„Moin Moin“ nicht nur eine Grußformel

Moin Moin !

Klar, wer in norddeutschen Regionen unterwegs ist oder lebt kennt den Ausspruch allemal, der als Grußformel verwendet wird. Allerdings wird er ganztags verwendet, entgegen mancher anderslautender Meinung, er habe etwas mit "Guten Morgen" zu tun. Finden kann man den Ausspruch auch im südlichen Jütland (Dänemark).

Bis in die 70er Jahre war "Moin Moin" eine Grußformel, welche hauptsächlich in Ostfriesland, in Teilen Nordfrieslands, dem Emsland und in Hamburg beheimatet gewesen ist. Über seine exakte Herkunft gehen die Meinungen auseinander. Die Älteren unter den Ostfriesen sind jedoch der Überzeugung, dass es von "Moin Dag" (Guten Tag) hergeleitet wird.

Moi steht im ostfriesischen Platt für gut bzw. schön. Moin hat aber neben der norddeutschen Grußformel noch andere Bedeutungen. So ist Moin ebenso eine Schlange in der germanischen Mythologie, wie ein Ort im südamerikanischen Costa Rica, ~150 km östlich der Hauptstadt San Jose´. Aber auch innerhalb Deutschlands hat Moin noch eine Bedeutung, die so ganz und gar nichts mit einem Gruß zu tun hat.

Die Initiative zur bürgerfreundlichen Verwaltung von Städten und Gemeinden in Niedersachsen hat die Software für das Online-Meldewesen "Moin" benannt.

Fazit: Nicht überall wo "Moin Moin" draufsteht ist auch eine Begrüßung drin.

3 Kommentare zu „„Moin Moin“ nicht nur eine Grußformel“

  1. Ach was. Ist ja mal gut zu wissen…
    Ich mag den Dialekt und diese Stadt und als ich das letzte Mal in HH war, haben natürlich alle so gesprochen. Ich find es einfach phantastisch. Die Stadt wäre die Einzige zu der ich noch ziehen würde in Deutschland. Schickes Ding. Grüß mir die juten Hamburjer Jongs und Mädsche. Bis dann mal. lg rina :zunge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top