… und alles völlig ohne Kosten! So oder so ähnlich gibt es unzählig viele Programme und/oder Apps, bei denen irgendwann in der Zukunft die jeweiligen Entwickler die Schiene des Profits entdecken. Nun ist auch die Alternative zu WhatsApp – Telegram – an der Reihe und plant mit kostenpflichtigen Erweiterungen des inzwischen sehr weit verbreiteten Messengers.

Begründet wird dieser Plan mit dem rasanten Wachstum. Logisch, wäre das nicht der Fall würde sich eine Bezahlversion nicht lohnen. Nur die Masse an Nutzern bringt Geld in die Kassen der Macher von Telegram. Ein Trost bleibt aber für bisherige Nutzer – alles was bisher „umsonst“ zu haben war wird auch in Zukunft gratis zur Verfügung stehen. Und die Unart eine App in ihrer Gratisversion mit Werbe PopUps zuzupflastern will man bei Telegram nicht nachgehen was ich sehr löblich finde. Nichts stört mehr bei einem Messenger als ständig aufploppende Werbung in den jeweiligen Chatfenstern.

Werbung
Telegram
Telegram – ein inzwischen beliebter Messenger

Mehr über die neuen und kostenpflichtigen Erweiterungen will Pawel Durow – der Schöpfer von Telegram – noch nicht preis geben, das bleibt nach „feiner russischer Manier“ bislang noch verborgen. Die generierten Einnahmen sollen dem Zwecke einer Unabhängigkeit der Welt dienen. So völlig „unabhängig“ wird das Girokonto von Durow nicht bleiben vermute ich mal.

gefunden bei W&V

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top