Einiges lief in den letzten Tagen über den Bildschirm zum Thema 9/11. Zu den interessantesten Sendungen zähle ich aber die gestrige und „naturbelassene“ Dokumentation 9/11 Mysterie – Die Zerstörung des World Trade Centers auf Vox. Die Autorin der ausführlichen Dokumentation Smallstorm rollte oftmals gestellte aber von offizieller Seite nie beantwortete Fragen auf, belegte diese mit vielen Beispielen, Expertenaussagen und Aussagen von Augen- und Ohrenzeugen des 11. Septembers.

Meine Meinung: Und sie haben es doch getan! Nur schade, dass diese gut neunzig minütige Dokumentation erst ab 22:50 Uhr ausgestrahlt wurde. Wollte man damit erreichen, dass sich doch nicht „zu viele“ Menschen ein eigenes Bild machen können? Ein Sendebeginn um 20:15 Uhr wäre hier angebrachter gewesen.

Anzeige

In Anbetracht dieser schrecklichen Ereignisse aus dem Jahre 2001 und der unzähligen, unschuldigen Opfer wird es Zeit, dass die wahren Verantwortlichen für die Zerstörung des WTC zur Rechenschaft gezogen werden! Bin Laden hin oder her, auch eine Weltmacht wie die USA hat nicht das Recht sich hier ein Feindbild zu stricken, sich hinter diesem zu verschanzen und unter dessen Deckmantel ihr Unwesen zu treiben! (Bildquelle: Wikipedia, Autor: Jeffmock)

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
10 Kommentare
  1. Fabian sagte:

    Ohh man ueberall wo ich hinschaue sehe ich US-feindliche Politik, bzw. Kritik an der Regierung. Nicht das ich dagegen bin. Aber ich dachte, das nur ich zur Zeit darueber berichten kann. :wink:
    Nachdem Evo den US-Botschafter des Landes verwiesen hat und Chavez nachgezogen hat.

    Ok, beenden wir den Kommentar mit einem Zitat von Hugo Chavez (Praesindet von Venezuela) zum Rauswurf des US-Botschafters aus Venezuela

    “Scheiß-Yankees, geht zum Teufel! Wir sind ein Volk mit Würde, also fahrt hundertmal zur Hölle!”
    (auf Spanisch klang das natuerlich viel besser :wink: )

    Antworten
  2. cimddwc sagte:

    Ach komm, nicht alles, was so eine verschwörungstheoretisierende Filmautorin als „physikalische Beweise“ präsentiert, müssen auch wirklich solche sein, zumal sie offenbar nichtmal versucht, andere, nicht zu ihrer Verschwörungstheorie passende Erklärungen als Möglichkeit zu akzeptieren und zu verstehen.

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    Das kann man natürlich sehen wie man möchte. Aber Du wirst doch zugeben, dass einige Dinge Fakt sind, die man nicht wegdiskutieren kann. Was ist mit den Explosionen, von denen viele berichten. Nicht zuletzt sind auch viele Feuerwehrmänner darunter, die direkt am Geschehen waren. Was ist mit den Stahlträgern, die in gegenüberliegenden Gebäuden steckten. Wie kamen die dort hin? Durch einen Zusammenbruch des Hauses doch bestimmt nicht.

    Und der Umstand, dass schon andere Gebäude über 20 Stunden lichterloh brannten (das tat der WTC zu keiner Zeit) trotzdem das Stahlgerüst übrig bzw. stehen blieb. Eine knappe Stunde Qualm bringen also Stahl zum Schmelzen, 20 Stunden pures Feuer jedoch nicht? Na ja….

    Wie gesagt, glauben darf hier natürlich jeder was er mag!

    Antworten
  4. cimddwc sagte:

    * Wenn Gebäudeteile brechen, kann das bestimmt wie eine kleine Explosion wirken und klingen, gerade wenn man durch Rauch eh nicht so viel sieht und unter Stress steht.

    * Wenn viele kleine Sprengladungen verwendet werden, die ein Gebäude zum Einsturz bringen sollen, sodass man möglichst wenig von außen sieht, werden die mit Sicherheit nicht in der Lage sein, ganze Stahlträger nach außen wegzuschleudern – da widersprechen sich doch 2 „Argumente“ selbst.
    Die Kräfte hingegen, die beim Aufprall der ganzen Masse beim Sturz auftreten, dürften m.E. locker einige Träger wegschleudern können und nicht nur Unmengen an Staub und kleineren Trümmern (was ja auch auf jeder Aufnahme zu sehen ist); vor allem, wenn der Einsturz nicht exakt senkrecht erfolgt. Lass doch mal ein großes Spielzeug-Haus aus losen Bauklötzen einstürzen, da fliegen auch einige weit zur Seite.

    * Für die Dauer des Feuers hab ich jetzt keine so guten Gegenargumente… nur dass es beim Feuer auch immer darauf ankommt, was brennt und wie gut der Stahl geschützt ist (was beim WTC laut einiger Aufnahmen mangelhaft war) und die Belastung der darüberliegenden Stockwerke beim großen WTC sicher höher war als bei so manch anderem Gebäude.

    Gut, jeder soll glauben, was er mag, aber er sollte Argumente beider Seiten abwägen und nicht einige einer Seite als unumstößliche Fakten festschreiben, wenn es eben plausible Gegenargumente (wofür ich zumindest meine ersten beiden Punkte oben halte) gibt…

    Antworten
  5. Thomas sagte:

    Es ist durchaus richtig, dass man unter Stress ggf. Dinge sieht oder hört, die anders scheinen als sie wirklich sind. Das kann heute sowieso niemand mehr nachvollziehen, was hier eingebildet war und was Realität.

