Traurig aber wahr, doch es war genau so zu erwarten. Das neue Müllentsorgungssystem der Firma Innotec (habe darüber berichtet) steht noch nicht einmal 1 Woche und schon geht es los mit der "wilden Entsorgung". Im Altpapiercontainer befinden sich jetzt jene Müllbeutel, welche bisher im Hausmüll gelandet sind.

Somit "sparen" sich diverse Nachbarn die Registrierung der eigentlichen Müllmenge. Sicherlich fällt die Nicht- oder Seltenbenutzung des Systems auf, doch wer zahlt wieder die Rechnung für das Aussortieren des Altpapiercontainers in dem sich jetzt Lebensmittelreste, Plastik, Blech und Glas befinden?

Wieder die Hausgemeinschaft. Somit ist das neue Müllsystem, welches ich selbst sehr begrüße, leider fast als gescheitert zu betrachten, ehe es richtig begonnen hat. Und die Mülltrennung ist jetzt noch schlechter als vorher. Denn eine Effektivität ist hier nicht wirklich gegeben, wenn ich einerseits eine Ersparnis erziele und andererseits dann "bestraft" werde, schade eigentlich.

Solche Systeme sind nur dann erfolgreich, wenn alle Nutzer sich an die Vorgaben halten. Die üblichen Rundschreiben der Hausverwaltung bringen aus meiner Sicht absolut nichts, wie sich schon in sehr vielen anderen Belangen bewiesen hat.