Startseite » Dies & Das » Feedburners Rache

Feedburners Rache

Es spielt nicht wirklich eine entscheidende Rolle und weil es sowieso nur noch 3 Wochen sind bis sich meine Feedadresse ändert nehme ich es gelassen hin. Trotzdem finde ich es merkwürdig, dass jetzt wo ich bei Feedburner „gekündigt“ habe sich Eigenschaften des Dienstes einschleichen über die ich bislang nur gelesen habe.

Bis zum Tag der Kündigung klappte die Auslieferung meines Feeds absolut problemfrei und – vor allem schnell! Seit dem Tag der Kündigung hat sich das Blatt um 180 Grad gewendet. Zwischen der Veröffentlichung meines Beitrags und der Auslieferung des Feedburner-Feeds vergehen zwischen 4 und 7 Stunden. Der Feedburner lässt sich mit der Umleitung richtig viel Zeit. Ganz nach dem Motto… „das hast Du jetzt davon, ohne Feedburner geht es eben deutlich langsamer“ :mrgreen: .

Anzeige

Die späte Rache eines Onlinedienstes wenn man sol will.  Nur zu, mein hauseigener Feed wird jedenfalls zackig ausgeliefert und das ist es was wirklich zählt.

Anzeige

Und so schwappt die Welle derer die Feedburner den Rücken kehren immer weiter. Tim hat es schon getan, Alex vom OffenenBlog zögert noch ein wenig. Macht sich da ein Abwärtstrend bemerkbar? :cool:

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

commafeed

Feedly wird langsam und träge

Insgesamt betrachtet dürfte Feedly jener Reader sein, der vom Verschwinden des Google Readers in Sachen …

10 Kommentare

  1. Wäre ich da, würde ich auch kündigen, aber ich hab nie viel von so Diensten gehalten und hatte immer meinen hauseigenen Feed :D. :jubel:

    • @Lordy: Du altes Hausdach, lange nicht gelesen hier :cool: . Bald bin ich auch kein Fremdgänger mehr, dann passt das wieder.

      @Hans: Ich hatte schon immer beide Feeds im Abo, eigenen und Feedburner. Eben um zu sehen ob da alles passt. So fiel es mir seit der Kündigung jedesmal auf. Aber Du hast Recht, bald ist die Laube fertig :mrgreen: .

  2. ich habe mal vergleichsweise meinen hauseigenen und den feedburner-feed meines blogs abonniert. alleine beim letzten beitrag hatte der feedburner 6einhalb stunden verspätung. und das war für meine verhältnisse noch schnell…

    naja, umleitung läuft, fertig ist die laube… :cool:

  3. Joa. Ich hab es meistens nur geschafft meinen eigenen Blog zu pflegen, doch nun… bin ich quasi wieder gänzlich da :D.

    • @Lordy: Auch eine Auszeit muss mal sein :wink: .

      @Stefan: Als Dreck würde ich den Feedburner nicht gleich bezeichnen. Aber mangels einer Weiterentwicklung und diverser Seltsamheiten macht sich der Dienst auch nicht „liebenswerter“.

      @Luigi: Ich hatte auch umgeleitet. Man weiß aber nie ob nicht doch der eine oder andere den Feed direkt von Feedburner holt. Von daher ist es ganz gut mit der 4-Wochen-Frist.

  4. Ich hatte den FeedBurner damals mal Testweise für 1-3Monate ausprobiert, vor JAHREN aber genau so schnell es auch wieder gelassen. Der Dienst ist Dreck, war es immer und wird es auch bleiben, weil was kann mein Hauseigener Feed nicht was FeedBurner kann?

    Gibt da genug Möglichkeiten mittels Plugins für WordPress in der Richtung was zu machen. :wink:

  5. Da ich bei mir die Feed-Adresse via Plugin nach Feedburner umgeleitet hatte und so die meisten meine normale Feed-URL haben spare ich mir den ganze nMist mit vier Wochen warten und so. Bei mir ist Feedburner bereits Geschichte.

  6. Ehrlich gesagt (sorry an alle Blogger) abonniere ich Feeds nie über Feedburner sondern über den Standard-Feedlink des jeweiligen Blogs. Das hat bisher immer ohne Probleme funktioniert und ich war und bin immer direkt informiert (ohne „Vermittler“).

  7. Feedburner unterstützt m.W. nach pubsubhubbub (http://code.google.com/p/pubsubhubbub/), ggf. wurde das durch deine Kündigung deaktiviert?
    -> Längere Auslieferungszeiten, bis sich alles wieder normalisiert?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.