahingestellt. Kindesunwohl.de ist aber ein Zeigefinger, der vom Volk auf die Missstände in deutschen Amtsstuben gerichtet werden kann – die Mitarbeit von Betroffenen natürlich vorausgesetzt. Kindesunwohl.de klopft somit denen auf die Finger, die es in Schlampermanier versäumen anderen rechtzeitig auf die Finger zu hauen bzw. dort klopfen wo es nichts zu klopfen gibt – die Willkür lässt grüßen.

Anzeige

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Rechtsprechung

Bundesagentur für Arbeit sieht Gefährdung von Mitarbeitern

Dass Hartz IV dahingehend gescheitert ist für was es ursprünglich mal angedacht war muss hier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.