Wie lange es schon her ist, dass ich ernsthaft und genau eine Zeitung gelesen habe kann ich nicht exakt sagen. Das alleine spricht schon für meinen persönlichen Rückgang von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen die ich in Händen halte. Und meine tägliche Zeitung war immer schon zu Tag dazugehörend – seit je her. Auf dieses Thema bin ich beim Strandgucker gestoßen, der sich unter anderem auch fragt, ob das Lesen von Printmedien überhaupt noch lohnt?

Heute sind es Newsletter und vor allem mein Feedreader woraus ich meine täglichen Nachrichten entnehme. Aus meiner Sicht ein klarer Vorteil. Ich muss nicht erst zum Kiosk um mir die News ins Haus zu holen, ganz nebenbei und von der Tageszeit völlig unabhängig bin ich über all dies informiert was für mich wichtig erscheint. Der ganze Kladderadatsch den man in gedruckten Nachrichtenblättern neben den eigentlichen Neuigkeiten findet ist automatisch und ähnlich den Werbe- bzw. Spam-Mails einfach ausgeblendet.

Ich bin mir sicher, dass dieses Vorgehen von sehr vielen so gehandhabt wird. Zumindest bei jener Generation, welche mit Internet, Feedreader & Co. etwas anfangen kann (will) und dieser Technologie nicht negativ gegenüber steht.  Ob sich angesichts des veränderten Nutzerverhaltens allerdings das  große Pressesterben ergeben wird glaube ich kaum.  Viele Zeitungsverlage sind ja bereits seit längerem dazu übergegangen, die gedruckte Tageszeitung auch als PDF im Downloadverfahren zur Verfügung zu stellen.

Vielleicht auch deswegen um nicht jenen Leserkreis zu verlieren, der die digitale Ausgaben bevorzugt? Lockversuche von Verlagen mit sogenannten Mini-Abos von Magazinen werden immer öfter gesichtet. Ein solches Mini-Abo genehmige ich mir von Zeit zu Zeit mal – aber eben nur für diesen begrenzten Zeitraum. Gerade im Bereich der PC-Magazine steht der Preis für ein Abo nicht ausgewogen dem gegenüber, was es mir in den nächsten 12 Monaten bieten kann. Es ist hier ein wenig wie mit Musik-CDs, ein Album hat 5 oder 6 gute Titel, die restlich muss ich mitkaufen obgleich sie mir nicht gefallen.

Wohin der Weg der gedruckten Medien führt kann niemand so genau sagen. Das große Hoch jedenfalls, dieses wurde meiner Meinung nach bereits überwunden.