Verbannt

Der Krug geht sprichwörtlich solange zum Brunnen bis er bricht. Für den einstigen Massen-CD-Versender AOL scheint es immer weiter bergab zu gehen. 26% Umsatzrückgang bei dem vermeintlichen A & O des Internets – zumindest hatte man früher den Eindruck dass es so gewesen ist. Nicht weiter verwunderlich. Denn mal ehrlich, was bietet AOL was man unbedingt haben muss? Ich behaupte mal….. nichts! Ich sehe hinter AOL nichts anderes als ein absolut verzichtbares AddOn fürs Internet.

Anzeige

Früher verging doch wirklich kein Monat, in dem nicht mindestens einmal eine CD im Briefkasten gelegen hatte. Computerzeitschriften war auch damit gespickt. Heute ist das alles verschwunden. Zumindest lief mir schon lange kein „silberner Blumentopfuntersetzer“ mehr über den Weg. Wurden meine Gebete tatsächlich von den IT-Göttern erhört?

Dieses Netz im Netz stellte für mich immer schon einen Dorn im Auge dar, kenne ich doch einige AOL-Nutzer, die heute noch nicht fähig sind eine ordentliche E-Mail-Adresse zu schreiben.  Klar, es reichen ja die teils haarsträubendsten Phantasienamen nach dem Muster KleinerFritz0815 völlig aus um mit jemandem Kontakt aufzunehmen. Und ein @-Zeichen… ja was ist dass denn? Damit wurden nicht wenige Leute herangezüchtet, die bis heute noch nicht gelernt haben was das Internet eigentlich ausmacht, was es kann und wie man damit richtig umgeht. Wahre Internet-Pflegefälle wenn man so will.

Anzeige

Über kurz oder lang wird der Dienst wohl ganz verschwinden. Bleibt dann nur zu hoffen, dass die „Pflegefälle“ nicht überhand nehmen bzw. sie rechtzeitig den Einstieg ins eigentliche Netz wagen. Je früher desto besser…..

Thomas Liedl

Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

10 Kommentare zu “Verbannt”

  1. Markus sagt:

    Bin ich schon drin? das ist ja einfach…

    Ich hab den Bobele noch vor Augen, und neben dem RL-Spam in Form von CDs wird er sicher dazu beigetragen haben, dass so viele den Einstieg über AOL gewagt haben.

    Mir persönlich sagte die Software noch nie zu, ausprobiert habe ich sie auch mal. Heute habe ich noch nen Account für den AIM, mehr nicht.

    Ich wollte mehreren Bekannten die Router und PCs so einrichten, dass sie ohne die AOL-Software auskommen. Aber der eine konnte mit dem Browser nix anfangen, der im Hintergrund nicht blau war, der nächste wollte sein Passwort bei jeder Anmeldung selbst eingeben, und zwar in genau dieser Software…

    Ein Kollege, selbständiger Handwerker, muss die Mail-Adressen der Firma auf seinen AOL-Account weiterleiten, da er nicht in der Lage ist, Thunderbird, Ausguck, oder was weiß ich für einen MUA zu bedeinen.

    Sollte AOL pleite gehen und sein Portal samt der Zugänge abschalten, werden einige meiner Bekannten offline sein…

  2. Sven sagt:

    AOL bietet ja gar kein Internet in Deutschland mehr an, das wurde alles an Alice verkauft, sodass es hier auch keine CDs mehr geben wird. Ansonsten gibt es in Deutschland eigentlich nur noch eine Webseite, die Mailkonten und den AIM Dienst. Mehr hat von AOL nicht überlebt in Deutschland, weil sie den Markt aufgegeben haben.

  3. Markus sagt:

    @Sven: Sicher, läuft jetzt alles über Alice. Trotzdem benutzen noch viele (ehemalige) AOL-Kunden diese Software, weil die doch ach so benutzerfreundlich ist. Das ändert niuan Thomas’s Feststellung, dass die Leute im „richtigen“ Internet verloren sind…

  4. Carsten sagt:

    Ich bin 1995 mit AOL angefangen bin. Damals gab es ja noch diese Freistunden und eine Stunde kostete nur „5 DM“ Aber die „Army of lamers“ ist irgendwie in der Zeit stehen geblieben und wie heißt es denn so schön: Stillstand ist der Tod ;-) Die werden bald ganz weg vom Fenster sein…

  5. Thomas sagt:

    @Markus: Das kann gut hinkommen, dass das Bobele hier als Starthelfer mit am Werke war. Als ich noch MS-User war hatte ich mir die Software auch mal angesehen… nix für mich. Zuviel Spielkram und unnützes Zeug. Deine Schilderung von Bekannten kommt mir sooo vertraut vor und zeigt mir dass ich nicht sonderlich weit daneben liege mit meiner Ansicht. :cool: . „Pflegefälle“ eben….

    @Sven: Als Alice noch Hansenet war taugt das noch was. Die Verbindung zwischen Alice und AOL zog dann alles in eine Richtung – in die m.E., falsche Richtung. Jetzt noch O2 dazu und es ist perfekt. Jede Menge Gründe sich zu trennen :wink: .

    @Carsten: Willkommen bei Nicht spurlos :wink: . Mehr als 3 Jahre geb ich dem Unternehmen nicht mehr – wenn das nicht schon mal zu hochgegriffen ist.

  6. Carsten sagt:

    Es gibt eigentlich immer noch genug User die gerne bei AOL waren/sind Viele fühlen sich wohl in der AOL Maske und warum nicht. Muss ja jeder selber wissen. Nur wird es so ähnlich sein wie mit Yahoo und Google. Wer pennt wird damit leben/sterben müssen. Vllt. kommt ja noch wer und rettet den Laden. In den USA war/ist AOL immer noch ne große Nummer. hatte diverse Bekannte in Texas usw. die alle bei AOL waren/sind

  7. hans sagt:

    aol ist noch immer verbreitet, man solls nicht glauben. aber es gibt auch noch weitere mysterien… ein freund von mir schwört schon seit dem anfang seiner „internet-karriere“ auf seinen t-online-browser“, weil er mit „den anderen“ nicht zurecht kommt. naja, jedem das seine… :cool:

    btw… mit den aol-cd’s haben wir früher mobiles gebastelt, sehr cool… :yes:

    1. Thomas sagt:

      @Carsten: In den USA ist ja alles etwas anders…. :cool: .

      @Hans: Der T-Online-Browser – das ist ja ganze Galaxien weit entfernt als ich den bedient hatte. So lange er nicht noch in BTX rumhampelt gehts ja noch. Nie einen Schritt nach vorne wagen kann ganz schön nach hinten losgehen. Ich sehe schon, es gibt noch genügend hilfebedürftiges Klientel im Netz.

  8. AOL davon habe ich ja schon lange nichts mehr gehört. Wir haben früher die CDs immer gesammelt und an AOL zurückgeschickt :) #ReSpam :D

    @Hans: Was mich an T-Online am meisten stört, Firmen die eine eigene Domian besitzen aber als eMailadresse immernoch …@T-Online.de nutzen.

    Gruß aus Leipzig

  9. Markus sagt:

    @Daniel Bäzol: Das gibt es bei AOL-Kunden auch, kenne da mehrere solcher Spezis… :no:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top