verlinkung

In geraumer Zeit liest man über das Vorhaben von Google, dass der Authorrank schon in naher Zukunft erheblich mehr an Bedeutung für das Ranking einer Webseite gewinnt als das bisher der Fall ist.

Anzeige

Artikel über die Autoren-Reputation gab es bereits vor 12 Monaten und mehr, so wirklich konkretes ist bislang nicht geschehen. Zu bedeuten hat dies nichts.

Die Vergangenheit hat immer wieder mal gezeigt, dass Veränderungen in Sachen Ranking „plötzlich und über Nacht“ in die Tat umgesetzt werden.

Wie man den Authorlink in den Content ein- und mit Google+ verbindet bzw. überprüft ob er richtig funktioniert (Stichwort Rich Snippets) hatte ich schon Ende letzten Jahres erläutert. Und trotzdem stiftet dieses Thema unter denjenigen, die der ganzen SEO-Thematik nicht als Spezialist gegenüberstehen und trotzdem auch zunkünftig „mitspielen“ möchten teilweise Verwirrung. Dies ist nicht zuletzt der Komplexheit zuzuschreiben.

Einen empfehlenswerten Artikel zur Stärkung des Authorenranks und dessen zunehmende Bedeutung gab es kürzlich bei Michael zu lesen.

Privates Profil oder Fanseite?

Die beiden großen und wohl auch effektivsten sozialen Netzwerke – Google+ und Facebook bieten erheblich mehr Möglichkeiten Artikel zu streuen. Bei beiden Netzwerken können Artikel einerseits auf der „persönlichen Profilseite“ verlinkt werden, andererseits gibt es die Variante eine „Fanseite“ zu erstellen und dort die Verteilung vorzunehmen.

Spätestens hier stellt sich nun die Frage nach dem Publikationsort – privates Profil oder Fanseite? In Anbetracht des Authorenrank bzw. dessen Link kommen bei dieser Frage viele Webmaster ins Straucheln – zugegeben ich auch.

Google+

Das private Profil bei Google+ – welches über den Authorenlink dieses Artikels verlinkt ist – wäre auf den ersten Blick der richtige Ort für das Absetzen meiner publizierten Artikel. In den Rich Snippets wird die Zahl derer aufgelistet, in deren Kreise ich mich befinde.

Google Snippet

Die Fanseite (Unternehmensseite) bei Google+, sofern diese angelegt wurde, findet hier keine Berücksichtigung. Welchen Wertungsfaktor die dort abgegebenen „+-Stimmen“ bleibt zumindest zunächst ein Geheimnis.

Facebook

Auch die Links, Teilungen und Wertungen von Facebook sollen zukünftig in das Ranking Einfluß nehmen. Konkret nachzuvollziehen ist schwierig weil die Werte von hier bei Suchmaschinen (bislang) keine sichtbare Ergebnisse liefern. Bei Facebook verhält es sich nicht wesentlich anders. Mein persönliches Facebook-Profil wird die Zahl der „Freunde“ ausgegeben. Auch Facebook bietet an Seiten anzulegen, ähnlich derer wie bei Google+.

Facebook Fanpage

Dort wiederum ist es die „Gefällt mir“-Zahl die entscheidend ist wie stark eine Seite bewertet wird. Eigentlich Grund genug um hier die Blogartikel zu veröffentlichen.

SEO-Spezialisten werden aus eigener Sicht heraus verständlicherweise meine Denkweise ggf. belächeln. Doch mir stellt sich an diesem Punkt die ernsthafte Frage was nun sinnvoll bzw. empfehlenswert ist und was nicht.

  1. Machen Fanseiten / Firmenseiten zusätzlich zum eigentlichen Profil Sinn?
  2. Wo sollten Blogartikel verlinkt werden – Profilseite oder Fanpage?

Das pushen von Artikeln sowohl auf Profilseiten als auch Fanseiten dürfte dabei wohl wegen des gewissen „Spamcharakters“ ausscheiden. In erster Linie stellen sich diese beiden Fragen hinsichtlich Google und des Authorranks.

Anzeige

Vielleicht ergibt sich zu diesen Fragen eine nicht nur für mich wichtige Sammlung von Meinungen derer, die auf diesem Gebiet wahrliche Fachleute sind. Natürlich sind auch alle Nichtfchleute eingeladen an dieser Diskussion teilzunehmen.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
2 Kommentare
  1. Michael sagte:

    Danke für die Erwähnung von websitestartup.de, Thomas!

    Mein Gedanke zum Thema: Ich sehe das grundsätzlich so: Alles was meiner Webseite Traffic bringt, kann nicht schlecht sein. Warum also nicht den Content auf jede Plattform verteilen, die von den Lesern genutzt wird. Ich teile meinen Content auf Twitter, Facebook und Google+. Google+ fällt dabei natürlich noch mal eine ganz besondere Bedeutung zu, aus den Gründen die du bereits angesprochen hast.

    Antworten
  2. Alex sagte:

    Hi Thomas

    Hatte dies „Wie man den Authorlink in den Content ein- und mit Google+ verbindet“ letzte Woche versucht, hatte dann jedoch bei all meinen Artikeln meinen Namen direkt hinter der Blogüberschrift in groß stehen.
    Falls du einmal die Zeit & Lust haben solltest, einem Laien zu helfen… Danke! :)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.