Spickzettel vom 21.09.2007

Bildbearbeitung „for free“

Das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm Gimp kann es durchaus mit dem „großen“ seiner Kategorie aufnehmen. Einmal gestartet erinnert es von seinen Funktionen her leicht an Photoshop von Adobe. Doch nicht nur beim „Filterbereich“ gibt es Unterschiede, was die Vielzahl ausmacht. Das mit der GNU-Lizenz veröffentlichte Programm gibt es in vielen Sprachen und auch in Deutsch, inkl. einer sehr guten Hilfe für die Betriebssysteme Linux, Windows und das „Obstplantagensystem“ Apple Macintosh. 

Page Peels

Jeder kennt sie, die flatternden Eselsohren meist oben rechts im Browserfenster. Hierzu habe ich via Flash & Actionskript Developer ein kostenloses Skript samt Installationsanleitung gefunden. Einzigste Bedingung, das Copyright darf nicht entfernt werden. 

Nicht versäumen

sollte man auch aus der Beitragsreihe „Die E-Mail-Hölle“ die heutige Erklärung, wie man aus dieser Hölle wieder herausfindet, wenn man sich in einer solchen befindet.

Während man sich schon mal an das neue Dienstsiegel von Präsident Bush gewöhnen kann, möchte ich auch nicht vergessen das bereits auf meiner Seite verlinkte Event WordCamp08 in Hamburg in Erinnerung zu rufen und wünsche ich noch allen ein schönes Wochenende.

3 Kommentare zu „Spickzettel vom 21.09.2007“

  1. Gimp eigne ich mir gerade an, macht echt Laune mit den Funktionen zu arbeiten. Und das Pagepeel habe ich bereits im Einsatz, arbeitet einwandfrei und für den einen oder andere zweck kann man das sehr gut einsetzen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top