Startseite » Internet » Unterhaltung im Zug

Unterhaltung im Zug

Wer öfter mit der Bahn unterwegs ist, zieht vielleicht anstelle von Zeitung lesen lieber die Unterhaltung von Mensch zu Mensch vor. Nicht immer bietet sich die Möglichkeit für persönliche Gespräche die über das Maß „ist hier noch frei“ hinaus gehen.

Anzeige

Mit Bahnkalli kann das schon vor Beginn der Reise geklärt werden. Und wer den kostenlosen Dienst öfter nutzt und die gleiche Strecke mit anderen fährt kann dabei sogar noch Geld sparen – Stichwort Mitfahrerpreis. Dazu biete das Portal auch die Möglichkeit eine Bahnkalligruppe zu erstellen um gg. noch schneller in den Genuß von Sparpreisen zu gelangen.

Anzeige

Bahnkalli gibt es online erst seit gestern und stellt eine Art von Mitfahrerzentrale für Bahnreisende dar um die (Fahr-)Zeit nicht totschlagen zu müssen. Schaut einfach mal vorbei…

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Mütterrente

Es ist Zeit für eine gerechte Mütterrente

Das Thema gerechte Mütterrente beschäftigt Gewerkschaften wie auch Sozialverbände schon seit geraumer Zeit, bisher aber …

4 Kommentare

  1. Klingt interessant. Für mich eher wegen dem sozialen Aspekt, da ich eine Zeitfahrkarte habe, die von Semester zu Semester verlängert wird xD. Da brauche ich mir kaum Sorgen machen xD. Aber ich schaue da mal vorbei. ^^

  2. Gerade der soziale Aspekt bei „Dauerbahnfahrern“ kommt hier nicht zu kurz. So können sich auch jederzeit Seilschaften bilden. Einfach mal testen viel Erfolg!

  3. Weißt du, mir passiert immer, dass ich im Zug nach der Arbeit nicht so richtig abschalten kann und unfreiwillig anderen beim Gespräch zu hören muss, weil die sooo laut quatschen bzw. ich so gute Ohren hab.

    • Aufgezwungene Gespräche ist natürlich eine ganz andere Schiene (wie passend). Für diejenigen, die im Zug auf der Heimfahrt bereits anfangen wollen zu entspannen und lieber ihre Ruhe haben möchten ist das Projekt natürlich ganz „daneben“ :grin: . Ich war auch mal Pendler (3 Std. täglich) und weiß was Du meinst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.