Mail Spam Werbung

Einen perfekt und zuverlässig arbeitenden Spamfilter schätzt man allerspätestens dann, wenn über Nacht wieder mal die Spammer-Gemeinde ihre geistigen Ergüsse ins Netz geschickt hat – und dass sprichwörtlich „pfundweise“. Bei meinen 3 Hauptkonten sind es Ø 40-60 Mails pro Tag und Konto, manchmal auch noch darüber hinaus. Scheint wieder so eine Extrem-Müll-Phase zu sein im Augenblick.

Die mit Corona in Verbindung stehende massive Werbung in Richtung von Desinfektionsmitteln, Einweghandschuhe und Schutzmasken hat wieder nachgelassen. Nun geht es wieder in die Ecke von eher alltäglichen Dingen, die man aber ganz sicher nicht von „diesen Leuten“ kaufen möchte. Und nein, an der Beteiligung von 75 Millionen bin ich auch nicht ernsthaft interessiert, habe selber schon genug, Vielen Dank!

Werbung
spam millionen gewinn
Millionen über Millionen an Gewinnen – Wahnsinn

Gut, dass der serverseitige Spamfilter diesen ganzen Mist täglich „aussortiert“ und man ihn nur sieht, wenn man „den Deckel des großen Mülleimers“ sprich Ordner kurz mal öffnet.

2 Kommentare zu „Ein Hoch auf den Spamfilter“

  1. Bei mir ging das Anfang des Jahres wieder richtig los (also Mal Google-Mail außen vor). Ich habe keinen Plan, warum, aber seither habe ich auf meiner Mail, die sonst im Monat vielleicht von 10 Spammails betroffen war, täglich so 70 bis 80 Spammails. Nervt mich ein wenig, aber da das die Spammer nicht wirklich interessiert und ich es deswegen nicht steuern kann, musste ich dann halt von meinem Thunderbird den Junk-Filter trainieren. Läuft jetzt einigermaßen, aber jetzt muss ich dennoch den Spam-Ordner im Auge behalten, weil der Junk-Filter es dann ab und zu doch zu gut meint.

    1. Bestimmt wieder irgendwo eine „Datenbank geplatzt“ und hat alles munter an diese Herrschaften verteilt. Wäre zumindest so denkbar wenn es so plötzlich und massiv auftritt. Klar geht auch mal eine gute Mail versehentlich mit unter, doch das kommt inzwischen echt ganz selten vor. Die verwendeten Techniken dieser Spammer werden ja auch immer ausgefeilter, da hat es ein Spamfilter nicht zwangsläufig leicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top