Startseite » Dies & Das » Fernsehen nicht zu wörtlich nehmen

Fernsehen nicht zu wörtlich nehmen

Dass Werbespots im TV nicht all zu wörtlich genommen werden dürfen ist hinlänglich bekannt. Dort wird mehr versprochen als letztlich eingehalten werden kann. Aber auch so manches Magazin wirft Fragen in den Raum, welche eine exakte Beantwortung auf Anhieb etwas erschweren.

Immer wieder sterben Menschen in Lawinen. Aber wie entstehen sie?

Ob sich diese Frage im Rahmen des ZDF-Magazins Drehscheibe Deutschland nun tatsächlich mit der Entstehung menschlichen Lebens beschäftigt oder "nur" die gefährlichen Schneemassen in den Alpen gemeint waren bleibt dahingestellt. :cool:

Anzeige
Anzeige

via Dyingeyes Weblog

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Humor

Krankenkassenlogik

Ich weiß nicht was meine Sachbearbeiterin – ich nenne sie im weiteren Verlauf Fräulein Schlau …

2 Kommentare

  1. Die deutsche Sprache ist eine schwere Sprache.

    gesprochen: „der gefangene floh“
    geschrieben: „der gefangene Floh“ oder „der Gefangene floh“

    Was ist gemeint?

  2. Ist eben alles eine Frage der Sichtweise :cool:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.