EEG-Umlage – ein Begriff den man derzeit mit den Rundschreiben der Energieversorger serviert bekommt. Ab 01.01.2013 wird Strom nicht nur durch diese Abgabe spürbar teurer. Steigende Netzgebühren, zusätzliche Abgaben für den Ausbau der Offshore-Windkraft-Anlagen und die Entlastung von großen Unternehmen tragen mit dazu bei, dass die Verbraucher ab kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen.

Strom war immer schon ein recht teures Produkt, auch ohne die neu hinzugekommenen Umlagen, zumindest wenn man es aus Sicht der Stromkunden sieht. Doch beim Strom ist es letztlich nichts anderes als beim Benzinpreis. Das was seitens der Stromversorger (Mineralölkonzerne) verlangt wird, hat mit dem was das Produkt eigentlich kostet eher weniger zu tun.

Anzeige

Plötzlich scheint auch unser Umweltminister zu bemerken, dass beim Strompreis eine regelrechte Abzocke seitens der Energieversorger stattfindet. Während an den Strombörsen die Preise teils massiv purzeln wird von den Stromanbietern weiterhin der Anschein erweckt, dass die Kosten unweigerlich steigen müssen.

Mitleidstour der Stromanbieter

Mit nahezu weinerlichem Charakter teilt uns unser Energieunternehmen mit, dass in den letzten Jahren die Mehrkosten für Strom vom Unternehmen aufgefangen wurden um den Kunden nicht unnötig zu belasten. Mit der Preissteigerung 2013 sei dies nicht mehr möglich. Mit anderen Worten ausgedrückt „… weil wir so arm dran sind müssen jetzt die Kunden bluten…!“

Fast schon als Unverschämtheit ist es anzusehen, dass trotz der ohnehin schon kräftigen Preiserhöhung noch ein Vorschlag beigefügt wird der

mit einem weiteren Aufschlag eine Preisgarantie bis Ende 2014 sichert.

Was sich zunächst gut anhört kann aber auch zur Kostenfalle werden. Wer von den Laien (Stromkunden) will denn wissen in welche Richtung der Strompreis gehen wird? Das Preiskarussell dreht sich ohnehin auf eine absolut nicht nachvollziehbare Weise. Das wäre ungefähr so, als würde ich meinem Tankwart zugestehen künftig freiweillig 1,60 € für den Sprit zu bezahlen um vor Preiserhöhungen geschützt zu sein. Nur wenn der Preis wieder fallen sollte… wer macht dann wem wohl eine lange Nase?

Stromkosten für immer mehr Leute unbezahlbar

Spätestens 2014 wird die Zahl der Schuldner steigen. Die Zahl derer die heute schon ihre Stromkosten nicht mehr bezahlen können ist alles andere als gering. Mit der Jahresabrechnung der Stromkosten für das Jahr 2013 wird es vermutlich viele böse Überraschungen in Form von Nachzahlungen geben.

Das liegt auch bzw. hauptsächlich mit daran, dass die Energieversorger zwar die Erhöhung für 2013 mitteilen, über eine notwendige Anpassung der monatlichen Abschläge aber kein Wort verlieren. Gerade auch ältere Menschen rennen hier unbewusst in eine Art Kostenfalle die sich allerdings erst Ende nächsten Jahres auswirkt. Ein bisschen mehr Kundendienst dürfte man schon erwarten können… bei dem Preis!

Unter dem Strich sieht es so aus, dass der Öko-Strom und dessen zusätzliche Umlagen die Bürger meines Erachtens mehr als notwendig finanziell belastet während die regelrechten Energiefresser aus der Industrie „verschont“ werden. Und die Politik sieht zu. Ob Umweltminister Altmaiers mahnender Finger etwas bewirken wird – ich glaube nicht daran!