Startseite » Dies & Das » Lichter alle ausschalten – und dann?

Lichter alle ausschalten – und dann?

Exakt um 20.00 Uhr sollen die Lichter in Deutschland, Österreich und der Schweiz für 5 Minuten ausgeschaltet werden, nach dem Motto "Rettet unsere Erde"! Ausgerufen wurde diese Aktion von verschiedenen Umweltorganisationen und der Bild-Zeitung, die ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen soll.

Aber was ist um 20.05 Uhr, wenn die Lichter alle wieder eingeschaltet werden? Es werden ja wohl alle Teilnehmer von nun an auf Kerzenschein umsteigen. Mal abgesehen von Häusern, in denen man das Licht nicht ausschalten kann (Kliniken etc.). Oder sagt man denen dann nach, dass sie kein Interesse am Klimaschutz haben?

Anzeige

Solche Aktionen in allen Ehren und nichts gegen die Initiatoren, aber die 5 Minuten Dunkelheit bringen langfristig gesehen nicht den geforderten Klimaschutz mit sich. 5 Minuten kein Licht spart viel Energie, dem widerspreche ich nicht. Aber wäre es nicht wesentlich effektiver mittels Energiesparlampen dauerhaft Energie zu sparen?

Auf Null können wir den Energieverbrauch nicht setzen, jede Diskussion dahingehend würde sich erübrigen. Eine Reduzierung des Energiebedarfs ist möglich und langfristige betrachtet wirkungsvoller als zeitlich begrenzte, stumpfe Protestaktionen.

Stellt sich für mich die Frage was mehr bringt:

  • mit dieser Aktion 5 Minuten keinen Strom zu verbrauchen oder
  • tagtäglich Energie einzusparen ?
Anzeige

In diesem Sinne, einen schönen und romatischen Abend bei Kerzenschein. Aber umweltverträgliche Kerzen verwenden, sonst könnte anschließend an diesen Aktionstag wieder ein Protest wegen Feinstaub losbrechen, das wollen wir doch tunlichst vermeiden :mrgreen:

 

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Hamburg Niendorf Baumfällung

Niendorf: Grünfläche soll Parkplätzen weichen

Im Hamburger Stadtteil Niendorf soll nahe des Neuen Friedhofes (Alwin-Lippert-Weg / Promenadenstraße) eine kleine grüne …

4 Kommentare

  1. Ich werde nich an der Aktion auch nicht beteiligen. Das Bewustsein zum Engergiesparen muss in allen Köpfen rein – nur das hilft.

  2. Ich mach es mir mit meiner Frau auch so mit Kerzenlicht gemütlich, da brauche ich keine derartigen Aktionen.

    Heute viel Bla-Bla und am Montag denkt keiner mehr dran – sinnlos!

  3. Ich fande die Aktion nicht sinnlos.Es sollte ja nicht nur um die 5 Minuten Lichtsparen gehen, sondern man wollte die Leute darauf aufmerksam machen,dass sie sparsamer mit dem Licht umgehen sollen.
    Schließlich betrifft der Klimawandel uns alle

  4. Er betrifft uns alle, dagegen ist nichts einzuwenden. Doch mit dieser Aktion wurde nichts gewonnen. Aufmerksam machen muss man die Bevölkerung auf dieses Thema nicht, da es in allen Medien wiederkehrend ist. Übersehen kann das nicht wirklich jemand.

    Aufmerksamkeit erregen alleine nützt der Umwelt nichts. Und ich bleibe dabei, das dauerhafte Energiesparen (ganzjährig) ist effektiver als aus Protest heraus 5 Minuten die Wohnung zu verdunkeln.

    Oder hast Du schon mal etwas davon gehört, dass alleine durch eine Lichterkette eine Krieg oder dgl. beendet wurde? Nicht wirklich, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.