So quer durch die Bloggerwelt liest man immer wieder, dass die gegenseitige Verlinkung zu wünschen übrig lässt. Die Quellenangaben werden nicht benannt und schon gar nicht verlinkt. Das es dieses Verhalten gibt dem stimme ich durchaus zu. Schön finde ich dieses Verhalten auch nicht – ein Link tut nicht weh und nützt schließlich uns allen. Aber sei es drum, an eine dauerhafte Änderung diesbezüglich glaube ich nicht wirklich. Das ist die eine Seite.

Anzeige

Die andere Seite lässt sich mit einem kurzen Satz zusammenfassen:

Wasser predigen und Wein trinken.

Es ist schon manchmal witzig wie plump manche dieser Prediger Blogger im Umgang mit Kommentaren, Ping- oder Trackbacks verfahren obwohl sie sich selbst darüber aufregen wenn ein Bloggerkollege zu eigenen Beitrag Stellung nimmt und sich den Link zur Quelle „spart“. Ich unterstütze die gegenseitige Verlinkung generell. In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag nahm ich auch Bezug auf einen anderen Artikel und habe – artig wie ich bin – die Quelle mittels eines Pingbacks verlinkt. Nach einer angemessenen Zeit schau ich dann bei der verlinkten Seite nach ob der Pingback auch angekommen ist. Wir kennen ja alle die immer wieder auftauchende  Problematik mit Ping- und Trackbacks.

Interessant wird es allerdings, wenn der Pingback „nicht angekommen“ ist, in meinen Referrern genau diese Seite auftaucht die ich verlinkt hatte. Und zwar genau in dieser Form:

www.xxxx.xx/wp-admin/edit-comments.php

Mein Pingback taucht in den Kommentaren des betreffenden Blogs jedoch nicht auf :cool: . Ja ja, selbst einen Backlink abkassieren aber auf keinen Fall den Pingback freischalten… kommt ja von einem Blog „niederer Klasse“. Wieso ich das denke?

Dieses Verhalten konnte ich hier schon öfter beobachten und stets waren es große, bekanntere Blogs die diese Schiene fuhren. Macht nichts – wer jetzt denkt ich würde künftig auch keine Quellenangabe mehr verlinken irrt sich. An meinem Verhalten wird sich deswegen nicht verändern… ich linke weiter.

Anzeige

Ob die Gegenseite freischaltet oder sich an meinem Pingback so erschreckt (deswegen auch der Titel dieses Beitrages) und schlagartig auf „löschen“ klickt  ist mir im Prinzip schnurzegal. Nur das Reden Schreiben mit gespaltener Zunge, das regt mich ehrlich gesagt schon auf. Gerade von Urgesteinen der Bloggerszene hätte ich mir etwas mehr Professionalität erwartet .wink: .

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
22 Kommentare
  1. Fischkopp sagte:

    Das kann ich so nur unterschreiben! Es soll sogar Blogger geben, die die Gast-URL in den Kommentaren löschen bevor sie ihn freischalten.

    Genau die neue „Blog-Art“ lässt mich des Kommentierens und Schreibens müde werden…

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Fischkopp: Müde werde ich deswegen nicht. Ich lass mich davon nicht „abschrecken“. Halte es eben wie gesagt für Blödsinn und zudem peinlich angesichts der hinterlassenen Referrers :mrgreen: .

      Antworten
  2. Carsten sagte:

    Ich sehe mir die Kommentare immer genau an und selbst wenn ein „werbender“ Blog sich darunter befindet, er aber völlig ok ist, schalte ich ihn auch frei. Pen… und andere Spammer allerdings fliegen in die Tonne. Man sieht es einem Blog aber auch an ob der normal geführt ist oder nur auf Backlinks geil ist.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Carsten: „Werbende Blogs“ sehe ich mir auch genauer an. Insbesondere das Impressum gibt Aufschluss darüber. Immer wieder ist dabei festzustellen, dass der im Kommentarfeld verwendete Name gar nichts mit der Seite zu tun hat, ober aber das Impressum eindeutig auf SEO-Firmen hindeutet die nur auf Backlinkfang sind. Dann behalte ich es mir vor den Link zu entfernen. Ansonsten… jeder Kommentar hat hier eine Chance wenn er sich an die Regeln hält.

