Jeder der Auto fährt weiß dass es ein Tempolimit gibt. Doch mal ehrlich: Daran halten tun sich bei weitem nicht alle Verkehrsteilnehmer. In einer 30er-Zone mit 35 zu fahren ist ja auch prozentual betrachtet schon eine „massive Überschreitung“. Nicht selten blitzt es dann auch mal. Die Geschichte mit dem „so fahren, dass man jederzeit anhalten kann“ kennt man ja – § 3 Abs. 1 StVO. Genau genommen Blödsinn, denn auch wenn ich nur mit 10 km/h unterwegs bin und mir dann jemand vors Auto springt kann ich den Zusammenstoß nicht mehr wirklich verhindern.

Dennoch gibt es für meine Begriffe große Unterschiede. Die zulässige Geschwindigkeit zu überschreiten hat ja nicht unmittelbar mit Raserei zu tun. 50 km/h ist das Tempo in geschlossener Ortschaft – zumindest weitestgehend. Hält man sich daran zählt man ja schon fast als rollendes Verkehrshindernis zum Ärger von anderen Verkehrsteilnehmern. 60 km/h ist die durchschnittlich gefahrene Geschwindigkeit. Einen Verstoß gegen die StVO stellt es in jedem Fall dar, der auch geahndet wird wenn die „fotografierenden Wegelagerer“ unterwegs sind.

Übertreiben sollte man es natürlich nicht, denn da endet auch mein Verständnis. Jedes Verständnis und noch mehr endet bei dem Vorfall auf der A24 in Hamburg. Mit 291 km/h bei erlaubten 100 km/h stellt für meine Begriffe mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit dar. Als solches wird dies nämlich geahndet. Zwar mit saftigen 1800 Euro, 4 Punkten in Flensburg und ein Fahrverbot für ein Vierteljahr, doch das scheint mir doch ein wenig lächerlich. Mit 191 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit ist für mich mindestens ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – wenn nicht noch mehr. Nicht auszudenken wenn hier ein anderen „in die Quere“ kommt….. :denk: .

Das Punktesystem der Verkehrssünderkartei schreit hier schon ganz laut nach einer Reform. Jede Übertretung der Geschwindigkeit ab 70 km/h bringt vier Punkte aufs Konto und 3 Monate Fahrverbot. Bei einer nahezu Verdreifachung des Erlaubten sollten hier schon massivere Maßnahmen greifen. Bei erlaubten 10 km/h mit 30 km/h zu fahren ist das eine – mit fast 300 km/h bei gestatteten 100 km/h das andere.

Dieser Fahrer dürfte den Lappen auf Lebenszeit nicht mehr bekommen, ohne jede Diskussion!