Flickr, BY © jmrodri

Bisher musste ich noch nie einen Schlüsseldienst in Anspruch nehmen, nicht weil ein Schlüssel verloren ging noch weil er versehentlich von innen angesteckt blieb. Doch was bisher immer gut ging kann schnell ins Gegenteil umschlagen. Wer hier denkt „das sein kein Problem, wofür gibt es denn den Schlüsseldienst“ hat zwar in soweit Recht, dass sich dieses Missgeschick relativ schnell lösen lässt.

Das Branchenbuch ist gut bestückt mit diversen Schlüsseldiensten, die auch an Feiertagen bzw. nachts „Gewehr bei Fuß“ stehen. Woran viele in dieser Situation oftmals nicht denken sind die Kosten für die Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung. Jede Dienstleistung hat ihren Preis und niemand arbeitet umsonst. Bis hierher alles kein Problem, wären da nicht die schwarzen Schafe unter den Schlüsseldiensten von denen man immer wieder liest oder hört – meist aber zu spät.

Anzeige

Schlüsseldienst nutzt Notsituation aus

Flickr, BY © jmrodri

Wer vor der Tür steht und nicht mehr rein kommt befindet sich in Not, ggf. sogar gepaart mit einer Portion von Panik. Diese Situation widdern die unseriös arbeitenden Schlüsseldienste sehr schnell und nutzen dies schamlos aus bis hin zur kompletten Zerstörung von einwandfreien Türschlössern durch Aufbohren der Zylinder. Angeblich, so diese schwarzen Schafe, gibt es „leider“ keine andere Alternative. Selbstverständlich wird anschließend ein neuer Zylinder eingebaut und alles ist wie neu. Und genau hier liegen die versteckten Zusatzkosten die ganz schnell 300 Euro und mehr ausmachen können. Und weil man sich in einer misslichen Lage befindet willigen viele Kunden dann notgedrungen ein.

„Wenn der Fachmann das sagt wird es schon stimmen!“ Das es sich hier bereits um Wucher und die Ausnutzung einer Zwangslage im Sinne von § 253 StGB (Erpressung) handelt wissen die Wenigsten. Der Auftrag / Vertrag wäre vor gericht anfechtbar.

Aber es sind nicht die einzigen Punkte die bei einigen Schlüsseldiensten zu kritisieren sind.

Vorsicht bei besonders „günstigen“ Pauschalen

Eine veranschlagte Pauschale bedeutet noch lange nicht, dass in ihr der komplette Einsatz inkl. der Türöffnung abgedeckt ist. Insbesondere dann nicht, wenn sich der Schlüsseldienst z.B. darauf beruft, die Tür wäre ohne Aufbohren nicht zu öffnen. Dann gesellt sich zu einer anfangs vermeintlich „günstigen“ Pauschale noch das neue Schloss und dessen Einbau! Hier drängt sich mir angesichts einer sehr niedrig gehaltenen Pauschale in einigen Fällen der Verdacht auf, dass es sich um eine Masche handelt. Und diese Masche zieht leider immer noch viel zu oft.

Wie Sie sich schützen können

Lassen Sie sich bereits vor einem Auftrag am Telefon schon den Preis für die Türöffnung nennen und nicht erst vor Ort, wenn bereits (Anfahrts-)Kosten entstanden sind! Wenn möglich, lassen Sie das Gespräch von jemandem mithören, der dann die gemachten Angaben später ggf. bestätigen kann. Achten Sie in jedem Fall darauf, ein seriöses und weit bekanntes Unternehmen zu beauftragen, welches auch viel Wert auf den Kundenkontakt legt. Seriöse Unternehmen wie beispielsweise der Schlüsseldienst Hamburg legen viel Wert auf die Meinung ihrer Kunden und arbeiten daher entsprechend der Verbraucherschutzbestimmungen.

Deckelung von Gebühren für Schlüssel-Notdienste

Hier wäre es tatsächlich an der Zeit, dass es einen klaren notfalls „von ganz oben“ erlassenen Höchstsatz gibt der es den Abzockern unter den Schlüsseldiensten erst gar nicht mehr möglich macht eine „wilde Preisgestaltung“ an den Tag zu legen obwohl es sich nachweislich um eine simple Türöffnung geht die mit entsprechendem Spezialwerkzeug durchzuführen ist.

Anzeige

Und dass ich als Kunde das Vorhandensein eines solchen Spezialwerkzeugs voraussetzen kann sollte eigentlich ohne jeden Zweifel klar sein.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***