Angekündigt bzw. mit dem Gedanken gespielt Facebook den Rücken zu kehren hatte ich bereits im November. Heute habe ich den Überlegungen Taten folgen lassen, mein Facebookaccount wurde heute geschlossen. Was sich einst als Horizonterweiterung darstellte entwickelte sich aus meiner Sicht Stück für Stück zu einem Gezedere in vielerlei Hinsicht.

Mir reicht zukünftig mein Platz bei Google+ und Twitter vollkommen aus. Nicht zuletzt sind gerade bei Google+ sowieso schon viele meiner „Bekannten“ deren Geschreibsel ich verfolge. So gesehen ist die Löschung des Accounts bei Facebook keine wirkliche Einbuße.

Für all diejenigen, denen ich mit diversen Spieleanfragen weiterhelfen konnte tut es mir leid. Aber Facebook mutierte gerade auch auf diesem Sektor in teilweise einen recht nervigen Dienst. Ich möchte sogar fast schon von Spam sprechen was hier ablief. Und die stumpfsinnigen Behauptungen, dass meine hinterlegte E-Mail-Adresse nicht mehr gültig sei haben nun auch ein Ende.

Facebook - E-Mail-Adresse nicht gültig

Anzeige

Was eine gültige E-Mail-Adresse ist und was eben nicht, da haben Herr Zuckerberg und ich wohl sehr unterschiedliche Auffassungen. Nur seine ist für mich nicht nachvollziehbar gewesen. Und für diesen ganzen Kladderadatsch dann noch einer Impressumspflicht zu unterliegen… ne nicht wirklich! Facebook kann gut ohne mich… ich aber auch ohne Facebook :cool: .

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
7 Kommentare
  1. Alex sagte:

    Daumen hoch. :yes:
    Sch*** Facebook. :no:
    Hab das Ding von Anfang an verflucht und werde daran auch nicht rütteln. Respekt zu deinem definitiven Ausstieg. Du wirst nichts verpassen mit dem Kladderadatsch :D

    Antworten
  2. ulf_der_freak, Häuptling. sagte:

    Fratzbuch ist ein Nebenschauplatz geworden für mich. Eigentlich ist es eher unkomfortabel, weil man diese SCHEI*spieleanfragen und so nicht komplett blocken kann und das alles sowieso ganz vieles macht ohne vorher zu fragen.

    Außerdem ist G+ viel übersichtlicher. Und irgendwie sind die Leute dort (noch?) anders.

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    @Alex: Der Ausstieg tat auch gar nicht weh :cool:

    @Ulf: Eben dieses „ungefragte“ handeln von Facebook störte mich gewaltig. Immer nur durch die Hintertür zu erfahren was jetzt wieder alles erfasst und gespeichert wird ist ein absolutes No-Go!

    Antworten
  4. Miki sagte:

    Ich komme mit Facebook besser klar, als mit G+. Dort haben mich innerhalb kürzester Zeit so viel Leute hinzugefügt, dass ich komplett den Überblick verloren habe. Außerdem habe ich bei FB eine Gruppe gegründet, wo sich alles um mein wolliges Hobby dreht, bzw. wir alle (33 Leute) ähnliche Interessen haben, aber uns auch mal über völlig andere Sachen austauschen können.Da die Gruppe geschlossen ist und ich jeden einzeln hinzufügen bzw. bestätigen muss, hab ich da auch den Überblick. Das macht richtig Spass, ohne lästige Spielanfragen und so. Die normale Startseite mache ich schon gar nicht mehr auf.Man muss ja nicht alles flächendeckend nutzen, sondern nur das, was man braucht. Und so wie man auf der Straßße auf Schlüssel und Geld aufpassen sollte- was auch nicht alle tun- muss man so eben auf seine Daten achten. Das muss halt jeder selbst tun.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Miki: Von der Bedienbarkeit her sehe ich das nicht so eng. Das ist letztlich alles Gewohnheitssache. Was die Daten betrifft bzw. das Aufpassen… da geb ich Dir schon recht. Ein No-Go ist es aber, wenn Facebook Funktionen einführt und die Nutzer erst dann davon erfahren… z.B. biometrische Daten erfassen usw. Sowas geht einfach nicht. Da kann der einzelne im Vorfeld aber auch nichts tun.

      Das muss jeder für sich zurecht stutzen und entweder bleiben oder gehen. Mir fehlt FB nicht :wink: .

      Antworten
  5. Marco sagte:

    Hut ab, krasser, aber konsequenter Schritt. Ich hätte ja das Gefühl, etwas zu verpassen.
    Tolle Inhalte findet man auf G+ und Twitter sicherlich, aber ich hab noch nie jemanden nach einer Party meinen Twitter-Namen gesagt… ;)

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Marco: Willkommen bei Nicht spurlos. So krass fand ich den Schritt gar nicht und verpassen… nö nicht wirklich. Zumindest ich bin der Ansicht. Und wenn ich jemanden meine „Daten“ gebe, dann die Visitenkarte mit Mail und URl, dann har eigentlich jeder was er braucht :lol: .

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.