photostation-album

Fotoalben zum darin blättern sind out. Wer viele digitale Fotos hat und diese mit anderen teilen, dazu eventuell noch ein bisschen Text verfassen möchte, für den ist die PhotoStation genau das richtige Werkzeug. Installation der Photo Station wie immer über das Paketzentrum.

Startet man jetzt die Photo Station öffnet sich ein neuer Tab im Browser und man gelangt zur Startseite des digitalen Fotoalbums – zunächst natürlich sehr schlicht und leer.

Anzeige

Erster Schritt sind daher die Einstellungen (oben rechts) in denen es umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten gibt denen man sich unbedingt widmen sollte.

Benutzerkonten / Kontosystem

Es liegt am Administrator selbst wie er hier verfahren möchte. Die DSM-Konten sind die bereits angelegten Benutzer und Gruppen während Photo Station-Konten davon unabhängig angelegt werden können.

Das bietet sich speziell dann an, wenn der Nutzerkreis der DS212j als solches und der Photo Station* ein komplett anderer ist, z.B. wenn die Fotos auch oder nur über das Internet erreichbar sein sollen.

Ich selbst verwende die DSM-Konten auf denen auch diese Beschreibung hier beruht. Die Anzeigensprache auf „Browser Standardeinstellung“ ist aus meiner Sicht die für alle Eventualitäten der Benutzer abgestimmt.

photostation-einstellungen

Soziale Netzwerke

photostation-soziale-netzwerkeUm in der Photo Station eingestellte Bilder in sozialen Netzwerken zu teilen braucht man natürlich einen entsprechenden Zugang. Welche Netzwerke angeboten werden sollen kann in der Auswahl „Soziale Netzwerk Liste“ getroffen werden.

Facebook muss bekanntermaßen extra autorisiert werden. Hier besteht zusätzlich die Möglichkeit alle neu hinzugefügten Bilder sofort mit dem Facebookprofil zu aktualisieren.

Blogfunktion der Photo Station

Als leidenschaftlicher Blogger sehe ich natürlich gerade diese Funktion als sehr interessant an. Auf diesem Wege lässt sich ohne große Mühe ein Fotoblog (samt RSS-Feed) erstellt werden. Auch Anpassungsmöglichkeiten des Blogs sind gegeben wenn auch nicht in diesem Umfang wie ein z.B. mit WordPress selbst aufgesetzter Blog. Für Anfänger / Einsteiger hat das aber auch seine Vorteile weil nicht zuviel Kenntnisse auf einen Schlag vorausgesetzt werden.

In den Einstellungen habe ich die Möglichkeit festzulegen wer den Blog lesen darf (Jeder, eingetragene Benutzer, nur Admins oder Personen mit entsprechendem Zugangscode).

Eine Blogroll, Besucherstatistik, Suchfunktion und ein Kalender ist vorhanden. Sogar ein Modul für Google Adsense (Werbeeinblendungen) ist vorgesehen. Einen besonders wichtigen Artikel stets oben behalten (Stickyfunktion) – mit Photo Station kein Problem. Fotos können aus angelegten Fotoalben importiert oder per URL importiert werden. Ein kleines Manko gibt es, einige wenige Teile der Blogsteuerung sind nur in englsicher Sprache vorhanden.

photostation blog

Screenshot Photo Station Blog

Das Layout des Blogs ist ebenso anpassbar wie das Hintergrundbild.  Eine Datensicherung bringt die Blogfunktion ebenso mit, drängt sich natürlich auf einer DiskStation regelrecht auf. Hiermit muss ich mich noch etwas näher auseinandersetzen. Darüber werde ich zu einem etwas späteren Zeitpunkt ein einem eigenen Artikel sicherlich etwas dazu schreiben.

Album erstellen / Fotos hochladen

Beim Erstellen eines Albums gibt es 2 Varianten – normales Album oder intelligentes Album. Der Unterschied liegt darin, dass ein intelligentes Album es ermöglicht mit bestimmten Suchkriterien Bilder zu suchen und diese im neu erstellten Album zusammenzufassen. Als Beispiel: „Fussball“ soll der gewünschte Begriff sein. Die Photo Station sucht nun alle Bilder zusammen die den Begriff „Fussball“ haben und generiert daraus ein neues Album.  Je größer die Bildersammlung ist desto hilfreicher wird diese Funktion.

photostation-album

Fotoalbum erstellt mit Photo Station von Synology

Der Standardfall ist das „normale Album“. Dem neuen Album einen Namen geben, einen Titel (wird später als Überschrift gezeigt) und ggf. eine Beschreibung. Soll das Album öffentlich oder privat sein? Welche Reihenfolge in der Sortierung und ob Kommentare später von den Betrachtern erlaubt sind oder nicht. Das war es, jetzt noch auf OK und das neue Album wird erstellt. Später lassen sich all diese Einstellung verändern falls es notwendig ist.

Auch das Hochladen ist ein selbsterklärender Prozess. Hierbei werden automatisch Vorschaubilder (Thumbnails) erstellt. Die Größe eines Uploadvorgangs darf dabei 2 GB nicht überschreiten und müsste wenn dann entsprechend aufgeteilt werden. 2 GB sind aber schon eine sehr ordentliche Größenordnung wenn man nicht gerade alle Bilder im Rohformat hochlädt.

Bildbearbeitung

photostation-pixlr-2

Hier darf natürlich nicht die hervorragende Leistungsfähigkeit von Photoshop vorausgesetzt werden. Trotzdem können hiermit umfangreiche Bildbearbeitungen durchgeführt werden. Dafür stehen die integrierten Tools Pixlr Editor und Pixlr Express zur Verfügung.

Ein Bild als Deckblatt fürs jeweilige Album auszuwählen und Beschreibungen zu den Bildern hinzuzufügen sind obligatorisch. Interessant ist sowohl das Hinzufügen von Geo-Tags in Verbindung mit Google Maps als auch die Möglichkeit der Gesichterkennung. Die spätere Bildbetrachtung bietet auch eine sog. Diashow.

Urlaubs- und Partyfotos so zu präsentieren macht in jedem Fall Spaß. Sowohl für den Ersteller des Fotoalbums wie auch anschließend für den Betrachter.

Fazit

Die Fotoverwaltung war bisher immer ein Thema das ich gerne in den Hintergrund geschoben habe. Jetzt mit der Photo Station wird sich dies grundlegend ändern. Erstens stet mit dem NAS ordentlich Platz zur Verfügung und ist die Photo Station erst mal eingerichtet macht jetzt richtig Spaß Bilder zu verwalten bzw. zu präsentieren. Wenn ich möchte kann dies auch mit der Blogfunktion unterstützt werden.

Anzeige

Unter dem Strich zusammengefasst: Die Photo Station schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
3 Kommentare
  1. Alex sagte:

    Fotoverwaltung zuhause klappt und läuft. Ich weiß allerdings, dass dies ein Thema ist, welches man auf Blogs – und auch bei mir – definitiv ausbauen könnte. Vielleicht sogar sollte? ;)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.