Internetgigant sagt leise tschüss

CompuServe stellt seinen Dienst ein

CompuServe, der Begriff für Kommunikation…… früher, Ende der 80er-Jahre. Da kann ich mich noch gut erinnern, das war schon was Besonderes, einen CompuServe-Zugang gehabt zu haben. Zum Monatsende ist Schluss, CompuServe schliesst seine Pforten. (Quelle: Heise)

Anzeige

Der Weg vom Umgang mit Akustikkopplern und Mailboxen per 2400-Baud-Leitung zu CompuServe war damals schon ein sehr großer Schritt gewesen, nicht nur was die „neuen Möglichkeiten“ betraf. Nicht umsonst spricht man im Zusammenhang mit dem Namen CompuServe vom Wegbereiter des Internets. Immerhin bot CompuServe als erster im großen Stil Internetzugänge an. Die heutige Telekom hielt damals fälschlicherweise am BTX (Bildschirmtext) fest.

Aber auch wenn von CompuServe bald niemand sprechen wird, ganz verschwinden wird der Inbegriff des Internets sicherlich nicht. Grund dafür das noch heute geläufige Grafikformat GIF, das millionenfach im Einsatz ist.

Anzeige

So endet also die Ära einer Firma, deren Kunde ich in den 90ern auch mal für eine knapp 2-jährige Phase war! Wer hätte es damals gedacht…..

Thomas Liedl

Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

7 Kommentare zu “Internetgigant sagt leise tschüss”

  1. Heiko sagt:

    CompuServe… was waren das noch Zeiten… um mit anderen Internetnutzern zu kommunizieren, mußte das Komma in der CompuServe-E-Mail-Adresse gegen einen Punkt getauscht werden. Irgendwann bin ich dann bei AOL gelandet, die damals noch ihr Zugangssoftware per Diskette vertrieben haben.

  2. Thomas sagt:

    Ja stimmt, die Angelegenheit mit dem Kommatausch……! Heute irgendwie gar nicht mehr denkbar.

    Bei AOL bin ich im Prinzip nie gelandet. In meinen Augen hat AOL eine One-Klick-Gesellschaft geschaffen, die sich im Umgang mit dem „eigentlichen Internet“ teils sehr schwer tut.

    Um nur ein Beispiel zu nennen – E-Mail-Adressen. Solange es beim „Brummi86754“ bleibt ist alles ok…. doch vom Aufbau richtiger E-Mail-Adressen haben noch heute sehr viele keine wirkliche Ahnung, weshalb es oft zu Kommunikationsproblemen kommt…… klar ohne „@“.

  3. Gilly sagt:

    *sniff*

    Ich habe neulich noch eine E-Mail von einer @compuserve.com Adresse bekommen und dachte mir „übergeek“.

    Schade drum :-(

    Würde die Domain ja gerne kaufen und weiternutzen, aber das wird wohl nicht mit ein paar hundert Euro zu machen sein :P

  4. Pingback: Compuserve stellt Betrieb ein | freshzweinull +++
  5. Thomas sagt:

    @Gilly:
    Ne, mit Hunderterzahlen wird es da nicht zu machen sein. Ich gehe davon aus, dass die Domain überhaupt nicht zum Verkauf stehen wird…… zunächst mal. Ich würde mir dann auch eine Gilly-Mail zulegen :razz:

  6. James sagt:

    Das erinnert mich auch noch an die wohl verrückteste Zeit meines Lebens. Ich war damals in einem größerem Unternehmen dafür verantwortlich die Kommunikation und den Datenaustausch mit den über 80 Außenbüros herzustellen und durchzuführen. CompuServe stellte da für uns die richtigen Möglichkeiten zur Verfügung. Später habe ich dann andere Aufgaben übernommen und CompuServe so aus den Augen verloren. Weiß jemand warum die den Anschluß verpasst haben oder warum es mit denen zu Ende geht ?

  7. Ronny sagt:

    So früh bin ich leider nicht eingestiegen. Aber ich habe CompuServe als Call by Call Anbieter zu Zeiten des Modems gerne genutzt. Ist schon irgendwie ein bisschen traurig, dass es eine ehemals so große Firma nicht geschafft hat mit der Zeit zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top