Die DHL hat ihren Service erweitert. Und diesmal in eine wie ich finde nützliche Richtung. Bei der Sendungsverfolgung von Paketen hatte mich schon immer gestört, dass ich die Seite des Dienstes immer wieder neu aufrufen musste um den neuen Sendungsstaus zu erfahren. Um so nerviger, wenn sich das Paket „noch nicht bewegt“ hatte – zumindest was die Darstellung als Information preisgab.

Im Rahmen einer Modernisierung der Webseitenoptik dachten die Entwickler der DHL nun wirklich mehr kundenorientiert was man bisher nicht zwangsläufig behaupten konnte. Zwar ist es keine hundertprozentige Verfolgung in Echtzeit, doch die Aktualisierung der dargestellten Zustellschritte findet öfter statt als bislang.

Bereits zugestellte Paketsendungen wurden im System sehr häufig und relativ lange als „noch nicht zugestellt“ ausgewiesen obwohl der Empfänger schon längst den Empfang quittiert hatte. was wiederum zu unnötigen Rückfragen führte.

Neues Design bei der DHL Sendungsverfolgung

Neben den bisher gewohnten Informationen wie dem detaillierten Verlauf der Sendung gibt es nun die Sendungsbenachrichtigung per E-Mail. Sobald sich beim Pakettransport etwas tut, sendet das System eine E-Mail an bis zu zwei Empfänger mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
die Sendung [selbstgewählter Name der Sendung] mit der Sendungsnummer XXXXXX befindet sich aktuell in folgendem Status:
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.

Um den kostenlosen Service in Anspruch zu nehmen klickt man einfach auf „Sendungsbenachrichtigung“ und füllt die entsprechenden Felder aus. Wer mehrere Paket „beobachtet“ kann jeder Sendung einen frei wählbaren Namen zuordnen, der dann auch in der entsprechenden E-Mail mit erscheint.

Eingabemaske zur Benachrichtigung

Sicherheitscode eintippen und bestätigen – fertig. Über die einzelnen Schritte ist man nun stets auf dem aktuellen Stand, so wie es eigentlich auch sein soll.

Klappt einwandfrei und hält mich bzw. ggf. auch den Empfänger auf dem laufenden was den Pakettransport betrifft. Das ständige besuchen der Statusseite ohne dass man wirklich etwas „Neues“ erfahren konnte entfällt damit komplett. Wenn jetzt noch ein bisschen Optimierung in Richtung Echtzeitdarstellung folgt stellt der Dienst einen wirklichen Mehrwert für den Postkunden dar.