Die DHL hat ihren Service erweitert. Und diesmal in eine wie ich finde nützliche Richtung. Bei der Sendungsverfolgung von Paketen hatte mich schon immer gestört, dass ich die Seite des Dienstes immer wieder neu aufrufen musste um den neuen Sendungsstaus zu erfahren. Um so nerviger, wenn sich das Paket „noch nicht bewegt“ hatte – zumindest was die Darstellung als Information preisgab.

Anzeige

Im Rahmen einer Modernisierung der Webseitenoptik dachten die Entwickler der DHL nun wirklich mehr kundenorientiert was man bisher nicht zwangsläufig behaupten konnte. Zwar ist es keine hundertprozentige Verfolgung in Echtzeit, doch die Aktualisierung der dargestellten Zustellschritte findet öfter statt als bislang.

Bereits zugestellte Paketsendungen wurden im System sehr häufig und relativ lange als „noch nicht zugestellt“ ausgewiesen obwohl der Empfänger schon längst den Empfang quittiert hatte. was wiederum zu unnötigen Rückfragen führte.

Neues Design bei der DHL Sendungsverfolgung

Neben den bisher gewohnten Informationen wie dem detaillierten Verlauf der Sendung gibt es nun die Sendungsbenachrichtigung per E-Mail. Sobald sich beim Pakettransport etwas tut, sendet das System eine E-Mail an bis zu zwei Empfänger mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
die Sendung [selbstgewählter Name der Sendung] mit der Sendungsnummer XXXXXX befindet sich aktuell in folgendem Status:
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.

Um den kostenlosen Service in Anspruch zu nehmen klickt man einfach auf „Sendungsbenachrichtigung“ und füllt die entsprechenden Felder aus. Wer mehrere Paket „beobachtet“ kann jeder Sendung einen frei wählbaren Namen zuordnen, der dann auch in der entsprechenden E-Mail mit erscheint.

Eingabemaske zur Benachrichtigung

Sicherheitscode eintippen und bestätigen – fertig. Über die einzelnen Schritte ist man nun stets auf dem aktuellen Stand, so wie es eigentlich auch sein soll.

Anzeige

Klappt einwandfrei und hält mich bzw. ggf. auch den Empfänger auf dem laufenden was den Pakettransport betrifft. Das ständige besuchen der Statusseite ohne dass man wirklich etwas „Neues“ erfahren konnte entfällt damit komplett. Wenn jetzt noch ein bisschen Optimierung in Richtung Echtzeitdarstellung folgt stellt der Dienst einen wirklichen Mehrwert für den Postkunden dar.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
7 Kommentare
  1. Matthias sagte:

    Ist mir heute auch aufgefallen, als ich die Sendungsverfolgung genutze habe. Ein Paket für mich befindet sich seit 21.04. „auf dem Weg zur Paketstation“. :roll:

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Matthias: Auf solche Informationen würde man natürlich gerne verzichten, hatte ich aber auch schon ein paar mal, dass Pakete wirklich mal 7 oder 8 Tage komplett „verschwunden“ waren ehe sie dann zugestellt wurden. Erklären konnte das noch keiner überzeugend…

      Antworten
  2. Miki sagte:

    Und ich „muss“ erst deinen Artikel lesen, um das zu erfahren. Bin ick doof! Dabei hab ich das „Statusbenachrichtigung“ gelesen. Aber andererseits nützt es nicht sooo viel, wenn da steht “ Ware wurde ins Zustellfahrzeug geladen“ 06.10 Uhr… oder so… wenn man drauf wartet und das Haus verlassen will. Besonders gut, wenn man DIE GANZE ZEIT ANWESEND WAR :evil: und dann auf einmal drin steht „2. Zustellversuch erfolgt“. Ist mir passiert mit ner Premiumsendung von Amazon, sollte an einem Samstag kommen, Montag hab ich dann die Annahme verweigert, ich brauchte meine Ware am Samstag. (Premium bedeutet Lieferung am Folgetag). Hab mich beschwert und viel später nur so’n 08/15 Brief bekommen. Naja….

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    @Miki: Ne doof biste deswegen nicht, nur zu langsam :twisted: . Klar, die Technik kann natürlich mangelnden Einsatzwillen der Zusteller nicht ausgleichen. Die Erfahrungen welche Du hier beschreibst kenne ich auch zur Genüge, das ist nichts wirklich Neues.

    Den Dienst als solches halte ich für nicht schlecht, so zumindest mein Eindruck bislang. Was die Zustellungen betrifft, ich schaffe natürlich mit einer Packstation. Da klappt das um ein vielfaches besser.

    Antworten
  4. georg weiss sagte:

    Hallo,
    bei mir kommt dann immer ein neues Suchfenster, in dem der Status noch einmal angezeigt wird. Ein Bug?

    Gruß
    Georg

    Antworten
  5. Karl Kroll sagte:

    Ich bin außerordentlich genervt und verärgert. 10 mal gebe ich den Sicherheitscode ein – aber er ist jedes Mal falsch. Brauche ich eine neue Brille? Nein! es ist einfach nur eine Macke im Programm. Ich will mich telefonisch beschweren über diesen Blödsinn, aber ich hänge in der Warteschleife. Nun, dann versuche ich es per E-Mail. Aber ich kann mich nur nach der Sendung erkundigen. Aber ich will mich beschweren!!! über diesen verdammten Schwachsinn. Schließlich passiert mir das nicht das erste Mal. Manchmal – und man weiß nicht warum -, klappt es doch plötzlich. Aber, mal ehrlich, es gibt verdammt innteressantere Computerspiele, als das, zu erraten, woran es wohl liegt, dass das System mir immer wieder einen neuen Sichereitscode gibt, den ich immer wieder falsch eintrage.
    Liebes blödes DHL, Du geht mir gehörig auf den Nerv.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Karl Kroll: Willkommen bei Nicht spurlos. Ich kann Ihre Verärgerung durchaus verstehen und auch aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Die Hotline konnte ich zwar erreichen, doch das Problem wurde stets auf meinen PC, meine Verbindung oder sonst etwas geschoben. Der Fehler wurde nie wirklich im eigenen System gesucht, leider.

      Auch heute noch kann ich bestätigen, dass sich im Vergleich zum Artikel aus 2010 nicht grundlegendes verbessert hat. Und eine Statusmeldung zum Paket erhalte ich per Mail auch bei 10 Paketen nur einmal. So macht dieser Dienst keinen Sinn, keine Frage. Für ein Unternehmen wie die DHL genaugenommen beschämend. Kinderkrankheiten kann jedes System haben… so lange jedoch nicht.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.