      @Alper Iseri: Ob es ein Plugin ist… keine Ahnung. Möglich ist da natürlich alles. Offensichtlich wird es aber wenn wie erwähnt in den Referrern die „edit-comment.php“ auftaucht und der Ping trotzdem nicht auftaucht, dass auf „Deinen, meinen unseren“ Kommentar gar kein Wert gelegt wird. Find ich schade.

      Antworten
  3. Alper Iseri sagte:

    Ich kann dir dabei prinzipiell zwar zustimmen: Auch ich sehe immer wieder Blogs, die Pings abliefern, auf ihrer Seite jedoch keinen einzigen Link drin haben, der auf meine Seite verweist. Scheint irgendein Plugin zu sein, was das auslöst. Finde ich auch kacke und gehe auch entsprechend dagegen vor.

    @Fischkopp: Ich überprüfe auch die URLs von Kommentatoren auf meiner Seite. Ich habe gar kein Problem mit Bloggern, die kommentieren und auf ihre Blogs verweisen. Was ich aber überhaupt nicht abkann sind diese ganzen SEO-Penner, die einen Nonsens-Kommentar abliefern, als Name dann ein Keyword angeben und nicht auf einen Blog verweisen sondern auf eine 08/15-Scheiß-Seite. Da lösche ich durchaus die URL raus. Und dazu stehe ich auch.

    Antworten
  4. Thom sagte:

    Ich muss mir alle Kommentarlinks anschauen, da 2 Agenturen Ihre Kunden auf meinen Blog schicken. Ich vermute die bekommen eine Liste an die Hand wo Sie Kommentieren sollen. Unglaublich, im letzten Monat kamen 35 von einer Agentur, geben sich zwar Mühe beim Kommentieren aber so nicht. Ich habe ja kein Kooperationsvertrag mit denen.

    Mittlerweile gibt es aber auch Kommentarsysteme die anscheinend gar kein Trackback anzeigen, das hatte ich erst gestern wieder bei einem unserer Artikel.

    Bei mir gehen alle Blogs durch. MFA Seiten, Shops und sonstige Webseiten die keine echten Blogs sind werden gelöscht.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Thom: Willkommen bei Nicht spurlos. Das mit den Agenturen und deren Link-Spammerei – ob mit Trackback oder Kommentar – löse ich über meine Mülldeponie. Ich bearbeite bei Kommentaren den Link entsprechend sofern es sich sachlich um einen „vernünftigen“ Kommentar handelt. Der Rest kommt weg….

      @Tanja: Wenn der Schnäppchentiger hierher verlinkt läuft er keine Gefahr. Erstens kenne ich die Seite persönlich und zweitens, ich mache mir die Mühe verlinkende Seiten zu recherchieren. Impressum, Google und das ganze Programm… ist zwar ein bisschen Aufwand, doch so oft kommt es auch nicht vor. „Wir kochen alle nur mit Wasser“, das stimmt. Doch leider haben das manche immer noch nicht begriffen – schade drum.

      @Markus: Man kann es so einstellen, dass Pings und Tracks einfach so durchgehen, ohne Moderation. Aber das lass ich lieber, denn bei dem Müll der da manchmal kommt würde das ggf. im Verderben enden. Ich kontrolliere lieber den Spam, ist in dem Fall besser so.

      @Sascha: Thematisch hätte das perfekt gepasst, war mehr oder weniger noch ein „Zusatz“ wenn man so will. Und absichtlich unterstelle ich wegen des Referrers der direkt aus der /edit-comment.php kam…. also nichts Spam oder so. Diese Löschung war ganz bewusst. Von einem Versehen gehe ich da nicht aus. Farmen wie gesagt, die fliegen schnell auf und dann auch raus. Es ist zwar ein zeitlicher Aufwand die Spam zu durchsuchen, aber den nehme ich auf mich. Kein „guter Kommentar“ soll versehentlich im Müll landen. Bislang war das aber 10 bis 15 Mal der Fall…. seit 2007.

      @Timo: Eben das ist es, es kommt in letzter Zeit häufiger vor, deswegen auch mein Beitrag dazu. Ich finde diese Haltung einfach schäbig. Schäbig weil den eigenen Regeln widersprechend (Wasser predigen usw….). Dumm ist dann nur von entsprechenden Blogs direkt aus der Moderation heraus hierher zu kommen, zu lesen und trotzdem zu löschen. Nobody is perfect, auch die Urgesteine nicht :cool: .

