Provider bzw. Telefonanbieter sind stets auf Kundenfang. Ist verständlich und eine ganz normale Vorgehensweise gegen die nichts einzuwenden ist. Haben sie es dann geschafft und man ist zu dem jeweiligen Anbieter gewechselt ist es meist vorbei mit dem umwerben. Stammkundenpflege ist dann ein Fremdwort, man bekommt ja monatlich Geld. An etwas anderem scheinen die Firmen dann nicht mehr interessiert zu sein.

Ein aktuelles Beispiel ist Alice-DSL. Nur um Neukunden zu gewinnen um noch mehr Umsatz scheffeln zu können gewährt man diesen 4 Monate die Grundgebühr für Internet, Festnetz- und Mobiltelefonie. Das sind je nach Angebot zwischen 59,60 € und 159,60 € Neukundenbonus der hier verteilt wird.

Und was ist mit den Bestandskunden, die seit vielen Jahren dem Unternehmen die Treue gehalten haben? Für dieses, bereits gefangene Klientel interessiert sich bei Alice nicht wirklich jemand – Kundenpflege sieht anders aus.

Als Alice noch „klein“ war bzw. noch HanseNet hieß war der Service jedenfalls besser, man war um seine Kunden bemüht. Heute kassiert Alice bundesweit und hat es nicht mehr nötig wie mir scheint.

In Italien, von wo aus Alice letztlich gesteuert wird interessiert kümmert das wohl niemand ernsthaft. Man sollte sich dort vor Augen halten wie es der Deutschen Telekom einst erging, als ihr Kunden im großen Stil abhanden kamen. Erst dann war man bereit umzudenken. Kunden zurück zu gewinnen ist allerdings immer schwierig. Also macht ruhig weiter so, die Kritiker von Alice werden immer mehr und damit auch die Inhaber von Abwanderungsgedanken.

Eine Alternative habe ich im Auge, auch wenn dies noch rund 7 Monate dauert bis sie umgesetzt werden kann. Wilhelm.Tel (Stadtwerke Norderstedt) bietet bei gleichem ggf. sogar etwas niedrigerem Preis ordentliche Internetspeed (100.000 kbit/s). Und selbst wenn nur 50.000 kbit/s funktionieren ist es 5mal mehr als Alice. Denn wo hier 16.000 kbit/s draufstehen sind leider nur 9.000 kbit/s drin – Mogelpackung nenne ich sowas für gewöhnlich.

Kommt Zeit – kommt anderer Anbieter :wink: .