Ich weiß nicht was meine Sachbearbeiterin – ich nenne sie im weiteren Verlauf Fräulein Schlau – für ein Schwein geritten hat als sie mir telefonisch folgende Rechnung eröffnet hat und sich selbst dabei auch noch als besonders „mildtätig“ betrachtet hat.

Im Vorfeld sei noch erwähnt, dass ich berechtigt bin mich von der gesetzlichen Zuzahlung befreien zu lassen. Mit anderen Worten, ich bezahle statt der vorgegebenen 2% Eigenanteil nur 1%. Bis zur letztendlichen Befreiung gilt es Belege bis zur Eigenanteilssumme sammeln und bei der Krankenkasse einreichen.

Nachdem ein auf mein Konto erstatteter Betrag nicht in der entsprechenden Höhe erfolgte war ich so frei und fragte bei Fräulein Schlau mal nach woran es liegen mag. Im Umgang mit E-Mails scheint die gute Frau nicht so firn zu sein, weil die Antwort auf meine Mail bekam ich per Telefon. Angeblich weil das schneller geht – ja ne ist klar, dafür hat man ja einen Mailaccount.

Aber weiter im Text… Fräulein Schlau erklärte, dass sie mir einen Eigenanteil abgezogen hat nachdem ich bisher ja für 2015 noch nicht zuzahlungsbefreit bin. Bis hierhin ja noch richtig. merkwürdig ist trotzdem, dass für die Monate Januar und Februar keine Abzüge erfolgt sind. Schließlich war ich da ja auch noch nicht zuzahlungsbefreit. Ich wagte es auf schulterzuckende Art Fräulein Schlau auf diese Tatsache hinzuweisen. Jetzt spudelte es wie ein Wasserfall aus Fräulein Schlau…..

Ich habe in den Monaten Januar und Februar aus Kulanz auf den Abzug des Eigenanteils verzichtet. ich bin Ihnen damit entgegengekommen. Das werde ich jetzt nicht mehr tun. Ich werde künftig die Abzüge vornehmen wie sie der Gesetzgeber vorsieht.

Ich entgegnete ihr nur, „tun Sie das“, nichts anderes hatte ich weder erwartet noch gehofft.

Auflösung

Hätte Fräulein Schlau für Januar und Februar die Abzüge vorgenommen wären diese beiden Summen zu den gesammelten Beträgen addiert worden. Ich hätte somit meinen Befreiungsstatus früher erreicht. Durch den Nichtabzug muss ich länger warten diesen Status zu erhalten. Fräulein Schlau kam mir also nicht entgegen sondern hielt im Endeffekt die Statistik der Zuzahlungsbefreiung länger im positiven Bereich was meine Person betrifft. Von wegen Entgegenkommen…

Mathematik ist wohl nicht ihre Stärke. Na ja, Krankenkassen eben!