Exakt um 20.00 Uhr sollen die Lichter in Deutschland, Österreich und der Schweiz für 5 Minuten ausgeschaltet werden, nach dem Motto "Rettet unsere Erde"! Ausgerufen wurde diese Aktion von verschiedenen Umweltorganisationen und der Bild-Zeitung, die ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen soll.

Aber was ist um 20.05 Uhr, wenn die Lichter alle wieder eingeschaltet werden? Es werden ja wohl alle Teilnehmer von nun an auf Kerzenschein umsteigen. Mal abgesehen von Häusern, in denen man das Licht nicht ausschalten kann (Kliniken etc.). Oder sagt man denen dann nach, dass sie kein Interesse am Klimaschutz haben?

Solche Aktionen in allen Ehren und nichts gegen die Initiatoren, aber die 5 Minuten Dunkelheit bringen langfristig gesehen nicht den geforderten Klimaschutz mit sich. 5 Minuten kein Licht spart viel Energie, dem widerspreche ich nicht. Aber wäre es nicht wesentlich effektiver mittels Energiesparlampen dauerhaft Energie zu sparen?

Auf Null können wir den Energieverbrauch nicht setzen, jede Diskussion dahingehend würde sich erübrigen. Eine Reduzierung des Energiebedarfs ist möglich und langfristige betrachtet wirkungsvoller als zeitlich begrenzte, stumpfe Protestaktionen.

Stellt sich für mich die Frage was mehr bringt:

  • mit dieser Aktion 5 Minuten keinen Strom zu verbrauchen oder
  • tagtäglich Energie einzusparen ?

In diesem Sinne, einen schönen und romatischen Abend bei Kerzenschein. Aber umweltverträgliche Kerzen verwenden, sonst könnte anschließend an diesen Aktionstag wieder ein Protest wegen Feinstaub losbrechen, das wollen wir doch tunlichst vermeiden :mrgreen: