Ich bin nun schon seit mehreren Jahren stolzer Besitzer eines iPhones, hatte nun schon einige Modelle in meinem Besitz und bin bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr zufrieden damit. Verarbeitung und Bedienung sind im Gegensatz zu Android-Geräten & Co. sehr hochwertig und einfach zu erlernen.

Nun habe ich beim Erwerb meines letzten iPhones doch einige Hürden nehmen müssen. Das iPhone ist aus der 4s-Baureihe und ein knappes Jahr alt. Nach Wiederherstellung des Werkzustandes musste ich dann vehement feststellen, dass es einen Simlock hat.

Also habe ich mich auf die Suche begeben wer da wieder „seine Finger im Spiel hat“. In der Annahme das es vom deutschen Markt kommt habe ich mich dann mal bei der Deutschen Telekom schlau gemacht. Laut der dortigen Internetabfrage der IMEI hat das iPhone einen Simlock der Telekom und dieser ist wiederum noch bis zum 27.06.2014 aktiv.

iphone4sEine telefonische Rückfrage bei der Telekom-Hotline bestätigte die Korrektheit der Angaben.

Durch meine Zurücksetzung des iPhones in den Werkszustand ist für die weitere Benutzung eine neue Aktivierung des Simlocks erforderlich. Dies ist nur möglich mit einer Sim-Karte der Deutschen Telekom. Der nächste Schritt war also der Weg zum T-Punkt, dem Kauf einer X-Tra Prepaid Sim-Karte und einem weiteren Versuche der iPhone-Aktivierung.

Leider hat das ganze dann auf Grund eines Fehlers seitens der Telekom wieder nicht funktioniert – das Display meines iPhones erzählte permanent etwas von „Simkarte ungültig“, wäre ja auch zu schön einfach gewesen wenn es auf Anhieb funktioniert hätte. Ein neuerlicher Anruf bei der Telekom-Hotline wurde fällig.

10 Minuten lang gab sich der Mitarbeiter nicht wirklich erkennbare Mühe Support zu leisten bis ich ihm sagte er solle jemanden hinzuziehen der sich mit der Materie auch auskennt. Schließlich erhielt ich die Information, dass mein iPhone 4S* aus Schweden stammt und den Simlock eines Mobilfunkanbieters hat dessen Firmensitz in Schweden ist – Tele2 Sweden. Meine Zufriedenheit mit dieser Auskunft hielt sich in recht engen Grenzen, doch „Glauben heißt nichts wissen“.

Dieses mal wollte ich aber auf Nummer Sicher gehen und habe direkt den Apple Support kontaktiert, siehe mein iPhone kommt tatsächlich aus Schweden. Also schnell eine E-Mail nach Schweden geschickt. Die Antwort war dann doch sehr genial.

Um es hier abzukürzen, ohne schwedische Sozialverischerungsnummer und Wohnsitz in Schweden geht gar nichts. Die Entfernung des Simlocks kostet zwar nur 34 Euro, doch dies gestaltet sichangesichts der fehlenden Beziehungen nach Schweden mehr als nur schwierig.

Bleibt also außer einer Auswanderung nach Schweden nur die Zeit bis Ende Juni auszusitzen bis das iPhone tatsächlich meines ist :-) .

Gastbeitrag von Alexander Liedl