      Antworten
  5. Tanja sagte:

    Davon kann ich ein Lied singen. Ich bin schon heilfroh wenn überhaupt 50% meiner Links als Trackback/Pingback freigeschaltet werden. Blogs wie diesem meinen, mögen scheinbar nicht so viele. Dabei kochen wir doch auch nur mit Wasser… :-(

    Antworten
  6. Markus sagte:

    Ja, das Kreuz mit den Pingbacks…

    Die Frage ist oft, wie Du oben ja auch schon ansprichst, ob ein Ping- oder Trackback bei der Gegenseite überhaupt ankommt. Das können wir letztlich ja nicht kontrollieren.

    Wenn ein Ping aber ankommt, nur nicht freigeschaltet wird, zeugt das von schlechtem Stil. Aber war es nicht mal so, dass Ping- und Trackbacks gar nicht freigeschaltet werden mussten?

    @Tanja: Wenn ich Dich nicht kenne würde, würde ich ich Pings von schaeppchentiger.de wohl auch nicht freischalten. Klingt im ersten Moment zu sehr nach Spam, und Du weißt ja: „You’ll never get second chance to make the first impression.“

    Antworten
  7. Sascha sagte:

    Wenn es tatsächlich so ist, dass der Trackback / Pingback absichtlich nicht freigeschaltet wurde, ist das schon ein starkes Stück. Zumindest bei thematisch passenden Artikeln sind solche Trackbacks ja eigentlich für alle Beteiligten nur von Vorteil. Die einzigen Pings, die bei mir rausfliegen (wenn sie denn durchkommen) sind die von „Farmen“, die meine eigenen Artikel textweise anreißen und dann für den Rest auf meinen Blog verlinken, die aber keine eigenen Gedanken dazu schreiben… quasi wie ein gekürzter Feed-Reader.

    Allerdings muss ich noch mal nachfragen, um ggf. auch den Blogger ein wenig in Schutz zu nehmen: könnte es nicht auch sein, dass der Trackback zwar angekommen, dann aber von einem Plugin in den Spam verschoben worden ist? Ist mir mit Trackbacks früher ein paar mal bei der AntiSpamBee passiert, weswegen ich die Kontrolle der Trackbacks inzwischen wieder über ein separates Plugin laufen lasse. Und je nachdem, wie viel Spam sich im Spam-Ordner so ansammelt / angesammelt hat, kontrolliert halt nicht jeder allzu genau den Ordner. Mache ich teilweise auch so. Wenn da abends wieder zig hundert neue Spams aus China warten, klicke ich einfach blind auf „Spam löschen“, in der Hoffnung, dass meine Plugins schon keine „positive Fails“ fabriziert haben werden ;)

    Antworten
  8. Timo sagte:

    Ich bin auch der Ansicht, das man Pingbacks und Trackbacks grundsätzlich freischalten sollte. Ausgenommen ist natürlich Spam, der leider immer öfter über Pingbacks reinkommt, und Seiten die RSS-Feeds graben und dann meinen über Pingbacks/Trackbacks schnell Links abgreifen zu können. Aber mir ist das auch schon öfter aufgefallen, das wenn ich in Beiträgen andere Blogs verlinke, nur 50% bis 60% den Trackback auch wirklich freischalten.

    Antworten
  9. Tanja sagte:

    Danke, dass der Tiger hier eine Chance hätte :) Das freut mich schon sehr. Aber doch wundere ich mich, dass z.B. Markus sagt er sieht nach Spam aus.

    Ich hab mich letztens übrigens auch „etwas aufgeregt“, da hat mir glatt ein recht großer einfach so das Artikel-Thema gemopst (ich war zu der Zeit die einzige die darüber berichtet hatte) und es war ihm nicht mal einen Link wert. Bei der direkten „Konkurrenz“ (ich persönlich würde das nie so sehen, aber die anderen wahrscheinlich) würde ich das ja noch verstehen, aber es war thematisch ein ganz anderer Blog.

    Womit wir generell immer wieder beim Linkgeiz wären. Ob es sich jemals in den Köpfen einnisten wird, dass wir uns mit gegenseitigen Verlinkungen nicht die Butter vom Brot nehmen. Ist ja nicht so als ob die Butter Mangelware wäre…

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Tanja: Auf den ersten Blick würde ich auch so argumentieren wie Markus. Doch wie gesagt… ich recherchiere… und dann würde bald als Licht kommen: Das passt sch :wink: .

