Alice-DSL ist ja schon länger in meine Ungnade gefallen, weil einfach die Leistung nicht passt. Und aus meiner Natur heraus werde ich dann auch pingelig, ist ein Unternehmen erstmal unangenehm aufgefallen. Freunde werden wir wahrscheinlich nie mehr werden.

Alleine schon, dass man als Bestandskunde die gebührenpflichtige Hotline verwenden darf, während die „Kundenfanglinie“ auf 0800 basiert stößt mir sauer auf. Kommt es dann noch zu Warteschleifen wird meine Laune nicht zwangsläufig besser. Die teilweise rüberkommende Arroganz der Servicemitarbeiter gibt dann das Tüpfelchen aufs „i“.

Wenn Alice eine Kundennummer vergibt und diese auf ihrem Briefkopf mit vermerkt, sollte man glauben dass diese auch stimmt. Eine andere kann ich der Hotline nicht benennen, weil ich keine andere habe. Meint der „Spezialist“ am anderen Ende auf schnippische Art doch glatt, die Nummer sei falsch, da gehöre ein „DE“ davor.

Wehrter Hotliner, würde das „DE“ dort stehen, hätte ich es auch so vorgelesen. Also bitte nicht den Kunden anpampen wenn der nicht vorliest, was er gar nicht kennen kann. Das abwertende

… ach ich sehe schon, Sie sind ja Hansenet Kunde…

will ich mal ganz überhört haben. Die firmeninterne Politik tangiert mich als Kunde wirklich nur peripher Abgesehen davon, als Alice noch Hansenet war stimmte auch der Service noch. Da wusste die linke Hand noch was die rechte tut, wovon ich heute nicht zwangsläufig ausgehen kann. Oder wie soll ich es mir erklären, dass unberechtigte Mahnungen für nachweislich bezahlte Rechnungen verschickt werden?

Werden diese „automatisierten Bettelbriefe“ auch noch mit einem „Spielzeugpostunternehmen“ versandt und sind von der Ausstellung des Schreibens bis zur Zustellung 7 Werktage unterwegs, kann ich angedrohte Anschlusssperren nicht für ernst nehmen. Erst mal Buchhaltung checken und dann reden! Wenn Alice es nicht auf die Reihe bringt fristgerechte Zahlungen einem Anschluss zuzuordnen, kann das nicht die Problematik des Kunden sein.

Meine Wechselabsichten werden immer stärker und irgendwann läuft mir ein passendes Angebot über den Weg. Tschüss zu solchen Vorgehensweisen zu sagen fällt mir absolut nicht schwer. Schließlich haben auch andere Anbieter schicke Pakete auf Lager und der Service kann damit eigentlich nur besser werden.