Die Hansestadt Hamburg ist seit heute als erste deutsche Großstadt mit über 8000 Straßen bei OpenStreetMap (OSM) verzeichnet. Rund 300 Hamburger haben das wikipedia-ähnliche Projekt auf die Beine gestellt. Im Vergleich zu bisher bekannten, kommerziellen Kartensystemen ist das Projekt frei verwendbar.

OpenStreetMap wurde im Juli 2004 von Steve Coast in England gegründet. Die Mapper (Mitarbeiter von OSM) verwenden zur Erfassung der Daten GPS-Geräte und übertragen diese dann in eine Datenbank. Bis alle kleinen Fuß- und Radwege noch erfasst sind und die „weißen Flecken“ im Hamburger Umland Stück und Stück verschwinden, vergeht noch einiges an Zeit.

Anzeige

Anzeige

Doch ein Grundstein für ein interessantes Projekt ist damit auf alle Fälle gelegt. Die Hamburger Mapper treffen sich einmal monatlich zum Stammtisch. Wer an dem Projekt mitarbeiten möchte ist herzlich dazu eingeladen. Nähere Informationen zur Kontaktaufnahme sind auf der Projektseite verzeichnet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.