      @Dominik: Du verwendest fast mein Konzept – gut so! Wieder einer mehr in der richtigen Fraktion :wink: .

      Antworten
  10. Markus sagte:

    @Tanja: Meine Meinung bezieht sich auf die Adresse. Für mich klingt Schnäppchentiger nach Spam, da will mir einer vermeintliche Schnäppchen andrehen. Nur weil ich in diesem Fall weiß, dass es Dein Blog ist, steht das bei mir auf der Whitelist…

    Antworten
  11. Dominik sagte:

    Ich handhabe das folgendermaßen. In schaue mir jeden Kommentar und dessen Seite an. Ist es ein ganz normaler Blog, gerne auch mit Werbung, dann schalte ich ihn auch frei. Natürlich samt Link. Ist es ein reiner Webshop schaue ich mir genau an um was es geht. Gefällt es mir. Schalte ich auch frei. Rein kommerzielle Seiten, wo der Kommentar aber aber gut ist, lösche ich den Link. Und ab und an lösche ich auch den Link und beantworte den Kommentar mit einem sarkastischem Gegenkommentar. Natürlich nur wenn ich 100% weiß das es rein nur um Backlinks geht und auf eine kommerzielle Seite verlinkt ;-)

    Aber Grundsätzlich bin ich ein Freund von verlinken und habe meinem Blog auch auf dofollow!

    Antworten
  12. Lordy sagte:

    Wahre Worte, wahre Worte. Hab ich so auch schon erlebt. Aber es sind nicht immer nur die Großen, sondern immer mal wieder auch die Kleinen.

    Ich habe aber auch schon mal Pingbacks nicht zugelassen, wenn es für mich offensichtlich nach „Linktausch“ aussah und die Seite, die verlinkt hatte, nicht gerade… „seriös“ wirkte. Wobei „seriös“ hier ein dehnbarer Begriff ist.

    Ansonsten sehe ich das wie du. Und mir tut ein Link auch nicht weh, nee… rein gar nicht. :D

    Antworten
  13. Schiffblogger sagte:

    Prinzipiell verstehe was Du meinst. ;)

    Mittlerweile habe ich auf meinen Kreuzfahrt-Projekten die Ping-/Trackback-Funktionen komplett deaktiviert. Was da für ein Spam reinkam das war echt unfassbar. Mehr als auf allen 12 anderen Blogs zusammen.

    Mir ist das aber auch schon aufgefallen das Blogger ab einer gewissen Größe genau sondieren wer einen Ping-/Trackback freigeschaltet bekommt und wer nicht.

    Ich verlinke auch immer artig meine Quellen, wenn es gute Quellen mit Mehrwert sind die auch zurücklinken bekommen die einen dofollow Keywordlink, alle anderen eine nofollow-(via) -Verlinkung. :mrgreen:

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Lordy: Ausnahmen bilden hier natürlich auch die Regel – leider.

      @Schiffblogger: Willkommen bei Nicht spurlos. Solche Spamfluten sind mir auch bekannt. Mit AntSpamBee habe ich das allerdings perfekt in Griff bekommen, kann ich diesbezüglich nur empfehlen :wink: . Mit der Freischalterei ist es natürlich ein teils schwieriger Spagat zwischen dem was man zulässt oder aussperrt. Und das WP-Problem, dass Pings auch mal nicht durchkommen darf man nicht vergessen. Vielleicht bringt hier 3.3 eine Verbesserung mit. Deine Verfahrensweise mit dofollow und Keywordlink ist gar nicht mal so schlecht….

      @Dave: Woran das liegt? Das liegt klar auf der Hand… „nehmen ist schöner als geben“ :wink: .

      Antworten
  14. Dave sagte:

    Ich muss auch sagen, dass dieses egoistische Verhalten leider nicht nur bei Pingbacks Kreise zieht. Auch bei ganz normalen Linktausch-Angeboten versucht mittlerweile jeder, schwache Links im Gegenzug für starke Links durchzuboxen…Woran das liegt? Ich weiß es nicht…

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Um Himmels Willen.. ein Trackback – Internet – Bloggerwelt … […]

  2. […] Um Himmels Willen.. ein Trackback – Internet – Bloggerwelt … […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.