    Lass doch mal ein großes Spielzeug-Haus aus losen Bauklötzen einstürzen, da fliegen auch einige weit zur Seite.

    Das ist schon richtig, aber diese Menge Stahl kann man wohl kaum mit einem Spielzeughaus aus Holzklötzchen vergleichen. Der Einsturz eines Gebäudes wie es die Twin-Towers waren innerhalb von Sekunden ist dennoch m.E. nach merkwürdig. Und es wäre da ja noch der andere, kleiner Turm….. in dem all jene Institutionen untergebracht waren, die ggf. für eine solche Tat in Frage kommen würden. Warum ist der restlos zusammengebrochen – ohne Flugzeugeinwirkung?

    Ich lass die anderen Argumente ja ein Stück weit gelten. Immerhin war ich lange Zeit auch der Ansicht, dass es die Al-Kaida war, die für das Desaster verantwortlich zeichnet. Es wurde ja in unsere Köpfe so massiv eingetrichtert, dass man an etwas anderes gar nicht gedacht hatte.

    Es gibt eben soviele Merkwürdigkeiten an diesem Fall, dass es im Prinzip kein Wunder ist wenn sich Zweifel auftürmen. Um nur ein naheliegendes Beispiel zu nennen – genau jene Reisepässe von den angeblichen Terroristen wurden alle unversehrt und ungewöhnlich schnell gefunden. Lagen die alle oben auf….. bei diesem enormen Schuttberg? Oder brauchte man vielmehr schnellstens „Belege“ für das exsistieren dieser Männer? Auch Ansichtssache……

    Antworten
  6. Neobazi sagte:

    Wir wissen immer zu wenig, trotzdem halte ich das Ganze für eine Verschwörungstheorie. Die Eule der Minerva lässt grüßen.

    Zumindest die Flugzeuge lassen sich nicht wegdiskutieren, oder waren die Fernsehbilder auch getürkt?.
    Die beiden Einschläge der Maschinen kurz nach den „Explosionen“ Zufall?

    Al-Kaida hat sich zu dem Anschlag bekannt, aber auch das kann man natürlich als Propaganda abtun.

    Antworten
  7. Thomas sagte:

    Die Flugzeuge diskutiert niemand weg Bazi, die sind Fakt wie viele andere Dinge eben auch!

    – Militär fliegt verwirrt in falscher Richtung durch die Gegend nachdem sich zuvor die entführten Flugzeuge „unentdeckt“ durch den amerikanischen Luftraum bewegten – oder sollten die Maschinen gar nicht „gestoppt“ werden? Amerika hat doch angeblich die beste Luftverteidigung.

    – Im Pentagon wurde exakt nur diese Mauer verstärkt, in die dann auch Maschine letztlich krachte.

    – Die Gebäudeversicherung wurde explizit gegen Terroranschläge versichert – knapp 3 Monate vorher.

    – Die ebenso kurzfristige Änderung des Protokolls bei Flugzeugentführungen. Jetzt konnte nur noch der Präsident grünes Licht geben und das Militär kann nicht mehr mitreden.

    – Und nicht zuletzt das fragwürdige Verhalten von Bush selbst, der weiter und ganz gelassen kleinen Kindern aus einem Buch vorliest, ob wohl er darüber informiert ist, dass Amerika angegriffen wird.

    Klar kann man dies alles als Zufälle einordnen, wenn man das möchte. Aber unangenehme Fragen wirft es trotzdem auf – oder etwa nicht? Und derartige „Zufälle“ gibt es jede Menge mehr.

    Antworten
  8. cimddwc sagte:

    Der Rest wäre nachzurecherchieren; aber dass Bush die Kinder nicht verängstigt, indem er sagt, dass da was schreckliches passiert ist, und die Vorlesestunde, über die sie sich sicher gefreut haben, abbricht, sehe ich auf keinen Fall als Argument dafür, dass er vorher etwas gewusst hat.

    (Wann wurde er eigentlich informiert – nach dem 1. Flugzeug, wo ein Unfall noch nicht ausgeschlossen werden konnte, oder nach dem 2., wo dann klar war, dass es kein Unfall ist?)

    Antworten
  9. Thomas sagte:

    Dass er hätte Panikattacken bekommen sollen, davon spricht kein Mensch. Aber eine Reaktion zu zeigen als hätte man ihm ins Ohr geflüstert, draußen würde es regnen, das passt auch irgendwie nicht.

    Nimm Dir etwas Zeit (73 Minuten) und schau Dir „unter falscher Flagge“ an. Danach setz Dich hin und denk über meine Worte nach. Jeder soll sich sein eigenes Bild machen!

    Antworten
  10. jürgen sagte:

    ich gebe euch allen mal ein paar links und ihr werdet feststellen, daß wir einfachen bürger keine chance haben uns gegen die lügen der politiker zu wehren und der neuen weltordnung und somit unserer eigenen versklavung zu entkommen..

    https://nuoviso.tv/?option=com_content&view=article&id=77:america&catid=48:verschwoerung&Itemid=74

    und nun viel spaß dabei, wenn ihr weiterhin so gutgläubigkeit bleibt und meint, mit ner payback-karte kann man punkte sammeln :mrgreen:

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.